Mahnung an die Union: FDP-Fraktionschef Brüderle schwört Koalition auf Lagerwahlkampf

dapdDie Liberalen sind alarmiert: Noch immer wabert die Debatte um Schwarz-Grün. Jetzt versucht Fraktionschef Brüderle gegenzuhalten. Er fordert einen klaren Lagerwahlkampf: Entweder bekommt Deutschland eine christlich-liberale oder eine rot-grüne Regierung - aber keine Experimente.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869089.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Liberalen sind alarmiert: Noch immer wabert die Debatte um Schwarz-Grün. Jetzt versucht Fraktionschef Brüderle gegenzuhalten. Er fordert einen klaren Lagerwahlkampf: Entweder bekommt Deutschland eine christlich-liberale oder eine rot-grüne Regierung - aber keine Experimente.

    FDP-Fraktionschef Brüderle kündigt Lagerwahlkampf an - SPIEGEL ONLINE
    Der nächste Bundestag wird aus vier (fünf) Parteien bestehen: CDU/SCU, SPD, Grüne, Linke.

    Und dann wird es eine GroKoa geben, weil "der Wähler" es ja angeblich so gewünscht hat, selbst wenn es auf dem Wahlzettel gar keine Koalitionswünsch anzukreuzen gibt...


    Das ist meine nüchterne Vorraussage und sagt nichts darüber aus, was ich davon halte.
  2. #2

    welche lager? rot,grün,schwarz,gelb unterscheiden sich doch allenfalls in nuancen.

    im euro-verschleduerungswettbewerb sind sie auf einer linie und haben auch immer gemeinsan alles im bundestag/bundesrat durchgewunken.

    ich stimme für die bundesvereinigung freie wähler.
  3. #3

    Wochenende gerettet

    Der Brüderle ist wirklich lustig. Mit 4% als politischer Riese. Und dafür braucht er nicht mal ein einziges Schlckchen Wein...
  4. #4

    Lustig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Liberalen sind alarmiert: Noch immer wabert die Debatte um Schwarz-Grün. Jetzt versucht Fraktionschef Brüderle gegenzuhalten. Er fordert einen klaren Lagerwahlkampf: Entweder bekommt Deutschland eine christlich-liberale oder eine rot-grüne Regierung - aber keine Experimente.

    FDP-Fraktionschef Brüderle kündigt Lagerwahlkampf an - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt merkt Mr. Zwei Promille wohl langsam auch, das mit Mr. Achtzehn Prozent, und Mr. "Phipsi" Nullachtfuffzehn, keine 5 Prozent erreicht werden, wenn nicht Miss Doppelnull mit ihrem BLÖD Zentralorgan zur Hilfe eilen. Die FDP sollte ihre Klientel ausweiten. Nur Ärzte, Apotheker und Mövenpick reichen eben nicht.

    graphicdog
  5. #5

    nur noch ein

    schlechter Treppenwitz diese Partei. Stopfen sich die Taschen voll, bedienen ihre Klientel und haben nicht mal die *Testis* dieses zuzugeben. Und nun bekommen sie Panik das ihnen die Felle davon schwimmen bei der nächsten Wahl. Begreift bitte endlich, das euch niemand mehr braucht seit Beginn der Ära Westerwelle und auch in der jetzigen Form - na ok vielleicht noch die Hoteliers.

    Also versucht doch bitte bitte nur einmal AUFRECHT zu stehen, packt euren Kram und der letzte macht das Licht aus.
  6. #6

    was würde sich ändern

    wenn Wahlen was verändern würden, dann waren sie längst verboten
  7. #7

    Steuervereinfachugsreform?!

    Mhhhmm... wenn man dem Glauben schenken dürfte. Aber in 4 Jahre haben es die Damen und Herren der FDP nicht mal geschafft, die Mehrwertsteuer endlich einmal sinnvoll zu gestalten - von der unseligen Senkung für Hoteliers mal abgesehen. Also wieso sollte man ihnen jetzt Glauben schenken? 4 Jahre APO würden der FDP nicht schaden, wenn es sie hinterher denn noch gibt.
  8. #8

    In Wohlgefallen auflösen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Liberalen sind alarmiert: Noch immer wabert die Debatte um Schwarz-Grün. Jetzt versucht Fraktionschef Brüderle gegenzuhalten. Er fordert einen klaren Lagerwahlkampf: Entweder bekommt Deutschland eine christlich-liberale oder eine rot-grüne Regierung - aber keine Experimente.

    FDP-Fraktionschef Brüderle kündigt Lagerwahlkampf an - SPIEGEL ONLINE
    Die Angst gepaart mit sturer Ignoranz steht Herrn Brüderle in´s Gesicht geschrieben, wenn er versucht, auf der Bildfläche zu bleiben.
    Nun ja, es ist verständlich, er mag seine verbliebene Kraft aus der fernen eigenen Vergangenheit schöpfen und will nicht wahr haben, dass die FDP zu einer Splitterpartei in der politischen Peripherie verkommen ist.
    Es ist ja auch tatsächlich etwas schwer, irgendwie ist man schliesslich noch an der Regierung beteiligt und sogar in den Medien bekommt man noch eine gewisse Wichtigkeit zugeschrieben.
    Aber wenn zur nächsten Wahl sich nicht doch mal wieder genügend Bürger diesem liberalen Schwachsinn verbunden fühlen, sollte sich die Geschichte der FDP langsam in Wohlgefallen auflösen...
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er fordert einen klaren Lagerwahlkampf: Entweder bekommt Deutschland eine christlich-liberale oder eine rot-grüne Regierung - aber keine Experimente.
    Häää? Und woher will er das christliche und das liberale Element herzaubern? Die selbsternannten "Christ"demokraten und die Lobby-Liberalen kann er doch nicht meinen?