Fußball-Legende Fischer: "Fallrückzieher muss man können"

DPASeine Fallrückzieher-Tore waren legendär: Kein Bundesliga-Profi erzielte so spektakuläre Treffer wie Klaus Fischer. Im Interview spricht der frühere Stürmer über das Besondere dieser Technik - und erklärt, warum der Treffer von Zlatan Ibrahimovic Zufall war.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-868886.html
  1. #10

    Zu Klaus Fischers Fallrückziehern aus Sicht eines Dortmunders: Seine FR-Tore muss man schon herausheben. Flanke aus seiner Sicht aus 90 Grad, geschossen aus dem Gedränge am 5-Meter-Raum, ohne dass "hohes Bein" gepfiffen wurde. War schon eine Klasse für sich, selbst wenn er das repellente Trikot eines unbedeutenden Vorort-Vereins aus Bottrop-Ost trug. ;-)
  2. #11

    Zufall

    ist doch blabla. Okay, ich habe nie Fußball gepielt, daher habe ich leicht Reden.
    Aber beim Herkömmlichen FR (Fischer, Mexes ..) ist es doch so, das man den Ball 'einfach' mit Schmackes in Richtung Tor hämmern muß. Das ist natürlich alles andere, als einfach.
    Bei Ibra, kam aber noch hinzu, das der Ball genau die richtige Länge haben muß, da es zusätzlich ein Fernschuß war. Und beim Fernschuß kann es halt, sein, das wenn der Schnürsenkel blöd liegt, der Ball 2m am Tor vorbei geht.
    Das Körergefühl für einen FR hat Ibra alle mal, es kann höchsten sein, das er für einen FR im Strafraum zu groß ist, so das ein solcher FR wahrscheinlich übers Tor geht. Oder erhämmert ihn genau unter die Latte^^.
  3. #12

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seine Fallrückzieher-Tore waren legendär: Kein Bundesliga-Profi erzielte so spektakuläre Treffer wie Klaus Fischer. Im Interview spricht der frühere Stürmer über das Besondere dieser Technik - und erklärt, warum der Treffer von Zlatan Ibrahimovic Zufall war.

    Interview mit Fußball-Legende Klaus Fischer über Fallrückzieher - SPIEGEL ONLINE
    Ich gebe #7 schon recht, Zlatan als Kampfsportler schwarzer Gurt im Taekwando (richtig geschrieben?) verfügt sicher über mehr Körpergefühl als der normale Fussballprofi. Sicher kann man kann alles trainieren, den Erfolg eines Fallrückziehers aber sicher nicht, deshalb auch Zlatans Aussage das es ein netter Versuch war. An der Aussage gibt es nichts herumzudoktern, meine ich.
  4. #13

    Zitat von Talan068 Beitrag anzeigen
    ist doch blabla. Okay, ich habe nie Fußball gepielt, daher habe ich leicht Reden.
    Aber beim Herkömmlichen FR (Fischer, Mexes ..) ist es doch so, das man den Ball 'einfach' mit Schmackes in Richtung Tor hämmern muß. Das ist natürlich alles andere, als einfach.
    Bei Ibra, kam aber noch hinzu, das der Ball genau die richtige Länge haben muß, da es zusätzlich ein Fernschuß war. Und beim Fernschuß kann es halt, sein, das wenn der Schnürsenkel blöd liegt, der Ball 2m am Tor vorbei geht.
    Das Körergefühl für einen FR hat Ibra alle mal, es kann höchsten sein, das er für einen FR im Strafraum zu groß ist, so das ein solcher FR wahrscheinlich übers Tor geht. Oder erhämmert ihn genau unter die Latte^^.
    als fussballexperte kann ich nur darauf hinweisen, das ibra in dem moment wo er den ball mit dem sport schuh berührte einen hexenschuss erlag. sonst wäre der ball klar drüber gegangen.
  5. #14

    quark

    Zitat von dus–ber Beitrag anzeigen
    der alte Schwede hat vor Kurzem schon so ein ähnliches Ding reingemacht, der nicht sehr viel minderer Qualität war, nur dass er dabei quer in der Luft lag.

    Unstreitig ist hoffentlich die Tatsache, dass Asiakampfsportler allerbestens austrainiert sind und über absolute Körperbeherrschung verfügen. Unstreitig ist auch, dass bei jedem Torschuss ein Quentchen Unwägbarkeit dabei ist. Unstreitig ist auch, dass der Fuß eines Fußballsportlers mit der Queuespitze eines Billardspielers oder mit dem Schlägerkopf eines Golfspielers vergleichbar ist –*die Liste ließe sich beliebig verlängern. Die ganze Steuerung der Bewegung/ des Timings/ der Trefffläche etc. läuft übers Hirn, wo alle Informationen zusammen fließen.
    Deshalb trainiert man die Bewegungskoordination auch blind! Augen zu und treffen bis es wie gewünscht klappt.

    Unstreitig sollte bei einem Profisportler das Ziel sein, bei einem Torschuss das Tor auch zu erzielen. Von daher war es reine Absicht. Und nun kommt die Unwägbarkeit hinzu, die es zum Zufall macht . . .

    der vergleich is total irrsinnig - beim ceue oder dem golfschläger sitzt das gelenk in dem sie die freiheitsgrade der bewegung haben haben ziemlich weit entfernt von der action. beim fuß des spielers ist dieses gelenk praktisch direkt am ball. um in ihrem bild zu bleiben ihrer golfer tritt gegen eine typen mit einem umgedrehten spazierstock an, ihr billiardspieler gegen jemanden der ne dachlatte (ungehobelt) benutzt.

    ein fußballspieler ist in einer um längen besseren position als die von ihnen genannten sportler.

    nix fia unguat
  6. #15

    huch

    Zitat von sobollo Beitrag anzeigen
    als fussballexperte kann ich nur darauf hinweisen, das ibra in dem moment wo er den ball mit dem sport schuh berührte einen hexenschuss erlag. sonst wäre der ball klar drüber gegangen.
    ich hoffe die zeit für die beerdigung wurde nachgespielt
  7. #16

    Genau

    Zitat von Talan068 Beitrag anzeigen
    ist doch blabla. Okay, ich habe nie Fußball gepielt, daher habe ich leicht Reden.
    Aber beim Herkömmlichen FR (Fischer, Mexes ..) ist es doch so, das man den Ball 'einfach' mit Schmackes in Richtung Tor hämmern muß. Das ist natürlich alles andere, als einfach.
    Bei Ibra, kam aber noch hinzu, das der Ball genau die richtige Länge haben muß, da es zusätzlich ein Fernschuß war. Und beim Fernschuß kann es halt, sein, das wenn der Schnürsenkel blöd liegt, der Ball 2m am Tor vorbei geht.
    Das Körergefühl für einen FR hat Ibra alle mal, es kann höchsten sein, das er für einen FR im Strafraum zu groß ist, so das ein solcher FR wahrscheinlich übers Tor geht. Oder erhämmert ihn genau unter die Latte^^.
    Er wusste genau daß das Gehäuse leer stand! Mit viel Gefühl und natürlich auch Glück hat er getroffen! Es ist also Absicht! Man braucht eher mehr Glück wenn man es innerhalb des 18ers versucht, im ganzen Gewühl, nicht wissend wer alles vorm Torkasten steht!
  8. #17

    Situationsabhängig

    Zitat von spiozo Beitrag anzeigen
    Davon können Sie schön weiterträumen. Nie und nimmer gelingt der Treffer auch nur ein (!) wiederholtes Mal. Ganz sicher.
    Sollte sich die exakt gleiche Spielsituation wiederholen (was zugegeben unwahrscheinlich ist), würde Ibrahimovic bestimmt 3 bis 4 mal erneut das Tor treffen.

    Außerdem sind Fallrückzieher gar nicht so schwer, wenn man den Dreh einmal raus hat.

    Im Training habe ich früher reihenweise Fallrückzieher reingemacht. In Punktspielen allerdings nur zweimal.

    Und den besten Fallrückzieher habe ich letztes Jahr in einem Punktspiel meines Sohnes in der F-Jugend gesehen. Da war Ibra nichts dagegen.

    Von der Mittellinie mit Schmackes ans Lattenkreuz (das Feld ist natürlich auch viel kleiner).

    Und das Tollste: Es war ein Mädchen!
  9. #18

    Quark mit Mathe

    Zitat von dau=maccie Beitrag anzeigen
    der vergleich is total irrsinnig - beim ceue oder dem golfschläger sitzt das gelenk in dem sie die freiheitsgrade der bewegung haben haben ziemlich weit entfernt von der action. beim fuß des spielers ist dieses gelenk praktisch direkt am ball. um in ihrem bild zu bleiben ihrer golfer tritt gegen eine typen mit einem umgedrehten spazierstock an, ihr billiardspieler gegen jemanden der ne dachlatte (ungehobelt) benutzt.

    ein fußballspieler ist in einer um längen besseren position als die von ihnen genannten sportler.

    nix fia unguat
    schon mal versucht, 'ne Billardkugel mit 'ner Latte zum Backspin zu überreden? Viel Vergnügen beim Ziehen der ganzen Splitter . . .

    Und die Gelenke, die beim Fußball relevant sind, sind auch Hüfte und Knie, nicht nur der Pöhlerknöchel. Beim Golf ist das Handgelenk zwar fix und der Schwung kommt aus der Schulter. Ihre Argumentation überzeugt mich dennoch nicht.

    Es sind das Hirn, das Training und mit Verlaub, das Talent –*alles in Allem mit Ballgefühl beschrieben. Und den unbedingten Willen benötigen Sie für alle Tätigkeiten, die Sie erfolgreich ausführen möchten.

    ps ick schieß' Ihnen mit dem Golfschläger die kleine Kugel 'zig-fach häufiger durch die Löcher in der Torwand, als Sie dies mit dem Fußball schaffen . . .

    pps und nun kommen Sie mir bitte nicht wieder mit Mathe von wg. Streuung, Ballumfang und pi pa po
  10. #19

    Billiardspieler gegen Dachlatte

    Zitat von dau=maccie Beitrag anzeigen
    der vergleich is total irrsinnig - beim ceue oder dem golfschläger sitzt das gelenk in dem sie die freiheitsgrade der bewegung haben haben ziemlich weit entfernt von der action. beim fuß des spielers ist dieses gelenk praktisch direkt am ball. um in ihrem bild zu bleiben ihrer golfer tritt gegen eine typen mit einem umgedrehten spazierstock an, ihr billiardspieler gegen jemanden der ne dachlatte (ungehobelt) benutzt.

    ein fußballspieler ist in einer um längen besseren position als die von ihnen genannten sportler.

    nix fia unguat
    Also der Fußballer ist oder hat die Dachlatte und ist in der besseren Position?

    Ich habe selten einen so wirren Post gelesen.

    Was wollen Sie also sagen? Dass der Fußballer es leichter hat?

    Beim Billiard spiele ich Ihnen aus einer Entfernung von 2 Metern 100 Mal hintereinander eine Kugel mit 2,5 cm Durchmesser in ein Loch von 4 cm.

    Kein Fußballer der Welt schafft es jedoch, aus einer Entfernung von 20 Metern einen Ball mit einem Durchmesser von 25 cm 100 Mal hintereinander in ein Ziel mit einer Breite von 40 cm zu schießen.

    Wetten Sie dagegen?