Mitglieder-Mitbestimmung: Facebook will Demokratie-Farce beenden

Doch lieber Autokratie: Facebook will die ohnehin geringen Möglichkeiten zur Mitbestimmung bei Regeländerungen abschaffen. Die Firma begründet das mit mangelnder Beteiligung - allerdings hat Facebook wenig dafür getan, dass Menschen überhaupt von dem Mitspracherecht erfuhren.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-868629.html
  1. #1

    optional

    Als ob das etwas Neues wäre. In der Realität nennt man die Abschaffung der Demokratie vollmundig "there is no alternative".
  2. #2

    Dann melde ich mich mal ab...

    ...allmaehlich reicht's mir mit Facebook. Vielen Dank fuer Eure Platform, aber ich bin dann mal weg.
  3. #3

    Es sind noch nicht einmal 30 Prozent echte aktive Accounts

    Wie sollen dreissig Prozent abstimmen, wenn noch nicht einmal dreissig Prozent der Accounts auf Facebook zu real existierenden Personen gehören? Da gibt es nicht nur eine Menge Doppel-Accounts, sondern auch eine riesige Menge Fake-Accounts. Und von den echten Accounts sind sicherlich auch eine Menge überhaupt nicht aktiv. Dass Facebook immer wieder mit der Fantasiezahl "Eine Milliarde" wirbt, ist ja gut und schön. Dass die Presse die Zahl immer wieder unreflektiert verbreitet, ist traurig, aber damit muß man wohl leben. Aber dass Abstimmungen auf dieser Zahl basieren, ist einfach nur wirr.
  4. #4

    ||||||||||

    Zitat von Bauer Beitrag anzeigen
    Wie sollen dreissig Prozent abstimmen, wenn noch nicht einmal dreissig Prozent der Accounts auf Facebook zu real existierenden Personen gehören? Da gibt es nicht nur eine Menge Doppel-Accounts, sondern auch eine riesige Menge Fake-Accounts. Und von den echten Accounts sind sicherlich auch eine Menge überhaupt nicht aktiv.(..)
    Das ist sicher eine falsche Unterstellung - aber eine Zahl in die Luft werfen kann man ja mal... Mag sein, dass sich manche für Farmville oder ähnliche Spiele mal einen Zweitaccount angelegt haben - gezählt werden in der Statistik von Facebook allerdings nur Accounts die aktuell genutzt werden.
    In meinem "Bekanntenkreis" kenne ich auch keinen der aktuell Doppelaccounts oder Fake-Accounts hätte (lediglich Ihren Namen wandeln manche etwas ab, um nicht sofort von Fremden gefunden zu werden - nutzen den Account aber voll, was ja dann nichts mit "Fake" zu tun hat)..
  5. #5

    Elementare Regeln werden verletzt!

    Die Pflege und auch (vor allem das Löschen) von persönlichen Daten ist schwer oder gar nicht möglich, die Löschung eines Accounts wird erschwert und später durch "SPAMS" soll wohl tricky reaktiviert werden?

    Alles in allem kein Netzwerk für seriöse Kommunikation, bleibt also nur ein versteckter Nick mit "Einschlaffunktionen" (einfach nicht mehr mitmachen) und wenn die hohe Anzahl von Nicks dann dem Börsenkurs dient, naja so machen die dann wohl noch etwas weiter.

    Benutzer, den Nutzen einfach umkehren!
  6. #6

    Facebook ist (noch) kein Staat.

    Wer sich auf diesen Firlefanz einlässt, kann nicht erwarten, in den Genuss von Demokratie zu kommen. Blanker Irrsin. Ich halte mich seit Jahren erfolgreich von dieser Datenkrake fern...
  7. #7

    Demokratie-Farce

    Es wird wenige Facebook-Nutzer interessieren, ob sie nun weiter abstimmen können, oder nicht. Die Beteiligung bisher ist schlecht (und eg dürfte mittlerweile fast jedes Mitglied die "Facebook Site Governance" kennen, werden doch auf etlichen Portalen Facebook-Benutzungsratgeber angeboten ). Und Facebook-Nutzer wollen doch auch nicht mehr Datenschutz oder mehr Mitbestimmungsrecht. Sie sind einfach froh, wenn sie "auf dem Laufenden bleiben" und "Nichts mehr an ihnen vorbei geht" ;). => Soll Facebook ruhig die Demokratie-Farce abschaffen und Regeländerungen so durchsetzen. Der mündige Nutzer weiß seinen Account zu löschen und kennt Alternativen(, die nicht besser handeln!?)! (Die Service-Frage mal unangetastet gelassen...)
  8. #8

    Fratzenbuch, nein danke

    Gibt es bei den sogenannten "demokratischen" Abstimmungen auf Fratzenbuch auch nur einen "Like Button" und sonst nichts ? Würde mich zumindest nicht wundern.
  9. #9

    Demokratie

    Facebook ist kein Staat sondern eine Firma. Und welches Unternehmen ist schon demokratisch?
    Wahrscheinlich nur die Unternehmen die schnell pleite gehen.

    Demokratie ist ja auch bekanntermaßen nicht die beste und effektivste Staatsform.