Ägyptens Präsident Mursi: Der neue Pharaoh

REUTERSSein Erfolg als Vermittler in der Gaza-Krise brachte ihm viel Ansehen ein -selbst der US-Präsident war voll des Lobes. Doch jetzt machte sich Staatschef Mursi im Handstreich zum fast allmächtigen Herrscher Ägyptens. Sein Vorgehen schürt erneut Ängste vor dem radikalen politischen Islam.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-868805.html
  1. #30

    Zitat von typomann Beitrag anzeigen
    So lange es den Menschen und Politikern in diesem »verwunschenen« Teil der Welt nicht gelingt sich friedlich, humanistischen und laizistischen Regeln des Zusammenlebens zu begeben, sollten wir sie einfach ignorieren. Das gilt sowohl für Israel als für alle islamischen Länder. Warum sind wir eigentlich so blöd und regen uns immer wieder über diese vom religiösen Schwachsinn gesteuerten Staatswesen auf? Lassen wir diese Idioten sich doch einfach in Ruhe umbringen! Abhaken, ignorieren, abkoppeln vom Rest der Welt. Kein Mensch braucht diesen Scheiss. Musrsi oder Mubarak ist doch Scheissegal, alles selbstgefällige, religiöse Fanatiker mit nur einem einzigen Ziel, sich selbst zu bereichern.
    Ähm das mit dem sich selber bereichern einer winzigen Gruppe habt der kapitalismus sich auf die Fahne geschrieben , da haben die oberen 5% über 90% aller wirklichen Anlagevermögen für sich schon eingesammelt .. sie wollen diesen leuten doch nicht ihren "Raffgiercharakter streitig machen"?
    Und Religiöse Fanatiker haben sie im Christentum genauso .. da ist der Pabst doch mit seinem hang zur Inquisition und "Jungfrauen verbrennen" kein schlechtes Beispiel gelle?
    Und haben wir da nicht Schröder, Kohl, Steinbrück, Wulff, und und und - die alle sich gerne mal bereichern? Na ja - bei Merkel wissen wir noch nicht welche Villa sie bewohnen wird und in welchen Aufsichtsräten sie dann sich tummeln wird - aber sie glauben doch nicht etwa das die das nicht schon fest eingeplant hat!

    Denken sie nicht immer von anderen in den gleichen Kategorien die ihnen selber da längst lieb und wert geworden sind .. solche Gedanken weisen mit 10 fingern auf ihre geistige Einstellung zurück - und nicht so sehr auf die von anderen!
  2. #31

    Diplomatie der untersten Schublabe

    Mursi selbst war es, der es der Hamas erlaubte Iranische Waffen in den Gazastreifen einzuschmuggeln.
    Das eine Macht wie Agypten keine 14 Km grenze bewachen kann, das glaubt hoffentlich keiner.
    Jetzt wird er als friedenstifter gefeirt. Echt zum k.... .
    Schwer vorstellbar das sich der Spiegel und andere bedeutende Medienverlage keine arabischen Uebersetzer leisten koennen. Man muss nur seine aussagen in der lokalen arabischen presse lesen um zu verstehen mit wem man es hier zu tun hat.
  3. #32

    Märchen der Vernunft...hust

    Zitat von jenom Beitrag anzeigen
    massive staatliche Finanzierung der Kirche
    Wo haben Sie das denn her? Ich weiß schon, worauf Sie anspielen - die Übernahme der Bischofsgehälter - es steht dem Staat frei, die Vereinbarung zurückzunehmen und den Kirchen die rund 25% des Grund und Bodens Deutschlands wieder zurückzugeben. Was denken Sie, wer da ein besseres Geschäft machen wird?

    Aber ganz im Ernst: lassen wir Obiges mal beiseite - was denken Sie, wenn all das, was in den Kirchen und ihren Verbänden an ehrenamtlicher Arbeit geleistet wird, auch nur im Ansatz entlohnt werden würde, dann könnten wir uns direkt an Griechenland wenden und um Unterstützung bitten.
  4. #33

    Zitat von FreieWelt Beitrag anzeigen
    Es ist doch unglaublich, mit welcher grenzenlosen Naivität ARD und ZDF vor einem Jahr über den arabischen Frühling berichtet haben. Die Realität schaut natürlich ganz anders aus, wobei es damals schon vernünftige Simmen gab, die vor einer Diktatur der Islamisten gewarnt haben. Der arabische Frühling wurde zum arabischen Winter.
    Einfach Unsinn. Es gibt immer Leute die versuchen nach Revolutionen sich eigene Pfründe zu sichern - das heißt aber noch lange nichts darüber wie das gesamte System sich entwickelt!
    Erstmal haben ein paar Massenmörder da das zeitliche Gesegnet - es wird all die freuen die nicht mehr in den vom Westen gesponserten Folterkellern sitzen .. und mehr sollten sie auch nicht erwarten - die fallen ihnen keineswegs um den Hals - weil sie einfach viel zu lange deren Folterkönige am leben erhalten haben!
  5. #34

    Spannend und unheimlich zugleich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sein Erfolg als Vermittler in der Gaza-Krise brachte ihm viel Ansehen ein -selbst der US-Präsident war voll des Lobes. Doch jetzt machte sich Staatschef Mursi im Handstreich zum fast allmächtigen Herrscher Ägyptens. Sein Vorgehen schürt erneut Ängste vor dem radikalen politischen Islam.

    Ägyptens Präsident Mursi gibt sich weitreichende Vollmachten - SPIEGEL ONLINE
    Das Schlimme ist: nach allem, was ich gelesen habe - nicht nur im Spiegel - scheinen die Salafisten und insgesamt die radikalen Islamisten sich jeweils aus dem Bodensatz einer Gesellschaft zu rekrutieren - die primitivsten, brutalsten, ungebildetsten Menschen. Noch dazu oft genug einfach auch noch schlechte Menschen dazu. Oft sind es einfach skrupellose Banditen, die durch ihr Mitmachen bei dieser Ideologie zu Waffen und einer Machtposition gelangen können. Die können dann schön von ein paar "Ingenieuren der Macht" gesteuert werden im Großen, und im Kleinen Terror unter der Bevölkerung verbreiten.

    Was für eine Verfassung können solche Menschen ausarbeiten? Welche Segnungen der Zivilisation können sie einer Gesellschaft bringen? Kunst, Geschichte, Wissenschaft - sie lehnen alles Geistige ab, sie sind extrem intellektfeindlich, dumpfe und brutale Ideologen. Und, weil sie nicht auf Öl sitzen wie die Saudis, werden sie sich nicht einfach alles, was ihnen an Moderne akzeptabel erscheint, einfach einkaufen können.

    Ägypten ist trotzdem nicht Afghanistan. Wird es aber ein Land wie Nordkorea?
  6. #35

    Gebt den muslimischen Staaten bitte mehr Zeit

    Welch bornierte kulturelle Arroganz reitet hier nur - in schöner Regelmäßigkeit - einen Teil der Foristen? Ausfälle über Muslime und deren - angebliches - undemokratisches, in "der Religion" verwurzeltes Wesen - keine Seltenheit.
    Als sich in Europa die ersten aufklärerischen, die Vernunft des Menschen betonenden Ideen durchsetzten und so die moderne bürgerliche Demokratie vorbereiteten, setzte in Deutschland Lessing der religiösen Toleranz u.a. mit seinem Schauspiel "Nathan der Weise" ein literarisches Denkmal. U.a. spielt ein toleranter muslimischer Herrscher Jerusalems (im Mittelalter) eune wesentliche Rolle. - Auch Goethe hat andere Worte für die muslimische Kultur gefunden.
    Gerade erst vor knapp über 60 Jahren ist ein Europa in Schutt und Asche versenkt worden, das sowohl eine lange christliche Tradition als auch die Aufklärung und demokratische Rechte aufzuweisen hatte; zeitgleich mussten sich europäische Kolonialmächte nach Jahrhunderten der Herrschaft in weiten Teile der Erde zurückziehen und diesen Ländern mehr Freiheiten geben. Lessing übrigens zählte natürlich zur von den Nazis verfemten Literatur.
    Nachdem den Deutschen die Demokratie nochmals geschenkt wurde, fühlt sich ein Teil dieser Spezies heute berufen, regelmäßig und pentrant über muslimische Kulturen hasszuposten, diese seien "per se" zu demokratischen Entwicklungen nicht fähig. Bildung (über politische und kulturelle Heschichte) ist sicher zu viel verlangt ...
    Nein, mir sind weder der Iran, noch die Türkei noch Ägypten sympathisch als politische Regimes, "Gottesstaaten" führen überall zu Unterdrückung und Kriegen auf dieser Welt, weil politisch herrschende Schichten und Gruppen dort ihr Volk nur betrügen. Im Nahen Osten kämpfen mehrere Mächte um die "Deutungshoheit" der muslimischen Religion, in Wirklichkeit um die besondere Hegemonialrolle als Wirtschaftsräume und politische Mächte in dieser Region. - Die britische Kolonialzeit, US-amerikanische Herrschaftsansprüche haben ausgespielt in dieser Region, ein neuer, eigenständiger Weg muss erst noch gefunden werden. Geben wir ihnen die Zeit, diese Gesellschaften werden sich demokratisieren und öffnen, dem konnte sich noch keine Kultur dauerhaft widersetzen. - Was wir gar nicht brauchen sind Rufe nach Waffeneinsätzen und weiteren Militärschlägen, wir brauchen den Dialog mit diesen Gesellschaften!
  7. #36

    Irgendwann reicht's jetzt mal mit den Islamisten, Salafisten, Muslimbrüdern und mittelalterlichen Spießgesellen

    Wer hat nicht endlich die Nase voll von Scharia, Steinigungen der Frauen, Machogehabe, Selbstmordattentätern, Taliban und Ahmadinejad? Es k. einen an. Nur die "Grünen", allen voran wogend Die BundesgefühlSdrüse Roth, wewarten sehnlich, dass wir ins endlich dem Islam anpassen. Nö, machen wir nicht, Herr Beck & Frau Roth. Dann lieber nix zu Weihnachten. Soll der Steinbrück ruhig die "Grünen" preisen, er wird mit denen nicht BuKa.
  8. #37

    Zitat von silverhair Beitrag anzeigen
    Lach , das Christentum öffentlich kritisieren? Auf welchem Planeten leben sie .. also auf diesem sicherlich nicht!
    Wir haben unzählige Beispiele wo sofort die Anwälte in gang gesetz werden sobald .....
    Auf der einen Seite kritisieren sie die Rückwärzgewandten christlichen Kirchen, auf der anderen Seite relativieren Sie den faschistischen Mob in Gaza und die Islamisten in Ägypten. Damit geben Sie dem Vorredner völlig Recht mit dem was er gesagt hat.
  9. #38

    Herr El-Baradei

    war sich leider zu schade, auch unter nicht ganz idealen Umständen zumindest den Versuch zu unternehmen, zum Präsidenten gewählt zu werden. Ganz der gelernte Diplomat, beschränkte sich sein bisheriges politisches Handeln auf Verweigerungshaltung und Protestnoten. Nun ist halt jemand im Amt, der nicht so zimperlich war. Hoffen wir für Ägypten das Beste.
  10. #39

    Zitat von silverhair Beitrag anzeigen
    Lach , das Christentum öffentlich kritisieren? Auf welchem Planeten leben sie .. also auf diesem sicherlich nicht!
    Wir haben unzählige Beispiele wo sofort die Anwälte in gang gesetz werden sobald man kritik äussert - geht doch noch an das man dieses scheinehrenwerte System ......
    Ich vermute, dass die Frage, auf welchem Planeten ich lebe, nicht ernst gemeint ist. Ansonsten, Gegenfrage: Wie viele Planeten kennen Sie, auf denen Menschen Leben, bzw. Wesen mit Internetzugang?
    Mit "Kindermissbrauch" meinen Sie sicher Kindesmissbrauch und mit "Pabst" sicher Papst. Aber jetzt zur Sache: Wie die jeweiligen Institutionen auf Beleidigungen und Verunglimpfung reagieren, ist deren Sache. Mit "salonfähig" ist die Gesellschaft gemeint. Die Konfessionlosen und "moderat Gläubigen" sind hierzulande glücklicherweise in der Absoluten Mehrheit. Wenn man nicht gerade in der bayrischen Provinz lebt, besteht auch absolute Meinungsfreiheit, was Religionen angeht. Ich persönlich sehe alle Monotheistischen Weltreligionen durchaus kritisch und möchte das Recht haben, das auch so zu sagen, ohne, dass mir unterschwellig Rechtsextremismus unterstellt wird. "Der" mit dem "Gutmenschen-Schlechtmenschen" war gut, das muss ich zugeben. Dennoch scheinen Sie nicht verstehen zu wollen, was die Aussage meines Posts ist.