Themen-Liveticker zum Piratenparteitag: "Packen wir es an"

dapdAchtung, Inhalte: Auf ihrem Parteitag in Bochum wollen die Mitglieder der Piratenpartei sich ums Programm kümmern. Parteichef Bernd Schlömer fordert zum Auftakt mehr Profil. Verfolgen Sie die Entscheidungen in unserem Themen-Liveticker.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869067.html
  1. #50

    Zitat von Matze38 Beitrag anzeigen
    links und piraten sollten sich als alternativen block zusammentun und in den lagerwahlkampf der anderen parteien eingreifen, wenn schon spd/grüne und cdu/fdp sie nirgendwo mit einbeziehen in ihre überlegungen.
    Interessante Idee
  2. #51

    Dialektisches Wahlprogramm

    Ich empfehle den Piraten, sich für einen konservativen linken Liberalismus zu entscheiden, aus wahltaktischen Gründen. Beim Datenschutz ein solides „sowohl-als auch“, bei Facebook eine wohlwollende Ablehnung, und bei den Banken eine fundamental ablehnende Zustimmung. Im Bildungssektor wäre eine gymnasiale Gesamtschule, und beim Betreuungsgeld eine differenzierte Zweigleisigkeit zu empfehlen. Prinzipiell sollte die Bundeswehr pazifistisch intervenieren, und beim bedingungslosen Grundeinkommen sollten in etwa die Hartz 4 Sätze als Referenz dienen. Der Wähler ist dann sicher hellauf begeistert. Freibier kommt auch gut.
  3. #52

    Zitat von gbk666 Beitrag anzeigen
    Von welchem Geistigen Eigentumk sprechen sie eigentlich? Kommentaren?

    Definieren sie doch mal genau um was es Ihnen eigentlich geht anstatt Stammtischmäßig von den fiesen Piraten und dem allmächtigen Urheberrechtsgesetzen herumzupoltern.

    Fragen sie sich vielleicht auch einmal warum unabhängige Musikproduzenten die erfolgreich seit über 10 Jahren in der Musikbranche tätig sind, nun bei der PP aktive Mitglieder sind.
    Z.B. Kompositionen, Literatur, Malerei. Ich poltere nicht in Stammtischmanier, daß ist ja wohl mehr ihr Niveau.

    Ja, warum habe ich noch nie von diesen erfolgreichen Musikproduzenten gehört. Vielleicht sind sie ja auch garnicht so erfolgreich. Und es steht denen ja frei ihre Musik, für die sie keine Verwertungsrechte abgetreten haben, frei zu verkaufen. Nur, wo ist diese Musik erfolgreich? Es ist doch ganz einfach: sollen diejenigen, die wollen, ihre Eigenkompositionen selbst vermarkten oder zur freien Verfügung stellen. Die Möglichkeit besteht ja heute auch schon. Schließlich wird keiner gezwungen einen Vertrag mit einem Label abzuschließen. Aber wenn jemand für seine Musik, über den Umweg eines Verlegers, Geld verlangt, gehört auch sein geforderter Preis bezahlt oder man verzichtet auf diese Musik. Ist doch ganz einfach: nennt sich Marktwirtschaft.
  4. #53

    Einfach Panne

    Zitat von whocaresbutyou Beitrag anzeigen
    Lesen Sie mal den Artikel und transformieren Sie das auf einen Staat mit 80 Millionen Einwohnern und knapp 300 Milliarden Euro Haushaltsplan...

    15 Minuten Strom am Tag, hin und wieder mal Internet, Telefon nur draußen, 800 Anträge aber keine Zeit zum Abstimmen, denn um fünf gibt`s Bier...
    Sie müssen ja die Piraten nicht mögen, aber wenn Sie schon posten, könnten Sie sich auch drüber informieren, wie diese Partei funktioniert.

    Die kriegen nämlich, im Gegensatz zu den Etablierten, keine Millionen von Lobbies und Interessenverbänden zugeschoben, um so einen Parteitag zu organisieren. Die machen so ziemlich alles selbst, vom Plakatentwurf über ihre Kommunikationsplattformen (die sie als freie Software auch der Konkurrenz zur Verfügung stellen) bis zur Verkabelung bei Veranstaltungen, und zwar unbezahlt und in der Freizeit neben der inhaltlichen Arbeit. Schon eine Spende von 20.000 Euro von einem mittelständischen Unternehmen ruft dort Misstrauen und einen Shitstorm hervor -- ob das immer so produktiv ist, ist eine andere Frage, aber so ticken die eben.

    Ach, das wussten Sie alles schon? Na dann: Vor diesem Hintergrund eine Panne beim Parteitag als Beweis für Politikunfähigkeit aufzublasen, ist einfach demagogisch und schäbig. Aber vielleicht sind Ihnen ja Parteien lieber, deren Versammlungen immer gelackt und medienmainstreamkompatibel ablaufen, deren Abgeordnete dafür beim ESM-Ermächtigungsgesetz zu über 90 % nicht einmal wissen, worüber sie gerade abstimmen, geschweige denn um welche Summen es geht.
  5. #54

    Zitat von brandmeister Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich mir die Mühe machen, mein geistiges Eigentum selbst zu vermarkten? Insbesondere, wenn mir dies keinen Spaß macht. Viel einfacher ist es doch für mich eine professionellen Vermarkter damit zu beauftragen, der gleichzeitig meine Rechte schützt.
    So macht jeder daß, was er am besten kann. Der eine schafft geistiges Eigentum und der andere vermarktet es. Genau so funktioniert eine arbeitsteilige Gesellschaft. Oder bauen Sie selbst ihr Getreide an, um es dann zu mahlen und zu Brot zu backen?
    Das ist falsch, nicht "jeder macht das, was er am besten kann" muß es heißen, sondern "jeder macht das, womit er am meisten Kohle scheffeln kann". Wenn jeder das machen würde, was er am besten kann, dann wäre das "geistige Eigentum" (was auch immer das sein soll) es wohl in der Tat wert, dafür zu bezahlen.
  6. #55

    Alternativlos

    Wer sich über die Unprofessionalitaet der Piraten pikiert, kann ja weiterhin SDPCDUFPDGRÜNE waehlen und dem korrupten Lobbyisten-Pack Geld in den nimmersatten Rachen werfen, waehrend die sich unglaeubig darüber kaputt lachen, dass man mit dem Stimmvieh auch wirklich alles machen kann...
  7. #56

    Zitat von jayloo Beitrag anzeigen
    Egal,was die Piraten machen-sie sind die einzigste Partei,die man wählen kann-denn mehr falsch machen als CDU/SDP/FDP und die Grünen zusammen können sie nicht!Wird Zeit,das mal neue Leute an die Macht kommen und die jetzigen unfähigen Stümper abgesetzt werden!
    Hallo, müssen Sie nicht auf Ihrem Parteitag präsent sein? Oder sind sie abgeordnet Reklame für Ihre Partei zu machen. Außer Dummschwätzerei habe ich von der Partei noch nichts wahrgenommen. Und Nieten gegen noch größere Nieten auszutauschen fällt mir nicht ein.
  8. #57

    Zitat von Zephira Beitrag anzeigen
    Das wäre die Realität, wenn die Piratenvision von der Abschaffung des Urheberrechts Wirklichkeit würde. Noch aber ist das nicht der Fall, und deswegen wird geistiges Eigentum sehr wohl geschützt. Insbesondere zum Leidwesen aller Online-Bilderdiebe, die sich noch darüber empören, wenn man es wagt auf seine Rechte hinzuweisen...
    Unsinn, geschützt wird außer dem abzugreifenden Profit der diversen Beteiligten überhaupt nichts, am wenigsten das, was durch das schwammige Unwort "geistiges Eigentum" bezeichnet wird.
  9. #58

    Zitat von Zephira Beitrag anzeigen
    Das wäre die Realität, wenn die Piratenvision von der Abschaffung des Urheberrechts Wirklichkeit würde. Noch aber ist das nicht der Fall, und deswegen wird geistiges Eigentum sehr wohl geschützt. Insbesondere zum Leidwesen aller Online-Bilderdiebe, die sich noch darüber empören, wenn man es wagt auf seine Rechte hinzuweisen...
    Und übrigens, was ist der Hauptgrund, das sogenannte "geistige Eigentum" zu veröffentlichen? Behaupten Sie jetzt bloß nicht, das wüßten Sie nicht. Was geschützt werden soll, das behält man gleich für sich und veröffentlicht es nicht erst. Nein, es geht lediglich um die Kohle, also kommen Sie mir nicht mit diesem absolut heuchlerischen Begriff, der lediglich die Profitgier der Beteiligten, Urheber wie Vermarkter, verdecken soll.
  10. #59

    Noch so ein Haufen von "Besessenen" die die Welt verbessern wollen. Was bislang nicht funktionierte wird nun von Piraten bis zum Irrsinn verbessert!