Panne: Vattenfall soll Frist für Strompreiserhöhungen verpasst haben

dapdVattenfall hat Ärger mit seinen Strompreiserhöhungen. Der Stromversorger hat 2,3 Millionen Kunden erst spät über die steigenden Kosten informiert. Laut Verbraucherschützern hat das Unternehmen die Frist nicht eingehalten - die Erhöhung sei damit unwirksam sei. Vattenfall weist das zurück.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-868797.html
  1. #10

    Zitat von donnerfalke Beitrag anzeigen
    Einfach rechtzeitig informieren, und dann darf man kassieren?
    Was soll eigentlich dieser Schwachsinn?
    wählen sie nicht die grüne dann sinkt auch der stormpreis
  2. #11

    Zitat von donnerfalke Beitrag anzeigen
    Einfach rechtzeitig informieren, und dann darf man kassieren?
    Was soll eigentlich dieser Schwachsinn?
    Was ist daran Schwachsinn? Sie können ja daraufhin den Anbieter wechseln. Das geht ganz leicht und das machen sowieso viel zu wenige Kunden.
    Wo ist Ihr Problem?
  3. #12

    Zitat von battlemonk Beitrag anzeigen
    wählen sie nicht die grüne dann sinkt auch der stormpreis
    hä???
  4. #13

    Ins eigene Fleisch geschnitten

    Das läuft, wie bei meiner Kfz-Haftpflicht. Die Kunden möglichst spät informieren, damit sie ihr Sonderkündigungsrecht nicht wahrnehmen und zum günstigeren Mitbewerber wechseln können.

    Gier frisst Hirn!

    Endlich geht das mal nach hinten los.
  5. #14

    eon | Hanse auch?

    Ich bekam so einen Brief auch erst gestern von der eon Hanse. Geschrieben angeblich am 13.11.2012. Gestern aber erst im Briefkasten gehabt. Gehts anderen auch so?
  6. #15

    was

    Zitat von Battlemonk Beitrag anzeigen
    wählen sie nicht die grüne dann sinkt auch der stormpreis
    für ein Unfug der Strompreis wird so oder so nicht sinken. Selbiger steigt nämlich seit der "Liberalisierung" des Strommarktes (also der Freigabe des Abzockens) unaufhörlich, die Energiewende ist lediglich ein neues "Argument" um wieder ungeniert die Preise zu erhöhen obwohl sie an der Strombörse niedriger sind als vor zwei Jahren. Das ist wie bei der Tanke kein Argument ist ihnen zu dreist oder zu peinlich um die Abzocke weiter zu rechtfertigen, aber wie mann auch hier im Spon Forum immer wieder lesen kann gibt es eben genügend die diese Propaganda glauben und unreflektiert nachplappern.
  7. #16

    Deutsche Sprache schwere Sprache

    "Der Grundversorger ist verpflichtet, zu den beabsichtigten Änderungen zeitgleich mit der öffentlichen Bekanntgabe eine briefliche Mitteilung an den Kunden zu versenden und die Änderungen auf seiner Internetseite zu veröffentlichen."

    Ganz klar - das Datum des Poststempels zählt, und der scheint auf den 19. Datiert zu sein.

    Das sollte eigentlich die Logik gebieten, denn der umgekehrte Fall, dass die Zustellung beim Kunden zählt, würde dem Betrug Tür und Tor öffnen...
  8. #17

    Wer sich am Ende ins Knie geschossen

    Zitat von canoscan Beitrag anzeigen
    ich habe den Brief heute bekommen.2 Tage zu spät liebe Vattenfall. Vor einer Stunde neuen Vertrag mit neuem Stromanbieter- Kostenersparnis im Jahr 340.-€ bei 3600 kw
    Die 013,00 Cent pro Kilowatt sind schon drin.
    Leute wechselt den Anbieter.!!
    hat, wird sich noch zeigen (;-)
  9. #18

    Wenn Sie schon bei Propaganda

    Zitat von max-mustermann Beitrag anzeigen
    für ein Unfug der Strompreis wird so oder so nicht sinken. Selbiger steigt nämlich seit der "Liberalisierung" des Strommarktes (also der Freigabe des Abzockens) unaufhörlich, die Energiewende ist lediglich ein neues "Argument" um wieder ungeniert die Preise zu erhöhen obwohl sie an der Strombörse niedriger sind als vor zwei Jahren. Das ist wie bei der Tanke kein Argument ist ihnen zu dreist oder zu peinlich um die Abzocke weiter zu rechtfertigen, aber wie mann auch hier im Spon Forum immer wieder lesen kann gibt es eben genügend die diese Propaganda glauben und unreflektiert nachplappern.
    sind, dann machen Sie sich doch vor dem Posten mal schlau, welche Bestandteile des Endkundenstrompreises stark gestiegen sind... So als kleiner Anhaltspunkt - seit 1998 Rot/Grün bis heute ist der staatliche festgelegte Umlagen, Abgaben und Steueranteil von 24% auf 50% gestiegen...

    Noch Fragen?
  10. #19

    Vattenfall soll Frist für Strompreiserhöhungen verpasst haben

    Wohl denn, als Vattenfall-Kunde bin ich bis jetzt noch nicht von Vattenfall über die Preiserhöhungen informiert worden. Ich lese keine Tageszeitungen und einen Brief habe ich in meinen Briefkasten nicht vorgefunden. Da bin ich ja mal gespannt, was Vattenfall machen will, denn einer Strompreiserhöhung werde ich widersprechen und einen Rechtsanwalt nötigenfalls mit der Abwehr beauftragen. Die Lösung ist doch klar. Wenn Vattenfall will, kann es ja viele Leute verklagen ...