Datenleck in Griechenland: Finanzbeamte sollen Millionen Steuerdaten gestohlen haben

APAuf dem Computer eines Mannes entdeckten Fahnder in Griechenland Millionen Steuerdaten. Offenbar wollte der Verdächtige die Informationen weiterverkaufen. Jetzt beginnt die Suche nach den Hintermännern, auch Beamte des Finanzministeriums sollen in die Affäre verwickelt sein.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-868975.html
  1. #30

    Zitat von Inuk Beitrag anzeigen
    Griechische Reeder mögen zwar ihr Büro und Wohnsitz im Ausland haben, leben aber zuhause, hauptsächlich in Piräus.



    Die griechischen Reeder überlassen die Rettung ihrer geliebten Heimat anderen. Und das ist schon verwerflich.
    Sie können die moralische Verantwortung gerne irgendjemand zuschieben - sollten sie aber dann am besten erstmal in deutschland bei der Regierung, den Blockparteien CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne anfangen! Und natürlich auch bei allen Deutschen die ihren Wohnsitz in der CH in Österreich oder in Russland haben .. siehe Schröder!
    Oder bei den AKW -Eigentümern - die zwar Dick daran verdient haben - aber weit weg fern von jedem AKW in gemütsruhe abwarten bis eines ihrer "Investionsobjekte" in die Luft geht!

    Nur "Moraliche verantwortung" wird eben auch in Deutschland abgelehnt - sogar das BVerfG hat eine unbekannte Person namens "Gewissen" für alles verantwortlich gemacht , obwohl der Aufenthaltsort vollkommen unbekannt ist!

    Überhöhte Preise , Abzocke der Banken, Bankenrettungen und dubiose Bad Banks .. alles dinge die man Kapitalistisch unbedingt haben will - wo keiner von abrücken will "mein mein mein " ist das credo der Deutschen da auch!

    Warum sollte irgendjemand auf dieser Welt das dann anders handhaben? Weil ein paar Banken ein Betrugsystem betreiben namens Schuldversklavung? Weil Leute glauben "Ihr Eigentum" würden sie nicht bekommen?
    So etwa 60% der dt. Verschuldung wird von deutschen Anlegern erzeugt .. egal ob das direkt als persönliche Anlage oder über Lebens, Renten Kapitalanlagen oder sparbücher sind ...warum geben die nicht einfach mal etwas davon an den Staat -Steuern zahlen statt "Vermögen anlegen um den eigenen Staat zu verschulden" wäre da angesagt!

    In sowas sind gerade die dt. extrem gross - da schreit jeder nach den Zinsen die die Steuerzahler doch gefälligst zahlen sollen , aber die Schulden die damit einhergehen will keiner haben!

    Solange also die Dt. da ihre Kapitalistischen Wünsche voll und ganz ausleben, sollte man anderen da einfach nichts vorwerfen , das fällt sofort auf einen selber zurück!
  2. #31

    Sehen Sie ...

    Zitat von sagmalwasdazu Beitrag anzeigen
    Was glauben Sie wie viele " Steuerzahler " ihren Hauptwohnsitz, und somit Steuerzahler von Steueroasen wie z.B Liechtensatein haben ?

    Kleiner Tip : Die Anzahl der dort tatsächlich wohnenden, hat nichts mit der Anzahl der gemeldeten Steuerhinterz... ähh Steuerzahler gemein.

    Erkärung genug ? :))
    ... hier liegt wahrscheinlich ein Irrtum vor : Warum sollte ein vermögender Grieche seinen Hauptwohnsitz verlegen, wenn er doch schon in einer Steueroase wohnt!

    Das erklärt auch die 9Mio Steuer(nicht)zahler.
  3. #32

    Schon verständlich,

    dass es Begehrlichkeiten weckt, wenn es (Bundes-)länder gibt, die bereit sind, Millionen für Steuer-CDs in die Hand von Kriminellen zu drücken, um Steuerkriminellen auf die Spur zu kommen.
    Mehr als fraglich, wenn der Staat zu kriminellem handeln anspornt.
    Beim Verfassungsschutz wurde es, zurecht, kritisiert.
    Anscheinend gibt es Moral der unterschiedlichsten Art.
  4. #33

    Es war keinesfalls meine Absicht allen Griechen Unterstellungen zu machen, kam dies so rüber möchte ich mich dafür entschuldige. Ich denke nur das die Leute die letztendlich davon profitieren beziehungsweise diese Vorgänge auch geheim unterstützen nicht belangt werden, sie haben genug Zeit jegliche Verbindungen zu kappen, von diesen Leuten wird keiner das Risiko eingehen sich über Computer identifizieren zu lassen, sie erwähnen bei den richtigen Leuten das steuerdaten verschwinden sollten beziehungsweise das diese anderweitig verwendet werden könnten und schon ist die Sache am rollen, ich meine nicht alle sondern lediglich die Leute die von diesen Entwicklungen profitieren und diese gutheißen, hoffe ich konnte meine Absicht so deutlicher machen ;-)
  5. #34

    Wenn das wirklich so ist ...

    Zitat von silverhair Beitrag anzeigen
    ...

    Ihnen scheint immer noch nicht klar zu sein das es bei den SteuerCD's um Schwerstkriminalität handelt , wo die Diebe = Steuerkriminelle einen Diebstahl am deutschen Staat und seinen Bürgern nur Vertuschen und Verstecken wollen - also schwerste Krimielle Handlungen!

    ...
    ... erscheint es mir doch recht merkwürdig, daß wenn man dem lieben Vater Staat nur hinreichend viel Geld in den Rachen stopft von einer weiteren Bestrafung dieser furchtbaren Verbrechen abgesehen wird.

    Im Übrigen sind die Daten auf den Steuer-CDs Beweise die auf illegalen Wegen beschafft wurden und somit nach rechtsstaatlichen Regeln nicht verwertbar sind.
    Zumindest sollte es in einem Rechtsstaat so sein.
  6. #35

    optional

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auf dem Computer eines Mannes entdeckten Fahnder in Griechenland Millionen Steuerdaten. Offenbar wollte der Verdächtige die Informationen weiterverkaufen. Jetzt beginnt die Suche nach den Hintermännern, auch Beamte des Finanzministeriums sollen in die Affäre verwickelt sein.
    So wie ich das verstanden habe sind Steuerdaten bei denen nicht das Problem. Es sind die nicht vorhandenen Steuerdaten, sprich Schwarzarbeit, fiktive Personen, Betrug wo es nur geht.

    Aber angesichts einer Real-Steuerlast von 80% und mehr in Deutschland ist meine letzte Empfehlung mehr Steuer-Ehrlichkeit. Die Griechen sehen ja an ihrer eigenen "Rettung" wie sinnfrei ehrlich gezahlte Steuern ganzer Generationen verbrannt werden.
  7. #36

    Verquer...

    Zitat von chico 76 Beitrag anzeigen
    dass es Begehrlichkeiten weckt, wenn es (Bundes-)länder gibt, die bereit sind, Millionen für Steuer-CDs in die Hand von Kriminellen zu drücken, um Steuerkriminellen auf die Spur zu kommen.
    Mehr als fraglich, wenn der Staat zu kriminellem handeln anspornt.
    Beim Verfassungsschutz wurde es, zurecht, kritisiert.
    Anscheinend gibt es Moral der unterschiedlichsten Art.
    Manchmal heilt eben doch der Zweck die Mittel. Man muß die Grauzone betreten um Akteure, die im Trüben fischen, aus dem Naturschutzgebiet zu vertreiben.
  8. #37

    optional

    So wenig , nach rechtsstaatlicher Sicht, die Steuer CDs auch zulässig sein mögen, die darauf enthaltenen Daten wo das steuergeld ist gehören dem Staat genauso wie das steuergeld, denn wenn man selbst Geld anlegt gehört einem das Geld sowie das Wissen wo es ist doch auch oder etwa nicht?
  9. #38

    Ich habe mit einem othographischen Trick.....

    in meinem Firmennamen feststellen, dass mein Finanzamt auch meine Adresse und Daten für kommerzielle Zwecke weitergegeben hat!
    Eine datenrechtliche Sauerei ersten Ranges!
    In was für einer verlotterten Bananrepublik
    leben wir eigentlich?
  10. #39

    Na ...

    Zitat von freddygrant Beitrag anzeigen
    in meinem Firmennamen feststellen, dass mein Finanzamt auch meine Adresse und Daten für kommerzielle Zwecke weitergegeben hat!
    Eine datenrechtliche Sauerei ersten Ranges!
    In was für einer verlotterten Bananrepublik
    leben wir eigentlich?
    ... im laufe der Diskussion haben wir doch gelernt, daß alles Geld und alle Daten dem Staat gehören. Und was dem allmächtigen Staat gehört, damit kann er machen was er will.
    In der Ostzone war das auch so.