Rechtsextreme gegen National-Liberale: Burschenschafter im Scheidungskrieg

DPADuell in Stuttgart: Auf dem Sonder-Burschentag steuert der Streit zwischen rechtsextremen und national-liberalen Burschenschaftern auf seinen Höhepunkt zu. Der Dachverband steht unmittelbar vor der Spaltung - und droht dadurch vollends zum völkischen Kampfbund zu werden.

Burschentag in Stuttgart: Machtkampf von Rechtsextremen und Liberalen - SPIEGEL ONLINE
  1. #10

    Zitat von Atheist_Crusader Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um das Warum. Es geht um die Gewissheit, selbst für das ärmste Würstchen, den abgehalftertsten Versager, den unfähigsten Idioten, dass er immer noch besser ist als der japanische Geschäftsmann, der indische Chirurg oder der ägyptische Professor. Und das einfach nur aufgrund des Landes und des Uterus, in dem er geboren wurde.
    Das ist das ganze Geheimnis. Menschen brauchen Jemanden, auf den sie herabblicken können, gerade wenn es mit ihrem eigenen Selbstbewusstsein nicht so weit her ist und sie schwerlich Jemanden finden, über den sie sich noch erhaben fühlen können.

    Ist ein Phänomen, das primär in der Unterschicht funktioniert... aber wie man sieht, ist es nicht darauf beschränkt.
    Die Antwort passt nicht wirklich zur Frage, wie?
  2. #11

    Und viele von denen

    schwören dann später auf die
    freiheitlich demokratische Rechtsordnung.
    naja.
  3. #12

    Zitat von kannmanauchsosehen Beitrag anzeigen
    Burschenschaft = Karnevalsverein, der seine Kostüme ernst nimmt.

    ... Deutschland ist ein freies Land, das ist dann aber auch der einzige Grund, diesen Quatsch zu erlauben.
    Und gilt das jetzt für sämtliche Verbindungen oder ist das für Sie alles das gleiche? Denn abgesehen von einigen optischen Gemeinsamkeiten beshen da gewaltige Unterschiede oder gar Gegensätze.
  4. #13

    Spruch aus meiner Studentenzeit:

    Lieber ein Geschwür im After, als ein duetscher Burschenschafter.
  5. #14

    Zitat von Meskiagkasher Beitrag anzeigen
    Die Antwort passt nicht wirklich zur Frage, wie?
    Was sollte man sonst zu so einer Frage sagen?

    @Meskiagkasher
    Ich hab das mit der arischen Abstammung nie verstanden. Wieso nochmal sind Vorfahren aus dem Ost-Iran besser als andere?

    Darauf gibt es keine ernstzunehmende Antwort...
  6. #15

    Ein bisschen

    Zitat von sappelkopp Beitrag anzeigen
    ...dass es Burschenschaften waren, die 1832 Demokratie und die Einigkeit Deutschlands forderten, kann man sich nur wundern, was aus den heute ewig gestrig wirkenden Vereinen geworden ist.

    Im Grund sind es Netzwerke der Studenten und der ehemaligen Studenten. Mehr nicht. Dass Sie seit Jahren ins politisch rechts-nationale Lager abdriften, sollte die Mitglieder schon lange hellhörig machen.
    wie die SPD.
    Die Burschenschaften wurden nach Hambach verboten. Sie haben sich der damaligen reaktionären Gesinnung der Machthaber nach und nach angepasst.
    Kann man ähnlich auch bei der SPD beobachten, nach den Sozialistengestzen Bismarcks. Zugegeben, der Rechtsruck läuft nur ganz langsam ab und endet irgendwann in der politischen Mitte, oder ist er doch schon ein wenig weiter rechts, Herr Schröder?
  7. #16

    Akademische Seilschaften.....

    zur dynastischen Besitzstandwahrung. Die politische Ausrichtung ist dabei weniger wichtig, allerdings fördern konservative Positionen das Hauptanliegen. Bedauerlicherweise führt letzteres dazu, dass regelmäßig eigentlich talentfreie Sprößlinge von etablierten Apothekern, Ärzten, Rechtsanwälten oder ähnlichen Stützen der Gesellschaft die berufliche Nachfolge ihrer Altvorderen antreten können. Die fortschreitende Degeneration dieser Berufsstände wird wohl kaum ein Klient bezweifeln.
  8. #17

    Zitat von kahabe Beitrag anzeigen
    Dereinst, ist noch gar nicht so lange her, konnte man dergleichen wenigstens am "Schmiß" erkennen.

    Totaler Unsinn! Einen sichtbaren Schmiss haben häufig auch die Mitglieder sämtlicher anderer schlagenden Verbindungen (Corps, Landsmannschaften, Turnerschaften). Und die haben mit Burschenschaften ansonsten rein gar nichts gemein, werden aber dank der offenbar allgemein verbreiteten undifferenzierten Betrachtung mit diesen gleichgesetzt und in Extremfällen Opfer von "linker" Gewalt, wie sogar christliche Verbindungen!

    PM Gewalt gegen Korporationen v. 31.5.2012
  9. #18

    Das ist nicht zu übersehen

    Zitat von Atheist_Crusader Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um das Warum. Es geht um die Gewissheit, selbst für das ärmste Würstchen, den abgehalftertsten Versager, den unfähigsten Idioten, dass er immer noch besser ist als der japanische Geschäftsmann, der indische Chirurg oder der ägyptische Professor. Und das einfach nur aufgrund des Landes und des Uterus, in dem er geboren wurde.
    Das ist das ganze Geheimnis. Menschen brauchen Jemanden, auf den sie herabblicken können, gerade wenn es mit ihrem eigenen Selbstbewusstsein nicht so weit her ist und sie schwerlich Jemanden finden, über den sie sich noch erhaben fühlen können.

    Ist ein Phänomen, das primär in der Unterschicht funktioniert... aber wie man sieht, ist es nicht darauf beschränkt.
    Ich kann das in meiner gesamten Umgebung bestätigen. Je weniger Erfolg sie haben, desto wichtiger ist ihnen ihre Herkunft. Egal welche diese ist. Zu dem Erfolg zählt aber nicht nur Einkommen und Bildung, sondern vor allem Ansehen.
  10. #19

    Zitat von spiritof81 Beitrag anzeigen
    Und gilt das jetzt für sämtliche Verbindungen oder ist das für Sie alles das gleiche? Denn abgesehen von einigen optischen Gemeinsamkeiten beshen da gewaltige Unterschiede oder gar Gegensätze.
    Wenn Sie einer Verbindung angehören, wie ich aufgrund Ihres Posts annehme, frage ich mich, warum Sie nicht eindeutig Stellung beziehen...

    Und ganz ehrlich, die optischen Gemeinsamkeiten reichen mir in dem Zusammenhang sogar. Immerhin sind Sie so neben anderen fragwürdigen Gruppierungen vom vernünftigen Rest auseinanderzuhalten ;-)