US-Hedgefonds: Aasgeier über Argentinien

REUTERSDer Hedgefondskönig Paul Singer ist ein alter Gläubiger Argentiniens. Seit Jahren fordert er 1,3 Milliarden Dollar Staatsschulden zurück und schreckt dabei auch vor rabiaten Mitteln nicht zurück. Jetzt hat er sich vor einem US-Gericht durchgesetzt - ein Urteil mit Folgen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-869062.html
  1. #1

    Pacta sunt servanda!

    Die Sache ist eindeutig. Argentinien hat seine Gläubiger ( kommt von "glauben", daß man sein Geld zurpck bekommt ) erpresst. 30% oder nichts. Viele sind damals eingeknickt. Leute wie Singer eben nicht. Sie haben alles Recht der Welt ihr Geld zurück zu fordern und tun dies auch mit Hilfe der Justiz ( kommt von iustitia = Lat. für Gerechtigkeit ). Bevor er auch in Europa Mode wird, seine Gläubiger mit falschen Versprechen zu betrügen, sollten sich einige genau ansehen, was passieren kann. Bravo Mr. Singer !
  2. #2

    vollkommen okay

    Warum sollen Leute auf Ihr Geld verzichten wenn andere mit dem geborgtem Geld nicht wirtschaften können.
    So wie Griechenland sich in die Eurozone mit Hilfe von Herrn Theodor Waigel gemogelt hat sollte man den
    Herrn Waigel mit verantwortlich machen. Griechenland ist nur mit Lug und Betrug rein gekommen und jetzt
    sollen ehrlich Bürger auf ihr Steuergeld verzichten? Davon könnte man im Land viel gutes tun.
    Zurück zu Argentinien ; jetzt haben Sie Geld jetzt sollen Sie zurück zahlen
  3. #3

    Der größte Raubzug der Geschichte

    Das ist und bleibt es.
  4. #4

    mir ist der Mann durchaus symphatisch

    wenn lügende betrügende Politiker, also Länder, Schulden machen und sie nicht zurück zahlen... so ist doch jedes Mittel Recht um auch für andere ehrliche Geschäftsleute wieder etwas die Geschäftskultur herzustellen. Mögen diejenigen die für ihr Recht kämpfen Mut und Ausdauer habe, wir alle profitieren davon
  5. #5

    die USA

    würden in so einem Fall kurzen Prozeß machen: der Richter würde entführt, oder käme bei einem Unfall ums Leben. Paul Singer dürfte den Rest seines Lebens in einem Hochsicherheitstrakt beenden. Vor Ghana würde Kriegsschiffe auftauchen und die Sache wäre erledigt - doch leider es ist nur ein Traum eines geheilten Kapitalisten.
  6. #6

    Beamten'moral'

    Recht hat er !

    Erst leihen sich die Beamtenadeligen in aller Welt zu Lasten der Bevölkerung leichtfertig Geld, dann jammern sie, wenn es ans Bezahlen geht. Bei solchen Leuten darf es kein Pardon geben, selbst dann nicht, wenn sie aus EU-Ländern kommen.
  7. #7

    Ich persönlich hätte kein Problem damit, wenn Hedgefonds verboten oder zumindest per Gesetzgebung gründlichst drangsaliert würden. Das sind gesellschaftsfeindliche, mithin asoziale Institutionen.

    Aber: Wer sich Geld leiht, muss es zurückzahlen. Sorry, aber in der einen Hinsicht habe ich persönlich herzlich wenig Mitleid mit Argentinien.
  8. #8

    optional

    Auch sein letztes Hemd wird keine Taschen haben.
  9. #9

    das ist leider wieder einer dieser typischen artikel.

    schon der begriff aasgeier läßt tief blicken.

    wo soll das problem sein? argentinien hat kredite aufgenommen und nicht gezahlt. mittlerweile ist man wieder zahlungsfährig und will die alten gläubiger die keiner hair cut zugetimmt haben einfach nicht auszahlen.

    was schwebt dem speigel vor?

    wenn ich mein spiegel abo nicht zahle, wird spiegel auch ein inkassoverfahren in gang setzten um an sein geld zu kommen, das geht dann auch bis zu einem gerichtlichen mahnverfahren oder darf ich den spiegel jetzt umsonst beziehen?