Zwischen Kratzer und Katastrophe: Bagatellschaden oder doch nicht?

Getty ImagesEin kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle im Blech - viele Menschen melden einen Bagatellschaden nicht bei Polizei oder Versicherung. Dabei können auch bei vermeintlich kleinen Schäden große Kosten entstehen.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-868441.html
  1. #1

    Da gibts was im App Store

    Diese Information und noch mehr zum Thema gibts als App für Smartphones. Sehr zu empfehlen als Gedächtnisstütze oder zur Suche nach einem Gutachter :
    http://itunes.apple.com/de/app/kfz-g...446751234?mt=8

    https://market.android.com/details?i...ll.android.kfz

    Hat mir mal sehr geholfen !
  2. #2

    Stoßfänger?

    "Ganz anders sieht es aus, wenn der Stoßfänger an einem aktuellen Auto der oberen Mittelklasse hängt. "Selbst wenn der Stoßfänger nur instand gesetzt und dann lackiert werden muss, kann das zwischen 1400 und 1600 Euro kosten"

    Wenn die Dinger nicht lackiert wären, sondern wie früher aus Material, das wirklich (kleinere) "Stöße fängt", wären viele der teuren Reparaturen wohl überflüssig.
  3. #3

    Freund und Helfer

    Bei Unfallaufnahme durch die Polizei sollte man sich nicht auf deren Unparteilichkeit und Sachkenntnis verlassen. Das Protokoll und vor allem die evtl. von Polizisten angefertigte Skizzen sind unbedingt abzufragen und zu kontrollieren. Und bei noch so wilden Fotoorgien durch die Polizei sollte man wichtige Bilder selbst machen. Schräglagen bei der Sachverhaltsaufnahme kriegt man später nur schwer aus der Welt.
  4. #4

    Wenn der Deutsche mal, wie in fast allen Nachbarländern üblich dazu übergehen würde, kleinere Dellen und Schrammen einfach zu ignorieren und das Auto als einen Gebrauchsgegenstand zu sehen, würden wir alle entspannter leben können, und die Versicherungsprämien würden wohl auch fallen.

    Aber vermutlich wird auch weiterhin bei jedem Fliegenschiss der halbe Wagen neu lackiert...
  5. #5

    Stoßfänger? Lächerlich!

    Das sind keine Stoßfänger, weil sie keinen noch so kleinen Stoß auffangen können. Das sind schlichtweg Plastikstangen, die allein kosmetischen Wert haben. Überlackiert, was an sich schon grober Unsinn ist, weil dadurch mehr Schaden entstehen kann als notwendig. Meiner Meinung nach sollten solche Schäden generell aus der Versicherung gestrichen werden. Nötig wären echte Stoßfänger, die auch mal einen kleinen Rempler vertragen, ohne daß man ihnen den hinterher ansieht.
  6. #6

    Die Prämien wären wohl...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle im Blech - viele Menschen melden einen Bagatellschaden nicht bei Polizei oder Versicherung. Dabei können auch bei vermeintlich kleinen Schäden große Kosten entstehen.

    Bagatellschaden am Auto: Darauf müssen Sie achten - SPIEGEL ONLINE
    ... wesentlich günstiger, würden mehr Menschen auf das Melden von Bagatellschäden (vor allem kleine Dellen, Kratzer an der Karosserie) verzichten.

    Mir ist erst kürzlich eine ältere Dame mit dem Einkaufswagen gegen den Kotflügel gerumpelt - wirklich eine kleine Schramme und leichte eingebeult.

    Ihr Mann stand daneben und hat sie furchtbar angefaucht - ich hab nur mit den Achseln gezuckt und sie beschwichtigt - halb so schlimm - vergessen sie es.

    Als ich gerade in meinen Wagen eingestiegen bin, konnte ich noch hören wie der Mann zu seiner Frau sprach und mir den Titel "Idiot" verpasste.

    Nun - mag sein ich bin ein Idiot - schließlich habe ich dem Lackierer keinen Job verschafft - habe das Bruttosozialprodukt nicht angekurbelt - schade dass es nicht mehr solche Idioten wie mich gibt.
  7. #7

    Zitat von schnitti23 Beitrag anzeigen
    Das sind keine Stoßfänger, weil sie keinen noch so kleinen Stoß auffangen können. Das sind schlichtweg Plastikstangen, die allein kosmetischen Wert haben. Überlackiert, was an sich schon grober Unsinn ist, weil dadurch mehr Schaden entstehen kann als notwendig. Meiner Meinung nach sollten solche Schäden generell aus der Versicherung gestrichen werden. Nötig wären echte Stoßfänger, die auch mal einen kleinen Rempler vertragen, ohne daß man ihnen den hinterher ansieht.
    Ich habe da kein Problem mit, aber ich glaube dann fängt die Fußgängerfraktion wieder an zu jammern in Sachen Partnerschutz... ;-)

    Ich bin vor rund 20 Jahren einmal mit meinem damaligen Fahrzeug, ein Nissan Terrano (der Ur-Terrano) welcher eine Stahlstoßstange hatte, an einer Ampel mit etwas mehr als Schrittgeschwindigkeit auf einen MB 100 Transporter aufgefahren.

    Resultat: der MB hatte zwei nach innen gedrückte Hecktüren die nicht mehr aufgingen, ich eine Beule in der Stoßstange: Das ersetzen des Mittelteils kostet 350 DM...

    Wäre das ein 'weiches Hindernis' gewesen, hätte dieses wohl diverse Frakturen erlitten...
  8. #8

    ... Unfallaufnahme bei Bagatellschäden? Ja, aber nicht auf der Autobahn

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle im Blech - viele Menschen melden einen Bagatellschaden nicht bei Polizei oder Versicherung. Dabei können auch bei vermeintlich kleinen Schäden große Kosten entstehen.

    Bagatellschaden am Auto: Darauf müssen Sie achten - SPIEGEL ONLINE
    Der Artikel ist sehr informativ, danke dafür. Was ich allerdings vermisst habe, ist die Aufforderung, nicht an jeder Stelle mit einem fahrbereiten Auto zur Begutachtung des Schadens stehen zu bleiben. Wie oft sieht man auf der Autobahn die interessierten Fahrer wie die Adler um ihre kaum beschädigten Fahrzeuge kreisen, um etwaige Schäden zu erspähen. Als Beifahrer erkennt man dies immer wieder, während der Fahrer jetzt äußerst konzentriert fahren muss, weil plötzlich die Neugierde den Vordermann so in Beschlag nimmt, dass es jetzt nur noch im Schritttempo an der Unfallstelle vorbei geht. DAS alleine wäre nicht dramatisch und stellt lediglich eine Behinderung dar. Dramatisch ist vielmehr, dass sich aus einem Bagatellunfall weitere Unfälle ergeben können, die dann nicht so klimpflich abgehen. Hier wäre der Ratschlag, sich einen Schaden genau anzusehen, Fotos zu machen usw. zu erweitern. Das Risiko eines schweren Unfalls wird nicht aufgewogen durch den Verlust eines Beweisfotos.
  9. #9

    Zitat von Koana Beitrag anzeigen
    ... wesentlich günstiger, würden mehr Menschen auf das Melden von Bagatellschäden (vor allem kleine Dellen, Kratzer an der Karosserie) verzichten.
    .
    .
    .
    Nun - mag sein ich bin ein Idiot - schließlich habe ich dem Lackierer keinen Job verschafft - habe das Bruttosozialprodukt nicht angekurbelt - schade dass es nicht mehr solche Idioten wie mich gibt.
    Da die Vielzahl der Fahrzeuge heute geleast sind, schneidet sich der Geschädigte mit so einer Großmut ins eigene Fleisch wenn es an die Begutachtung des Restwertes geht und er deswegen ggf (mehr) nachzahlen muß.
    Wenn Sie so großmütig sind ist das nett, aber mir ist da immer noch das Hemd näher als die Hose...