Parteitag: Piraten machen jetzt in Wirtschaft

DPASind die Piraten in Wirtschaftsfragen links, konservativ, progressiv oder neoliberal? Beim Parteitag streiten die Mitglieder wild um ein Konzept. Das Resultat tut niemandem weh, doch es zeigt: Der Schwarm ist mit komplexen Entscheidungen überfordert.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869129.html
  1. #1

    Billige Propaganda

    Sind die Piraten in Wirtschaftsfragen links, konservativ, progressiv oder neoliberal?
    Das was man bis jetzt über Piraten lesen konnte war fast alles ein ziemlicher Bullshit. Die Presse versucht einen Eindruck zu erwecken dass Piraten kiffende linke Hippies sind. Wer aber Piraten schon selbst gesehen hat, weiß dass sie wirklich durch alle Altersklassen und alle Gesellschaftsschichten gehen, da gibt es keine Beschränkungen. Sie jetzt in "rechts", "links" oder "progressiv" einzuordnen ist wieder der typisch deutsche Blödsinn Schubladen zu benutzen anstatt eigenen Kopf einzuschalten. Auch wenn unsere korrupten "Volksparteien" es nicht wahr haben wollen, es gibt tatsächlich Menschen die sich nach ihrem Verstand und Gewissen orientieren und nicht nach politischen vorgefertigten Schubladen.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sind die Piraten in Wirtschaftsfragen links, konservativ, progressiv oder neoliberal? Beim Parteitag streiten die Mitglieder wild um ein Konzept. Das Resultat tut niemandem weh, doch es zeigt: Der Schwarm ist mit komplexen Entscheidungen überfordert.....
    Ähhh....sorry. Das was hier als "Schwarm" genannt wird, sind Menschen mit unterschiedlichen Ansichten über gewisse Themen. So gesehen ist das näher an der Bevölkerung(schwarm) als die Abstimmungsköpfe im Reichstag.

    Und ÜBERFORDERT sind die auch - daß die nur in kleinster Marge KAPIEREN, über was die da abstimmen, halte ich für ein Gerücht. Meint man, da kapiert irgendeiner z.B. den Rettungsschirm? Die gebens nur nicht zu - und tarnen ihre Inkompetenz mit arbeitsmechaniken.
  3. #3

    Was ist denn die aktuelle Regierung?

    Liberal-konservativ jedenfalls nicht, zumindest nicht in der Praxis.
  4. #4

    Das hoert sich etwas wie

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Das Recht auf Teilhabe für alle und soziale Markwirtschaft" wird nun in Grundsatzprogramm aufgenommen, "so viel Freiheit wie möglich, gepaart mit klarer Ordnungspolitik", so der Grundsatz. Angestrebt sei eine "Wirtschaft, die auf einem humanistischen Menschenbild" basiert, wachstumskritisch und mit einer finanziellen Grundsicherung für jeden Bürger.
    von Ludwig Erhard an.
  5. #5

    also wie immer

    also wie immer , die Piraten segeln in einem kleinen ( geistigen ) See und wollen aufs große Meer hinaus ! aber keiner hat nee Ahnung wie ! 1000 piraten rudern ! aber alle anders und verkehrt ? man schaue sich nur mal diese piraten an !? Kompetenz ? Fehlanzeige . hoffentlich gehn sie unter , es wird ihnen niemand ein Rettungsring nachwerfen .
  6. #6

    nur nicht auffallen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    die Piraten: Der Schwarm ist mit komplexen Entscheidungen überfordert.
    Avanti Dilettanti! Ein paar Stümper mehr in der deutschen Politik fallen auch nicht weiter auf.
  7. #7

    Die typische Spiegel-Hetze gegen die Piraten

    Es ist schon überaus interessant, liebes SPIEGEL ONLINE - Team, wie schlecht ihr immer über die Piraten berichtet.

    Seit der Entstehungsgeschichte, bis zum Höhenflug und nun in der "Krise" berichtet ihr stets NEGATIV.

    Macht den Test, liebe Leser. Geht zurück im Archiv und sucht eine neutrale, positive Berichterstattung. Das ist sehr schwierig hier zu finden und zeigt sich eigentlich nur - wenn überhaupt - in unabhängigen Kommentaren.

    Nein die Piraten machen nicht alles richtig, sie machen natürlich auch eine Menge verkehrt, aber die Form, wie SPON über die Piraten berichtet ist äußerst einseitig.

    Wenn ihr in diesem Bereich schon so einseitig berichtet, warum sollte es anderen Fällen (z.B. Herrn Steinbrück) nicht genauso sein? Vielleicht ist es an der Zeit, euer Nachrichtenmagazin fortan nicht mehr zu lesen.
  8. #8

    Zitat von donnerfalke Beitrag anzeigen
    Das was man bis jetzt über Piraten lesen konnte war fast alles ein ziemlicher Bullshit. Die Presse versucht einen Eindruck zu erwecken dass Piraten kiffende linke Hippies sind. Wer aber Piraten schon selbst gesehen hat, weiß dass sie wirklich durch alle Altersklassen und alle Gesellschaftsschichten gehen, da gibt es keine Beschränkungen. Sie jetzt in "rechts", "links" oder "progressiv" einzuordnen ist wieder der typisch deutsche Blödsinn Schubladen zu benutzen anstatt eigenen Kopf einzuschalten. Auch wenn unsere korrupten "Volksparteien" es nicht wahr haben wollen, es gibt tatsächlich Menschen die sich nach ihrem Verstand und Gewissen orientieren und nicht nach politischen vorgefertigten Schubladen.
    Sehe ich ganz genau so.
    Früher sagte man mal: Das Establishment hat Angst vor Veränderung. Heute müsste es wohl heissen: Abzocker fürchten um ihre Pfründe.
  9. #9

    Extrem schlecht ...

    ist dieser Artikel! Er sagt nicht ein Strbenswörtchen über das Wirtschaftsprogramm der Piraten. Dagegen macht er mit einer schon fast zynischen Sprache alles schlecht was sich auf dem Parteitag abspielt außer den Inhalten die bleiben unerwähnt. Brav habt ihr das geschrieben. Genauso wie es die regierenden vorgegeben haben von denen ihr eure Häppchen krigt.