Zwischen Kratzer und Katastrophe: Bagatellschaden oder doch nicht?

Getty ImagesEin kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle im Blech - viele Menschen melden einen Bagatellschaden nicht bei Polizei oder Versicherung. Dabei können auch bei vermeintlich kleinen Schäden große Kosten entstehen.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-868441.html
  1. #10

    wenn der Deutsche...

    Zitat von Sleeper_in_Metropolis Beitrag anzeigen
    Wenn der Deutsche mal, wie in fast allen Nachbarländern üblich dazu übergehen würde, kleinere Dellen und Schrammen einfach zu ignorieren und das Auto als einen Gebrauchsgegenstand zu sehen, würden wir alle entspannter leben können, und die Versicherungsprämien würden wohl auch fallen.

    Aber vermutlich wird auch weiterhin bei jedem Fliegenschiss der halbe Wagen neu lackiert...
    oder welcher Nationalität auch immer... Ihr Kommentar geht, in meinen Augen, am Problem etwas vorbei:
    An dem privat gekauften älteren Wagen interessiert mich ein kleiner Kratzer auch nicht so sehr.
    Nur: ein nicht unerheblicher Anteil von Neuwagen auf hiesigen Straßen dürften Dienst- und / oder Leasingwagen sein.
    Bei einem Leasingwagen haben Sie dann aber viel Spaß bei der Rückgabe und dort werden dann Summen zusammengerechnet, die im Zweifel nicht mehr "Bagatellen" für die Brieftasche sind.

    Will sagen, das "halbe Wagen wg. Fliegenschiss neu lackieren" ist gar nicht so sehr eine Mentalitätsfrage, sonderrn hat viel eher handfeste wirtschaftliche Hintergründe. Tut man es nicht, hat man selbst hinterher den Ärger (spätestens bei Fahrzeugrückgabe).
  2. #11

    Habe bei meinem E 320 / W211

    Zitat von charietto Beitrag anzeigen
    "Ganz anders sieht es aus, wenn der Stoßfänger an einem aktuellen Auto der oberen Mittelklasse hängt. "Selbst wenn der Stoßfänger nur instand gesetzt und dann lackiert werden muss, kann das zwischen 1400 und 1600 Euro kosten"

    Wenn die Dinger nicht lackiert wären, sondern wie früher aus Material, das wirklich (kleinere) "Stöße fängt", wären viele der teuren Reparaturen wohl überflüssig.
    den hinteren Stossfänger richten lassen ( ab/anbau, schleifen,spachteln und lachieren ) für 120 €uronen inclusiv Mwst .
    Wo ? Auf Tenerife in Las Chafiras bei Chapas y Pinturas .
    Ich lasse schon seit jahren Inspektionen und Reparaturen in Spanien oder Italien machen ( Stundensatz bei Mercedes z.Zt. 40 € plus 7 % IVA / Mwst ) !!!
  3. #12

    Zitat von charietto Beitrag anzeigen
    "Ganz anders sieht es aus, wenn der Stoßfänger an einem aktuellen Auto der oberen Mittelklasse hängt. "Selbst wenn der Stoßfänger nur instand gesetzt und dann lackiert werden muss, kann das zwischen 1400 und 1600 Euro kosten"

    Wenn die Dinger nicht lackiert wären, sondern wie früher aus Material, das wirklich (kleinere) "Stöße fängt", wären viele der teuren Reparaturen wohl überflüssig.
    Genau. Das ist nämlich schwach- und aus Umweltgesichtspunkten auch unsinnig. Wenn der Gesetzgeber hier Grenzen (muss Aufprall auf Pfosten bis 20 km/h standhalten, darf maximal 350,-- Euro kosten) einziehen würde dann hätten wir ganz schnell hier andere Verhältnisse und Preise.

    Wenn nämlich jemand mit seinem Trabi eine RR Stoßstange anschrammt dann steigt ja nicht die Typenklasse des RR sondern die allgemeine Prämienhöhe.
  4. #13

    Bleiben Sie ein "Idiot"

    Zitat von Koana Beitrag anzeigen
    ... wesentlich günstiger, würden mehr Menschen auf das Melden von Bagatellschäden (vor allem kleine Dellen, Kratzer an der Karosserie) verzichten.
    Hier stimme ich Ihnen voll zu. In Frankreich zum Beispiel ist man wesentlich toleranter gegenüber kleinen Kratzern und Beulen. Dieses hysterische und lächerliche Verhalten bei kleinsten Schäden führt hierzulande nur zu einer Überlastung der Polizei und dauernden Erhöhungen der Versicherungsprämien. Auch ich wünsche mir wieder stabile Stoßstangen, die ihrem Namen Ehre machen und nicht bei kleinsten Berührungen zum Schadensfall werden.

    Als ich vor ein paar Jahren einmal beim Einparken zufällig die Stoßstange eines hinter mir stehenden Wagens berührte und der Besitzerin, die das Ganze beobachten konnte, aus Zeitnot meine "Schuld" eingestand (obwohl ich den Kratzer kaum erkennen konnte und nicht mal sicher war, ob er von mir stammte), erhöhte meine Versicherung meinen Beitrag für ein Jahr in deutlich spürbarer Weise. Die "Geschädigte" dagegen durfte sich über eine Auszahlung von 850 Euro freuen und hat auf die Schadensreparatur (wozu auch - es gab ja keinen Schaden) verzichtet. Der Autor sollte sich dingend fragen, ob solch ein Verhalten gut zu heißen ist.
  5. #14

    Neue Autos

    Bei den ganzen neumodischen Karren mit ihren lackierten Stoßstangen kann man ja wirklich nicht mehr von "Stoßstange" reden. Da lobe ich mir doch meine über 20 Jahre alte Karre, die nen Parkrempler z.B an nem Betonblumenkübel wegsteckt. Nach nem Steinschlag der mir durch die gegnerische Versicherung bar bezahlt wurde ist der Wagen sowieso abgeschrieben, wenn mir jetzt noch einer reinrauscht bin ich dicke im Plus. Wegen nem Kratzer oder ner Delle würde ich aber nie auf die Idee kommen, so nen Aufstand zu machen. Wird wohl darauf hinauslaufen dass das Auto noch bis zum nächsten Tüv (2014) gefahren wird und dann entweder in die Presse oder nach Afrika geht.
  6. #15

    Kein neues Auto kaufen...

    Bagatell-Schäden sind für mich u. A. der Grund, kein neues Auto niemals nicht zu kaufen. In der Großstadt sind solche Schäden unvermeidbar. Neuwagenbesitzer ärgern sich maßlos über jede kleine Schramme. Diesen Stress und Ärger erspar ich mir.
    Ich war mit meinem Auto nach dem Winterurlaub (Fahrzeug war entsprechend verschmutzt) bei der Autovertretung (weiß nicht mehr, warum). Der Werkstattleiter konnte nicht fassen, wie das Auto ausgesehen hat, dem stand das Pippi in den Augen. Mir war das total schnurz. Das zeigt schön, wie unterschiedlich Autos bewertet werden!
  7. #16

    Neuwagen mindern Lebensqualität

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle im Blech -
    Deswegen mag ich die Zeit in der das Auto noch brandneu ist nicht - man stellt sich nur unnötig an, man könnte sogar behaupten ein Neuwagen mindert, gegenüber einem eingefahrenem Auto, die Lebensqualität.
  8. #17

    Versicherung

    Zitat von Koana Beitrag anzeigen
    ... wesentlich günstiger, würden mehr Menschen auf das Melden von Bagatellschäden (vor allem kleine Dellen, Kratzer an der Karosserie) verzichten.

    Mir ist erst kürzlich eine ältere Dame mit dem Einkaufswagen gegen den Kotflügel gerumpelt - wirklich eine kleine Schramme und leichte eingebeult.

    Ihr Mann stand daneben und hat sie furchtbar angefaucht - ich hab nur mit den Achseln gezuckt und sie beschwichtigt - halb so schlimm - vergessen sie es.

    Als ich gerade in meinen Wagen eingestiegen bin, konnte ich noch hören wie der Mann zu seiner Frau sprach und mir den Titel "Idiot" verpasste.

    Nun - mag sein ich bin ein Idiot - schließlich habe ich dem Lackierer keinen Job verschafft - habe das Bruttosozialprodukt nicht angekurbelt - schade dass es nicht mehr solche Idioten wie mich gibt.
  9. #18

    optional

    Ich hab mein vorletztes Auto mit Schramme in der Stoßstange gekauft und nach 10 Jahren wieder verkauft.... Selbst der fliegende Teppichhändler der die karre exportieren wollte hat gefragt, was damit sei. hab ihn da aufgklärt das das wohl in den 1990ern passiert sein muss.Vor meiner Zeit. Der hat komisch geguckt. Lackiertes Stoßfänger sind sowas von überflüssig....
  10. #19

    Versicherung

    Zitat von Koana Beitrag anzeigen
    ... wesentlich günstiger, würden mehr Menschen auf das Melden von Bagatellschäden (vor allem kleine Dellen, Kratzer an der Karosserie) verzichten.

    Mir ist erst kürzlich eine ältere Dame mit dem Einkaufswagen gegen den Kotflügel gerumpelt - wirklich eine kleine Schramme und leichte eingebeult.

    Ihr Mann stand daneben und hat sie furchtbar angefaucht - ich hab nur mit den Achseln gezuckt und sie beschwichtigt - halb so schlimm - vergessen sie es.

    Als ich gerade in meinen Wagen eingestiegen bin, konnte ich noch hören wie der Mann zu seiner Frau sprach und mir den Titel "Idiot" verpasste.

    Nun - mag sein ich bin ein Idiot - schließlich habe ich dem Lackierer keinen Job verschafft - habe das Bruttosozialprodukt nicht angekurbelt - schade dass es nicht mehr solche Idioten wie mich gibt.
    Mehr solcher " Idioten " und wir könnten unsere Autoversicherung aus der Portokasse zahlen. So braucht man schon fast einen Kleinkredit.
    Aber wer denkt schon darüber nach wenn es um des Deutschen Liebstes geht.
    Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, als Samstags Nachmittag Autos gewaschen und poliert wurden. Jeden Samstag! Und in der ganzen Straße! Das war in meiner Jugend so.