Angespielt : Eine Stunde mit "Forza Horizon"

Microsoft"Forza Horizon" sieht fantastisch aus. Die Autos, ob Klassiker oder aktuelle Modelle, die Landschaften, der Nachthimmel. Rennenfahren macht auch Spaß - und trotzdem füht sich Carsten Görig in der "Forza"-Welt sehr unwohl. Weil sie voller Sexismus ist.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-868428.html
  1. #130

    Angespielt?

    Unter der Überschrift "Angespielt" erwarte ich auch, etwas über die Eindrücke im Spiel zu erfahren. Stattdessen liest man gerade mal fünf Zeilen über das neue Forza. Der Autor des Artikels schweift völlig ab.
    Wenn Herr Görig schon für die Feministinnen dieser Welt in die Bresche springen möchte, dann doch bitte in einem eigenen Artikel.
  2. #131

    Zitat von Kometenhafte_Knalltüte Beitrag anzeigen
    Wer bei diesem künstlich erzeugten Bildern (es sind und bleiben nur Pixel) in Wallung kommt ist
    Und darum kaufen die eben solche Spiele. Mission Accomplished für den Hersteller. Wieso sollte er auf diese Zielgruppe verzichten?
    Zitat von Kometenhafte_Knalltüte Beitrag anzeigen
    Genauso nervig auf Messen (Messehostessen), aber die geifernden Geeks, die im Realen nie an sowas näher als fünf Meter ran dürfen finden's selbstverständlich zielgruppengerecht
    Und da die die Zielgruppe sind und es auch so empfinden ist es demnach auch zielgruppengerecht.
  3. #132

    Zitat von Tschirio Beitrag anzeigen
    2. Ich stimme Ihnen zu. Letztens auf der Intermot in Köln. Schöne Motorräder. Mit Sicherheit auch "schöne" Frauen, aber warum sitzen die auf den Motorrädern und behindern die Sicht? Ich komme zu Motorradmesse wegen der Motorräder und nicht wegen der Frauen. Warum muss ich mich da mit den prollig zur Schau gestellten Attributen von Frauen auseinandersetzen?
    Da sind Sie wohl in der Minderheit.
    Zitat von Tschirio Beitrag anzeigen
    wenn man sieht wie sich das zahlreiche "Männer" zu Deppen machen und fotografieren lassen und der Geifer aus dem Mund sabbert... ist schon peinlich
    Aber offenbar wirkungsvoll.
    Zitat von Tschirio Beitrag anzeigen
    ... aber ob deswegen ein Motorrad mehr verkauft wird?
    Sonst wäre dieser Posten längst vom Marketingetat gestrichen
    Zitat von mk84 Beitrag anzeigen
    ... die Reaktionen hier zeigen deutlich, welche Zielgruppe solche Spiele ansprechen: Leute, die Frauen primär nach dem Aussehen bewerten und als Sexualobjekt betrachten. Und ich befürchte, dass das der Mainstream ist.
    Und das Ziel solcher Spiele ist nicht die Welt zu verbessern sondern durch möglichst genaues bedienen der Vorurteile des Mainstream möglichst viel Geld zu machen
    Zitat von m.s.h. Beitrag anzeigen
    Wenn sie tatsächlich solche Darstellungen von "echter Weiblichkeit" in Spielen brauchen um sich ihrer "echten Männlichkeit" zu versichern kann es damit nicht allzu weit her sein.
    Und? Solange die grade deswegen solche Spiele kaufen ist das ein Vorteil für die Hersteller und nichts wogegen die anerziehen müssen
    Zitat von Dr.krsnktzk Beitrag anzeigen
    ... ist ja nun auch nicht gerade die Art, wie ich gerne wahrgenommen werden möchte!
    Was nichts dran ändert das es für die meisten zutrifft und an diese soll möglichst viel verkauft werden
    Zitat von Dr.krsnktzk Beitrag anzeigen
    Es ist doch eine Beleidigung meines Verstandes wenn Designer mir unterstellen, dass, nur weil mir eine Alte in der Werbung Ihre Möpse entgegenstreckt, ich dann auch irgendein Produkt kaufe, selbst wenn das mit Frauen und Ausschnitt überhaupt nichts zu tun hat!
    Dann sind Sie in der Minderheit und nicht die eigentliche Zielgruppe. Die tut nämlich genau das.
    Zitat von Dr.krsnktzk Beitrag anzeigen
    Das ist ungefähr so ansprechend, wie der Kollege mit Toupet, der bei der Weihnachtsfeier nach dem achten Bier fragt "Und, gehste mit inn Puff?". "Nee, danke! Ich hab gern Sex, aber nicht hier, nicht zusammen mit dir, und ich wollte mich eigentlich gerade mit den Kollegen aus dem Produktdesign über was ernsthafes unterhalten."
    Und darum soll der Puff jetzt seine Werbung statt auf den Kollegen auf den sie wirkt und der auch hin geht jetzt auf Sie ausrichten? Würden Sie dann eher hingehen?
  4. #133

    Zitat von sirina Beitrag anzeigen
    Es ist traurig, dass eine nicht zu vernachlässigende Zielgruppe wie die Frauen dermassen ignoriert und als schmückendes Beiwerk abgetan wird.
    Auch wenn einige Frauen mit abweichenden Geschmäckern das nicht wahr haben wollen: Frauen sind in einigen Genres eine zu vernachlässigende Zielgruppe. Genau wie es Männer in einigen Genres sind.

    Das es auf jeder Seite Individuen gibt die abweichen ändert nichts an der Gesamtheit.

    Ein völlig un-sexistisches Rennspiel wird nicht sonderlich besser von Frauen gekauft, aber verliert plötzlich viele männliche Käufer
    Zitat von sirina Beitrag anzeigen
    Mit Aktionen wie diesen verscherzt es sich Playground bei seinen Kunden
    Nein, er gibt seinen Kunden was seine Kunden wollen. Die anderen sind nicht seine Kunden und würde es auch nicht werden wnn er es nicht täte
    Zitat von sirina Beitrag anzeigen
    und erreicht unter anderem, dass Frauen von dem Entwickler nichts mehr kaufen wollen.
    Die kaufen von vornherein nicht dort und würden nicht signifikant anfangen wenn er was anderes täte
    Zitat von BadHairDays Beitrag anzeigen
    Und die Beschwerden über die männlichen, "sexualisierten" Avatare. Die sprechen nun gemeinhin überhaupt nicht Frauen an, sondern die Machtphantasien von Männern.
    Aha. Sexualisierte Frauen sind männlicher Sexismus, sexualisierte Männer sind männliche Machtfantasie.
    Zitat von frankanord Beitrag anzeigen
    dass es ganz real Menschen gibt, die sich durch die instrumentalisierte Zurschaustellung weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale irritiert bis gestört fühlen.
    Die logischerweise nicht die Zielgruppe von etwas sind das durch nstrumentalisierte Zurschaustellung weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale verkaufen will.

    Erdnussallergiker sind auch nicht die Zielgruppe von Snickers
  5. #134

    Wieso kommentieren hier eigentlich Männer?

    Diejenigen, die überhaupt nicht betroffen sind, sollten doch bitteschön das Feld räumen und denjenigen überlassen, die letztendlich betroffen sind. Es ist wichtig und richtig, dass Sexismus angesprochen und kritisiert wird.Da hilft kein jammern und maulen. Was für eine verquere Welt.
  6. #135

    Sprachlos

    Lieber Carsten,

    tu uns einen gefallen uns teste bitte keine Männer-Spiele mehr. Wo röhrende Boliden auf hübsche, aufreizend angezogene Frauen treffen, dort bist du einfach fehl am Platz.

    Unter Garantie findet man in deinem DVD-Regal auch keinen Einzigen Film der The Fast and The Furious-Reihe.

    Das ist bei Tuner nicht nur im Film oder in Spielen so, sondern auch in der Realität. Das gehört einfach zusammen (siehe Tuning World Bodensee).

    Aber ich glaube so weit reicht dein Horizont nicht. Denn die Welt hat sich verändert. Nicht nur in der Realität fahren hübsche Frauen mittlerweile aufgemotzte Boliden, sondern auch in Forza Horizon.

    Umso größer ist die Frechheit von dir, nach 20 (!!!!!) Minuten das Spiel zu beenden. Ich habe das Spiel komplett durchgespielt und genossen. Und bei Forza Horizon gelten Frauen nicht nur als Lustobjekt, sondern bei 2 Armbandveranstaltungen sogar als knallharte Endgegner.

    Auch hier bewährt sich wieder folgender Satz:

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

    Mich wundert es eher, dass der Spiegel einen solchen Beitrag zulässt.

    Freundliche Grüße
  7. #136

    sinnbefreit?

    Als Gamer und durchaus an dem Spiel interessierter SPON-Leser hatte ich eine analytische Beschreibung des Spieles erwartet. Aber weit gefehlt, stattdessen macht Herr Görig diesen Artikel zur Plattform seiner Weltanschauung. Natürlich wäre ein Denkanstoß über zuviel Sexismus in solchen Spielen nicht verkehrt gewesen, aber dies zum Hauptpunkt des Berichts zu machen halte ich für übertrieben. Oder gehen Sie in ein Steak-Restaurant und beschweren sich über Massentierhaltung beim Kellner? Fazit: An der Zielgruppe vorbei argumentiert!