Mehr Transparenz: Bundesrat beschließt Benzinpreis-Meldestelle

Die Autofahrer in Deutschland können sich künftig in Echtzeit über die günstigsten Tankstellen in ihrer Nähe informieren. Der Bundesrat machte am Freitag den Weg frei für die Einrichtung einer Markttransparenzstelle. Beim Bundeskartellamt müssen ab 2013 alle Preisveränderungen gemeldet werden.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-868950.html
  1. #1

    optional

    Der hohe Preis kommt durch die hohen Steuern zusammen, Preisabsprachen sind in diesem Sektor ja wohl vollkommen selbstverständlich.
  2. #2

    Endlich

    Dies wird definitiv zu mehr Wettbewerb führen. Fehlen noch Strafen für Falsch- und Fehlmeldungen...
  3. #3

    und noch´n Amt, und noch´n Amt, und noch´n Amt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Autofahrer in Deutschland können sich künftig in Echtzeit über die günstigsten Tankstellen in ihrer Nähe informieren. Der Bundesrat machte am Freitag den Weg frei für die Einrichtung einer Markttransparenzstelle. Beim Bundeskartellamt müssen ab 2013 alle Preisveränderungen gemeldet werden.

    Benzinpreise: Bundesrat beschließt Benzinpreis-Meldestelle - SPIEGEL ONLINE
    Es kommt der Tag, das wird jeder Deutsche Michel in einer Behörde seinen A.... plattsitzen und vom Staat leben.
    Woher das Geld kommen soll ?
    Das entscheiden wir einfach später.
  4. #4

    Die Tankstellenpächte, denen unser toller Beamtenstaat jetzt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Autofahrer in Deutschland können sich künftig in Echtzeit über die günstigsten Tankstellen in ihrer Nähe informieren. Der Bundesrat machte am Freitag den Weg frei für die Einrichtung einer Markttransparenzstelle. Beim Bundeskartellamt müssen ab 2013 alle Preisveränderungen gemeldet werden.

    Benzinpreise: Bundesrat beschließt Benzinpreis-Meldestelle - SPIEGEL ONLINE


    noch eine satte Bürokratenmine ins Nest legt, werden jubeln.
    Der kostenlos für den Verwaltungsmoloch zu leistende Aufwand wird immer irrwitziger.
  5. #5

    ...

    Da sind sie ja schon wieder alle unterwegs, die Beamten- und Staatshasser. Die Steuern und Abgaben sind prinzipiell seit einigen Jahren gleich. Und was Steuern und Abgaben mit Preisprüngen von 10 ct von Sonntag auf Montag und wieder zurück von Montag auf Dienstag zu tun haben, dafür können sie sich ja jetzt mal ne staatshasserische Erklärung ausdenken. Für die Tankstellenpächter wird sich der Arbeitsaufwand genau um 0,0% erhöhen, die melden nämlich jetzt schon ihre Preise an die Zentrale (bzw. kriegen sie von der sogar vorgeschrieben) und die Konzernzentrale wird jetzt einfach eine Softwareanbindung an die Transparenzanbindung einrichten und dann hält sich deren Aufwand auch in überschaubaren Grenzen. Aber der "deutsche Michel" tankt ja bei ARAL, egal was es kostet, denn mit deren Sprit läuft der Motor ja so schön ruhig...
  6. #6

    ...

    Da sind sie ja schon wieder alle unterwegs, die Beamten- und Staatshasser. Die Steuern und Abgaben sind prinzipiell seit einigen Jahren gleich. Und was Steuern und Abgaben mit Preisprüngen von 10 ct von Sonntag auf Montag und wieder zurück von Montag auf Dienstag zu tun haben, dafür können sie sich ja jetzt mal ne staatshasserische Erklärung ausdenken. Für die Tankstellenpächter wird sich der Arbeitsaufwand genau um 0,0% erhöhen, die melden nämlich jetzt schon ihre Preise an die Zentrale (bzw. kriegen sie von der sogar vorgeschrieben) und die Konzernzentrale wird jetzt einfach eine Softwareanbindung an die Transparenzanbindung einrichten und dann hält sich deren Aufwand auch in überschaubaren Grenzen. Aber der "deutsche Michel" tankt ja bei ARAL, egal was es kostet, denn mit deren Sprit läuft der Motor ja so schön ruhig...
  7. #7

    Zitat von herr_kowalski Beitrag anzeigen
    Es kommt der Tag, das wird jeder Deutsche Michel in einer Behörde seinen A.... plattsitzen und vom Staat leben.
    Woher das Geld kommen soll ?
    Das entscheiden wir einfach später.
    Mal ehrlich - die technische Umsetzung von so nem System ist so aufwändig wie ein Kaugummiautomat - Personalbedarf tendiert wenns mal läuft gegen 0 - das machen die IT Fuzzis, die eh schon da sind, gerade mal so mit...
  8. #8

    Schlau gemacht - so wird dem Autofahrer Transparenz vorgetäuscht, die Ölmultis können weitermachen wie gehabt und die sogenannte Regierung kann behaupten, was getan zu haben.

    Business as usual.
  9. #9

    Jetzt hat das Kartellamt seine Ruhe....

    vor dem ständigen Gestänkere der Autofahrerlobby gegen die unschuldigen Mineralölkonzerne. Jetzt verweist man auf die Transparenzstelle, auf der man gleich noch ein paar überflüssige Staatsdiener versorgen kann. Außerdem muss man jetzt nicht mehr gegen die eigenen Interessen agieren, denn jeder zusätzliche Euro aus dem Benzinkartell füllt das Staatssäckel mit 19 Cent.

    Bravo Ölmultis, das habt ihr prima hinbekommen. Jetzt noch ein paar Wochen Pseudogejammere und dann natürlich - möglichst unauffällig eine fette Spende für den Wahlkampf von Schwarz-Gelb.