Autogramm Toyota iQ EV: Dieser Beweis ist heiß

Toyota Hybrid, Hybrid, Hybrid: So lautete bisher Toyotas Rezept für den Mobilitätswandel. Jetzt aber haben die Japaner eine Elektroauto gebaut. Nur, um zu zeigen, dass sie die Technik aus dem Effeff beherrschen. Der Wagen ist gut - so gut, dass man ihm sogar den irren Preis verzeiht.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-867588.html
  1. #110

    Zitat von Skarrin Beitrag anzeigen
    Zitat von radler2
    sondern auch auf Dauer, Sie können bei aktueller Technologie
    Sehen Sie den Widerspruch?
    Nein, da gibt es keinen Widerspruch, Sie haben nämlich sinnentstellend ausgeschnitten. Ich schrieb:
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Und das bei deutlich höheren Kosten fürs E-Auto. Und das nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch auf Dauer, Sie können bei aktueller Technologie nämlich immer noch davon ausgehen, dass Sie während der Lebensdauer des Fahrzeugs MINDESTENS einmal einen Akku nachkaufen können.
    Ich korrigiere das "auf Dauer" zu "während des Betriebs des heute gekauften Fahrzeugs".
  2. #111

    Zeitdimensionen ganz ignoriert?

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Strom ist heute weder nachhaltig noch emissionsfrei und das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben.
    Ich habe aber über die Mobilität gesprochen, die ist ganz klar nachhaltig und emissionsfrei.

    Dass man den Strom nachhaltig und emissionsfrei herstellen kann, wissen Sie hoffentlich auch.

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Wer hat das Problem? WAS ist das Problem? Und was hat dann das E-Auto damit zu tun?
    Keine Ahnung was Sie genau bei der ursprünglichen Frage gedacht haben.

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Problem 2 erschließt sich mir nicht und Problem 1 wird das E-Auto erst dann lösen, wenn der Strom aus EE kommt.
    Punkt 2: schon mal gewußt, dass ein E-Auto einen Energiespeicher am Bord hat?
    Punkt 1: wie groß ist der Anteil an EE´s im Netz, und wie groß der Anteil von E-Autos in der Flotte in D? Und jetzt einfach weiterdenken, wie groß wird der Anteil an EE´s in wenigen Jahren sein, wo man aus physikalischen Gründen extrem gut beraten wäre, wenn wir einen Tagesspeicher hätten. Und wie groß wird der Anteil an E-Autos zu diesem Zeitpunkt sein, wenn die Autohersteller sagen wir mal ab 2014 nur noch E-Autos herstellen?

    Merken Sie was?
  3. #112

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Ich habe aber über die Mobilität gesprochen, die ist ganz klar nachhaltig und emissionsfrei.
    Ein E-Auto ist lokal emissionsfrei, dass ist aber auch schon alles.
    Wenn ich ein E-Auto zusätzlich als Zweitwagen anschaffen muß ist das ganz klar sicher nicht nachhaltig.
    Wenn ich ein E-Auto am Ende der Akku-Lebensdauer aussortiere, weil der neue Akku den Zeitwert des Fahrzeuges um ein vielfaches übertrifft, dann ist das sicher nicht nachhaltig.
    Strom aus dem deutschen Strommix ist nicht emissionsfrei.

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Dass man den Strom nachhaltig und emissionsfrei herstellen kann, wissen Sie hoffentlich auch.
    Ja, und wann sind wir so weit?
    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung was Sie genau bei der ursprünglichen Frage gedacht haben.
    Aber wenn Sie eine Antwort geben, dann sollten Sie schon wissen, was Sie gemeint haben. Hoffe ich für Sie.
    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Punkt 2: schon mal gewußt, dass ein E-Auto einen Energiespeicher am Bord hat?
    Sie überraschen mich immer wieder mit bahnbrechenden Erkenntnissen.

    Aber ich Sie auch: Doch, habe ich gewußt.

    Aber die Ausgestaltung des Akkus ist erst mal ein Problem des E-Autos, ohne E-Auto kein Akku nötig, also welches Problem löst der E-Auto-Akku?

    (Wahrscheinlich wollen Sie auf die schwachsinnige Idee hinaus, dass der (sauteure) E-Auto-Akku zum zwischenspeichern von EE-Stromspitzen genutzt wird... Eine Idee, die ähnliches Kaliber hat wie die von dem 1-Tonnen Akku oder dem in Einzelpaketen von 10 Kilo per Hand austauschbaren Akku)

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Punkt 1: EE´s in wenigen Jahren sein, wo man aus physikalischen Gründen extrem gut beraten wäre, wenn wir einen Tagesspeicher hätten. Und wie groß wird der Anteil an E-Autos zu diesem Zeitpunkt sein,
    Das ist doch die Antwort auf Punkt 2???
    Die Idee hört sich ja so toll an - wenn man NICHT drüber nachdenkt, was das eigentlich bedeutet.
    a) Wieso, denken Sie, ist ein E-Auto-Akku so viel teurer als die handvoll Zellen, die man für einen Akku gleicher Kapazität braucht? Z.B., weil der E-Auto-Akku die Erschütterungen während der Fahrt aushalten muß, weil er ein Crash-sicheres Gehäuse braucht und weil er klimatisiert werden muß. So einen Akku nimmt man nicht zum Zwischenspeichern von Stromspitzen.
    b) Der Akku vom E-Auto muß voll sein, wen man damit fahren will. Also noch ein Regelproblem mehr. Und Pech für den, der zu ungeplanter Zeit mit seinem Auto fahren muß.

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    wenn die Autohersteller sagen wir mal ab 2014 nur noch E-Autos herstellen?
    So so, ab 2014... Also Ihr Nick passt nicht wirklich.
    Vielleicht sind wir ja 2014 so weit, dass ein E-Auto wirtschaftlich ist. Das Reichweitenproblem ist bis dahin sicher NICHT gelöst.

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Merken Sie was?
    Ja, Ihr Nick ist irreführend.
  4. #113

    ...

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Ein E-Auto ist lokal emissionsfrei, dass ist aber auch schon alles.
    Genau, darum ging es aber.

    Auch global wäre es am leichtesten, bzw. auch heute zum Teil schon Realität.
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Ja, und wann sind wir so weit?
    Je nachdem, wie stark man die Energiewende abbremst.
    2008 waren wir bei 15%, 2010 bei 20%, und schon bei 2012 bei 25%...

    Es geht aber insbesondere um die Tatsache, dass "Fahrzeuge" eigentlich "Stehzeuge" sind, da die in der Regel 80-95% der Zeit nur rumstehen (und damit den überflüssigen Strom abnehmen könnten).

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Aber die Ausgestaltung des Akkus ist erst mal ein Problem des E-Autos, ohne E-Auto kein Akku nötig, also welches Problem löst der E-Auto-Akku?
    Flexible Stromabnehmer, aber das sagt Ihnen wohl nix....

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    a) Wieso, denken Sie, ist ein E-Auto-Akku so viel teurer als die handvoll Zellen, die man für einen Akku gleicher Kapazität braucht? Z.B., weil der E-Auto-Akku die Erschütterungen während der Fahrt aushalten muß, weil er ein Crash-sicheres Gehäuse braucht und weil er klimatisiert werden muß. So einen Akku nimmt man nicht zum Zwischenspeichern von Stromspitzen.
    Weil der Akku im E-Auto schon bezahlt ist (für die Mobilität), für die Stromspeicherung extra müsste man es eben extra bezahlen.

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    b) Der Akku vom E-Auto muß voll sein, wen man damit fahren will. Also noch ein Regelproblem mehr. Und Pech für den, der zu ungeplanter Zeit mit seinem Auto fahren muß.
    Das kann man regeln.
    Oft weiß man z.B., dass man zwischen 23 und 7 Uhr schläft und deswegen das E-Auto nicht braucht, und z.B. zwischen 9 und 17 in der Arbeit wäre die Nichtverfügbarkeit von dem E-PKW bei vielen berechenbar.
  5. #114

    Teil II, da zu lang

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    So so, ab 2014... Also Ihr Nick passt nicht wirklich.
    Vielleicht sind wir ja 2014 so weit, dass ein E-Auto wirtschaftlich ist. Das Reichweitenproblem ist bis dahin sicher NICHT gelöst.
    Es ging um einen Gedankenexperiment... wie schnell die Autohersteller die E-PKW´s herstellen könnten; und wie unsinnig es ist, gegen die E-Autos mit der falschen Annahme "es gäbe kein EE-Strom für die" zu argumentieren.

    Damit Sie einsehen, dass egal wie schell man die E-Autos herstellt, das Umstellen der PKW-Flotte dauert so lange, dass man (bei dem heutigen Ausbau der EE´s) keine unüberlegte irreführende Sorgen über nachhaltigen Strom machen sollte.

    Nur eine kurze Nebenrechnung:
    Zubau PV 2010 und 2011: ca 7,x GW, die (nur Neuzubau!) jährlich ca. 7 TWh EE-Strom liefern. Bestand PV-Gesamt über 30 GW.
    1 E-PKW bei 20kWh/100km und 20tkm/a bräuchte 4 MWh, d.h. 1 Mio E-PKW´s 4TWh jährlich.
    Ich befürchte aber, 1 Mio E-PKW´s jährlich (Neuzulassungen) werden in den nächsten 5 Jahren nicht drin sein, das Ziel mit den 1 Mio E-PKW´s ist für 2020 (und wird gar angezweifelt).
    Sprich, nehmen wir neuzugelassene 0,1 Mio E-PKW´s pro Jahr an, das wären jeweils 0,4TWh jährlich mehr, was durch 0,4GW PV Neuzubau darstellbar wäre... oder eben ca. 6% von dem aktuellen Zubau.
    Und selbst die PV ist nicht die Nr.1 bei dem Zubau...

    So sieht die Realität aus.
  6. #115

    ...

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    ...2008 waren wir bei 15%, 2010 bei 20%, und schon bei 2012 bei 25%...
    Sorry, muss 2011 bei 20% heißen.
  7. #116

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Es ging um einen Gedankenexperiment... wie schnell die Autohersteller die E-PKW´s herstellen könnten; und wie unsinnig es ist, gegen die E-Autos mit der falschen Annahme "es gäbe kein EE-Strom für die" zu argumentieren.
    Was ein... Durcheinander.
    Ich brauch keine Gedankenexperiment, wie schnell man E-Autos herstellen kann (Was ein totaler Unsinn, in 13 Monaten nur noch E-Autos...), Eher müßte man mir mal erklären, wie ich mit so einer Krücke meinen Transportbedarf regeln soll. Und Sie brauchen mir nicht erklären, dass ich ein E-Auto brauche oder brauchen kann, das kann ich wohl selber beurteilen. Und ich darf wohl auch noch selber entscheiden, wie viel mir ein ökologisch fragwürdiger Fortschritt selber (geld-)wert ist.
    Und ich kann Ihnen sagen, wenn da nicht technologisch ein Wunder passiert, werde ich mir 2014 sicher KEIN E-Auto kaufen.

    Und ich argumentiere nicht wegen einer falschen, sondern höchstens wegen richtiger Annahmen gegen das E-Auto. Und vermutlich könnten Sie meine Argumente gar nicht verstehen, dafür sind Sie zu sehr Realist, ganz offenbar.

    Und ja, schnell mehr EE, desto umweltfreundlicher ist ein E-Auto. Und deswegen muß man das auch nicht ganz dringend und schnell kaufen, da investiert man Geld besser in EE, da tut man mehr für die Umwelt. Alles klar?

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    So sieht die Realität aus.
    Ihre offenbar. Ich sag ja, Ihr Nick ist irreführend.
  8. #117

    lesen Sie das, was Sie antworten?

    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Was ein... Durcheinander.
    Ich brauch keine Gedankenexperiment, wie schnell man E-Autos herstellen kann (Was ein totaler Unsinn, in 13 Monaten nur noch E-Autos...)
    Versuchen Sie es nochmal in Ruhe durchzulesen, so kompliziert war das nicht.

    Man kann nicht von heute auf morgen die Flotte auf E-Antrieb umstellen. Darum ging es.
    Und um den emissionsfreien Strom für die E-Autos, unter der Berücksichtigung der obigen Tatsache. Wir (D) sind viel weiter bei der Umstellung der Stromerzeugung, als bei der Umstellung der Mobilität, deswegen sollte man das Zweite nicht mit dem Scheinargument "das Erste kommt nicht" bremsen.
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Und Sie brauchen mir nicht erklären, dass ich ein E-Auto brauche oder brauchen kann, das kann ich wohl selber beurteilen.
    Darum ging es auch nicht.
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Und ich darf wohl auch noch selber entscheiden, wie viel mir ein ökologisch fragwürdiger Fortschritt selber (geld-)wert ist.
    Und ich kann Ihnen sagen, wenn da nicht technologisch ein Wunder passiert, werde ich mir 2014 sicher KEIN E-Auto kaufen.
    Lesen Sie meine Beträge nochmal in Ruhe durch. Dort wird Ihnen nichts vorgeschrieben oder ähnliches. Also werfen Sie nicht wieder etwas vor, was nie behauptet wurde.
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Und ja, schnell mehr EE, desto umweltfreundlicher ist ein E-Auto. Und deswegen muß man das auch nicht ganz dringend und schnell kaufen, da investiert man Geld besser in EE, da tut man mehr für die Umwelt. Alles klar?
    Das sind unterschiedliche Bereiche. Wenn man die Stromerzeugung umgestellt hat, die Mobilität aber nicht, das Öl ist aber fast weg und die Umwelt mit "unkonventionellen Methoden" à la BP und Golf von Mexiko und auch durch normale Nutzung verpestet, was tun wir dann? Alle Bereiche (Strom, Mobilität, ...) brauchen Zeit für die Umstellung. Auch die Mobilität, insbesondere die Mobilität (deswegen dieser Gedankenexperiment).
    Und die Tatsache, dass gerade E-PKW´s, mit ihren schon bezahlten Energiespeicher eine sehr nützliche HILFE bei dem Ausbau von EE wären, wurde schon mehrfach gesagt. Konkret: je scheller E-Autos kommen (und zur richtigen Zeit geladen werden), umso schneller/billiger/effizienter kann die Umstellung auf EE erfolgen.

    Und dass die Welt sich gerade bei dem Thema Öl nicht noch viele Jahrzehnte Zeit lassen kann, wissen Sie hoffentlich auch.

    Es geht aber bei der Diskussion nicht um Ihre persönliche Vorlieben/Bedürfnisse bezüglich der Mobilität, sondern um nüchterne Tatsachen.
    Zitat von radler2 Beitrag anzeigen
    Ihre offenbar. Ich sag ja, Ihr Nick ist irreführend.
    Alle Werte, die ich erwähne, können Sie nachprüfen. Für welche Werte brauchen Sie einen Nachweis?
  9. #118

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Das sind unterschiedliche Bereiche.
    Dann trennen Sie sie doch. Ich hatte mal nach den Problemen gefragt, die Ihrer Meinung nach gelöst werden müssen. Nicht nach Lösungen, die so toll sind, weil das E-Auto sie (angeblich) bringt.

    Zitat von realist01 Beitrag anzeigen
    Alle Werte, die ich erwähne, können Sie nachprüfen. Für welche Werte brauchen Sie einen Nachweis?
    Wer entwickelt denn bitte konkrete Lösungen für den E-Auto-Akku als EE-Speicher?
  10. #119

    Deutsche E-Autos?

    die Chance auf dem Weltmarkt bezahlbare E-Autos anzubieten wäre wohl
    vorhanden.Doch die über 100 Jahre alte Tradition Verbrennungsmotoren und all dem Zubehör die diese brauchen wie Auspuff,Kühler,Wasserpumpe
    etc. herzustellen ist so komplex in unserer Wirtschaft eingebunden und mit unendlichen Arbeitsplätzen verknüpft,das genügend Gegenpotential E-Autos stopt.Incl. der Mineralindustrie.Die käme sogar auf die Idee und entwickelt in letzter Sekunde wenns Öl nur noch tropft einen synthetischen Kraftstoff.
    Alles elektrische im Auto treibt dann weiterhin nur die Fenster,Scheiben-
    wischer,Benzinpumpe usw...