Nato-Raketen in Türkei: Iran und Syrien nennen "Patriot"-Stationierung Provokation

DPADie Nato will "Patriot"-Luftabwehrraketen in der Türkei stationieren - zum Schutz gegen das Nachbarland. Syrien und auch Iran verstehen den Plan als Provokation. Die Verlegung der Waffen löse keinen Konflikt. Die Mehrheit der Deutschen hält einen Einsatz der Bundeswehr für falsch.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869081.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato will "Patriot"-Luftabwehrraketen in der Türkei stationieren - zum Schutz gegen das Nachbarland. Syrien und auch Iran verstehen den Plan als Provokation. ...
    1. Was sollen die sonst dazu sagen.
    2. Was soll das sonst sein?
    3. Die Mehrheit der Deutschen lehnt diesen Einsatz ab.
    4. Also was soll man dazu noch mehr sagen, als den Syrern, den Iranern und Russen in ihrere ablehnenden Haltung recht geben zu müssen?
  2. #2

    sehr merkwürdig

    diese Waffe macht also bei der derzeitigen Lage überhaupt keinen Sinn, soll allerdings in die ausschließliche Befehlsgewalt der Türkei übergehen.

    Wann macht diese Waffe Sinn? Wenn die Türkei in Syrien einmarschieren will? Wenn ein Krieg des Westens mit dem Iran unmittelbar bevorsteht?

    Ja, dann ergibt es einen Sinn.
  3. #3

    Nicht zu verstehen

    Droht Syrien etwa, die Türkei anzugreifen? Sind syrische Flugzeuge in den türkischen Luftraum eingedrungen? Für mich fehlt für die Aktion jegliche Legitimation. Steckt das gesparte Geld für den Transport und den Einsatz der Raketen bitte in unser Bildungssystem!
  4. #4

    Der deutsche Verteidigungsminister macht sich zum Gespött

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato will "Patriot"-Luftabwehrraketen in der Türkei stationieren - zum Schutz gegen das Nachbarland. Syrien und auch Iran verstehen den Plan als Provokation. Die Verlegung der Waffen löse keinen Konflikt. Die Mehrheit der Deutschen hält einen Einsatz der Bundeswehr für falsch.

    "Patriot"-Raketen in Türkei: Iran und Syrien sprechen von Provokation - SPIEGEL ONLINE
    Gleichzeitig werden, weil es so schön ist, Steuergelder sinnlos vernichtet. Wenn man schon weiß, was für ein Kaliber der türkische Ministerpräsident in seiner Überzogenheit ist, muss man sich nicht der Lächerlichkeit preisgeben, die auch noch viel Geld kostet. In Deutschland warten die Hartz-IV-Empfänger auf eine Aufstockung vergeblich. Die Kindergartenplätze sind der Regierung zu teuer. Seehofer schmeißt für seine Wahlpropaganda Millionen für das unsinnige Betreuungsgeld zum Fenster hinaus. Man wird in diesen Tagen erinnert, die BLB war Pleite dank der Politiker-Nasen die im dortigen Aufsichtsrat sitzen, weil das Aushängeschild Schuldzinsen an den Staat Bayern zurückgezahlt hat.
    Zu Recht lästert Syrien und Iran über die Patriot-Batterie. Wollen sie damit etwa Granaten abknallen. Hätte der Türke nicht so ein loses Mundwerk wäre das Trara erspart geblieben. Und Syrer sollten wir auch nicht aufnehmen - der einzige Punkt der Merkel bisher positiv angerechnet wird. Die Araber sollen ihre Scharmützel selbst ausmachen. Zum Dank werden dann deutsche Touristen in die Luft gejagt, wie in Ägypten.
    Tagtäglich sehen wir, diese Merkel-Combo hat sich selbst erledigt, sehnt sich nach dringender Ablösung!!
  5. #5

    ...

    Zitat von de-be Beitrag anzeigen
    1. Was sollen die sonst dazu sagen.
    2. Was soll das sonst sein?
    3. Die Mehrheit der Deutschen lehnt diesen Einsatz ab.
    4. Also was soll man dazu noch mehr sagen, als den Syrern, den Iranern und Russen in ihrere ablehnenden Haltung recht geben zu müssen?
    Aha? Und der Beschuss der Türkei ist keinerlei Provokation und hat gefälligst von den Türken akzeptiert zu werden?
    Sie saugen die Luft doch auch komplett woanders an!
  6. #6

    Kritische Deutsche...

    Was spricht bitte gegen einen einsatz von Patriot Raketen in der Türkei mit Unterstützung der Bundeswehr?
    Das ist eine reine Vorsichts und Abschreckungs Maßnahme!
    Wenn weitere Menscehn in der Türkei durch "Blindgänger" Sterben, wird die Türkei reagieren. Durch Luftabwehr raketen lassen sich Tote vermeiden und die Situation eskaliert nicht
  7. #7

    ...

    Wer eine "Abwehrhaltung" als Provokation verstehen kann, kann nur eines sein: ein Aggressor.
  8. #8

    ...

    Zitat von medienquadrat Beitrag anzeigen
    diese Waffe macht also bei der derzeitigen Lage überhaupt keinen Sinn, soll allerdings in die ausschließliche Befehlsgewalt der Türkei übergehen.

    Wann macht diese Waffe Sinn? Wenn die Türkei in Syrien einmarschieren will? Wenn ein Krieg des Westens mit dem Iran unmittelbar bevorsteht?

    Ja, dann ergibt es einen Sinn.
    Wenn Kampfjets und/oder Raketen geflogen kommen.
    Vor Inbetriebnahme der Tastatur, Gehirn einschalten!
  9. #9

    Iran...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato will "Patriot"-Luftabwehrraketen in der Türkei stationieren - zum Schutz gegen das Nachbarland. Syrien und auch Iran verstehen den Plan als Provokation. Die Verlegung der Waffen löse keinen Konflikt. Die Mehrheit der Deutschen hält einen Einsatz der Bundeswehr für falsch.

    "Patriot"-Raketen in Türkei: Iran und Syrien sprechen von Provokation - SPIEGEL ONLINE
    bezeichnet diecPatriot-Stationierung also als Provokation. Weshalb? Die Begründung bitte oder konnten SPIEGEL-Reporter das nicht recherchieren? Wie das hier gemeldet wird, scheint es mir eine pure Sympathie-Werbung für den Ajathollah-Staat zu sein.