"Dallas"-Star: Schauspieler Larry Hagman ist tot

dapdEr spielte in "Dallas" den Bösewicht J.R. Ewing, in "Bezaubernde Jeannie" Major Anthony Nelson: Larry Hagman kam als Serienschauspieler zu großem Ruhm. Nun ist Hagman gestorben. Er wurde 81 Jahre alt.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/dall...-a-869060.html
  1. #10

    Rest in Peace!

    Ich studierte während der Dallas-Zeit. Wenn ich mal eine Folge verpasst hatte, gab es *immer* einen Banknachbar, der mir erklären konnte was passiert war. Und manchmal hörte man ein Raunen "noch 8 Stunden 24 Minuten bis Dallas".

    Im Stern gab es eine Karte über zwei Seiten, auf der alle Figuren abgebildet waren und wie sie zusammen hängen. Ich war stolz das im Kopf zu haben. Das waren Zeiten...
  2. #11

    Der SPIEGEL...

    ...meldet, dass der "Dallas-'Fiesling'" Larry Hagman gestorben ist. Sicher haben einige Schauspieler das Unglück (oder das Glück, je nach dem) auf Lebzeiten auf eine Rolle zementiert zu werden, mit der sie den größten Ruhm und/oder Bekanntheit erlangt haben, aber am Tage meines Todes wollte ich sicher nicht SO bezeichnet werden. R.I.P. Mr. Hagman
  3. #12

    Colonel Pitts

    Neben seinen Rollen in "I Dream of Jeannie" und "Dallas" gefiel mit Larry Hagman sehr gut in "The Eagle has landed", in dem er den nicht gerade ernst zu nehmenden Colonel Clarence Pitts verkörpert.

    Rest in Peace
  4. #13

    Hach, Erinnerungen!

    Zitat von inline Beitrag anzeigen
    Ich studierte während der Dallas-Zeit. Wenn ich mal eine Folge verpasst hatte, gab es *immer* einen Banknachbar, der mir erklären konnte was passiert war. Und manchmal hörte man ein Raunen "noch 8 Stunden 24 Minuten bis Dallas".

    Im Stern gab es eine Karte über zwei Seiten, auf der alle Figuren abgebildet waren und wie sie zusammen hängen. Ich war stolz das im Kopf zu haben. Das waren Zeiten...
    Oh ja - unterGöttin ger Geistes- und Sozialwissenschaftlern allerdings galt das damals als degoutant (imperialisisch-kapitalistische Verblödungskultur und so weiter...), man sagte das also in bestimmten Zirkeln besser nicht laut. Uns Unerleuchteten aber hat J.R. so manche öde Soziologie-Arbeitsgruppe aufgehellt, und dafür bin ich ihm bis heute sehr sehr dankbar.
    Rest in peace, Mr. Hagman.
  5. #14

    Real kein Fiesling

    Der Eindruck mag natürlich täuschen und vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich nur noch an den älteren, altersmilden Larry Hagman erinnen kann. Aber als "realer Mensch" wirkte er in der Tat überhaupt nicht als der Fiesling, den er in "Dallas" spielte.
    Wobei mich auch seine Dallas-Figur des J.R. Ewing im schauerlichen Sinne faszinierte. Ein Familienekel und Kotzbrocken sondersgleichen gegenüber seiner stets heulenden Frau, aber irgendwie auch ein funkelnder Kotzbrocken. Sicher bißchen und irgendwie auch ein sympathischer Fiesling. Jedenfalls ein legendäres Familien-Rührstück, die ganze Dallas-Serie.
  6. #15

    Adieu Larry Hagman

    Ich habe diesen Schauspieler schon seit "Jeannie" sehr gemocht und fand seine Verkörperung des J.R. grossartig bis genial.

    Aber ich glaube auch, dass der Erfolg von "Dallas" die Welt schlechter gemacht hat.
  7. #16

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er spielte in "Dallas" den Bösewicht J.R. Ewing, in "Bezaubernde Jeannie" Major Anthony Nelson: Larry Hagman kam als Serienschauspieler zu großem Ruhm. Nun ist Hagman gestorben. Er wurde 81 Jahre alt.

    "Dallas"-Schauspieler Larry Hagman ist tot - SPIEGEL ONLINE
    Bösewicht hin oder her, der Kerl war wenigstens witzig.

    ... außerdem war er mit seiner zielorientierten Sichtweise und anpackendem Unternehmertum sicher Vorbild einer ganzen Generation von Managern. Wer hätte so einen nicht gern in der HR Abteilung oder als Account Manager.
  8. #17

    Ja, und damals habe ich auch mal einen Larry Hagman / JR Stetson gehabt. Eben deswegen. Äusserst schick. Ich frag' mich, wo der geblieben ist.
  9. #18

    jo

    Zitat von Heide Witzka Beitrag anzeigen
    ...meldet, dass der "Dallas-'Fiesling'" Larry Hagman gestorben ist. Sicher haben einige Schauspieler das Unglück (oder das Glück, je nach dem) auf Lebzeiten auf eine Rolle zementiert zu werden, mit der sie den größten Ruhm und/oder Bekanntheit erlangt haben, aber am Tage meines Todes wollte ich sicher nicht SO bezeichnet werden. R.I.P. Mr. Hagman
    ich hab (glaub ich) zwei folgen dallas gesehen und für jeenie bin ich zu jung - als kinofreund bleibt larry hagman für mich immers als pressesprecher von 'präsident hank fonda' in failsafe (feuer wird vom himmel fallen) in erinnerung
  10. #19

    Ich habe fast alle Folgen von J.R. - Larry Hagmans Dallas gesehen.
    Er hat mir mit seiner Arbeit viel Freude bereitet. Danke!