Mit Kindern auf Weltreise: Im Maul einer Bestie

Alexandra FrankEine Weltreise mit Familie eröffnet ganz neue Perspektiven, auch für die berufliche Zukunft des Nachwuchses. In Argentinien sieht sich Bloggerin Alexandra Frank mit Wünschen wie "Gaucherin" oder "Pala..äh" konfrontiert - und verkneift sich lieber einen Kommentar.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-868556.html
  1. #1

    Viel Spass

    Das liest sich so,als haettet ihr viel Spass.Kinder entdecken ihre Welt,heisst es immer.Und je groesser die Welt,umso mehr gibt es zu entdecken...Ich bin gespannt auf eure naechste Reisestation.Liebe Gruesse aus Portugal!
  2. #2

    Danke

    für den tollen Bericht!!! Ich verschlinge Eure Rückmeldungen aus der großen weiten Welt und kann es gar nicht erwarten, mti Euch weiter auf Weltreise zu gehen!!! Ein Traum - vor allem für die Kinder.
  3. #3

    ... kann mal jemand das falsche "n" aus Mangellan rausnehmen, es tut einfach nur weh.
    [2. Versuch eines Beitrages, nachdem mein erster lobender Bericht aus welchen Gründen auch immer abgelehnt wurde.]
  4. #4

    Och jo

    Auch der aktuelle Reisebericht ist unter aller Kanone. Stilistisch auf dem Niveau eines Teenagers, inhaltlich noch nicht mal das Kleingedruckte im Reiseführer und der Spannungsfaktor ist "Heizung auf 3 gestellt, hui!" Passt supergut zur Besinnlichkeitswelt des Tchibo Weihnachtskataloges, dessen Spießigkeit nur von der Klischeewelt der 60er Jahre eines Sears übertroffen wird. Meine Güte, wofür manche Leute Geld verlangen - und es auch noch bekommen. Nein, das ist nicht 2012. Das ist 1931 auf kolorierter Postkarte. Und da wundert jemanden Zeitungsverdrossenheit?
  5. #5

    Das Thema

    Zitat von julo64 Beitrag anzeigen
    Auch der aktuelle Reisebericht ist unter aller Kanone. Stilistisch auf dem Niveau eines Teenagers, inhaltlich noch nicht mal das Kleingedruckte im Reiseführer und der Spannungsfaktor ist "Heizung auf 3 gestellt, hui!" Passt supergut zur Besinnlichkeitswelt des Tchibo Weihnachtskataloges, dessen Spießigkeit nur von der Klischeewelt der 60er Jahre eines Sears übertroffen wird. Meine Güte, wofür manche Leute Geld verlangen - und es auch noch bekommen. Nein, das ist nicht 2012. Das ist 1931 auf kolorierter Postkarte. Und da wundert jemanden Zeitungsverdrossenheit?
    ist:Mit Kindern auf Weltreise.Und dies ist der hauptsaechliche Inhalt der Reiseberichte.Ich freu mich auf den naechsten,denn schlechte Nachrichten gibt es genug.Und leider scheint es so, als wenn nach dem ersten Bericht,diese Reise mit Kindern geplant zu haben,was nicht nur,aber doch auf recht viel Kritik im Forum stiess,das Interesse nachlaesst.Laeuft bisher wider erwarten Vieler gut,also kein Grund einen Kommentar in Form einer Kritik zu schreiben.Und wer dann unbedingt den Wunsch hat zu kritisieren, der findet auch einen Kritikpunkt.
  6. #6

    hierba

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Weltreise mit Familie eröffnet ganz neue Perspektiven, auch für die berufliche Zukunft des Nachwuchses. In Argentinien sieht sich Bloggerin <i>Alexandra</i> <i>Frank</i> mit Wünschen wie "Gaucherin" oder "Pala..äh" konfrontiert - und verkneift sich lieber einen Kommentar.

    Im Maul einer Bestie - SPIEGEL ONLINE
    en la foto en la cual la niña se halla sentada en un arbol el mismo es una hierba llamada ombu, de ramas muy quebradizas y que con cuyas hojas se hace un te demasiado laxante, ademas atrae a los rayos y era lo unico que crecia en la pampa pues en la misma no existian arboles.
  7. #7

    arbol?

    en una foto la niña se encuentra sentada en lo que dice ser un arbol.No es arbol es una hierba llamada ombu que era lo unico que crecia en la pampa pues en la misma no existian arboles. De ramas muy quebradizas, cuyo te de hojas produce diarreas y segun la tradicion no se debe dormir debajo en noches de luna porque afecta el cerebro como asi mismo durante una tormenta atrae los rayos.gracias
  8. #8

    Mehr davon!

    Als reisebegeisterte Mama eines kleinen Babys bin ich total gespannt auf jeden neuen Bericht dieser besonderen Weltreise! Danke dafür, es macht zwar neidisch ;-) aber Spaß - bitte mehr davon!!! Die mies gelaunten Kommentatoren bitte ignorieren!!! Gruß von einem Fan
  9. #9

    viel spaß und glück !! :)

    das ist das beste, was kindern passieren kann: die welt gemeinsam mit den eltern erfahren und erleben. jeden tag ist - im gegensatz zum deutschen alltag - die ganze familie zusammen, die kinder haben anregungen ohne ende - und das fördert deren gemeinschaftssinn, überblick und intelligenz mehr als es je zu haus möglich wäre.

    auch ich hatte das glück, einige zeit mit meiner tochter (damals 9 jahre alt) durch die welt reisen zu können - und obwohl wir entgegen unseren absichten nicht dazu kamen, parallel schularbeiten abzuleisten (es passiert einfach jeden tag viel zu viel als das dafür zeit bliebe), war meine tochter nach rückkehr trotz des verpassten schulpensums nicht schlechter, sondern besser in der schule als je zuvor.

    lasst euch also von einigen verbitterten (neidischen?) kritikastern nichts vermiesen - die haben hoffentlich (!) keine kinder und müssen hier ja nicht mitlesen. die kids sind jedenfalls glücklich solange sie bei den eltern sind (ganz egal wo), der schreibstil ist themaangemessen (reisen mit kindern), dabei unterhaltsam und witzig auch für mitfühlende erwachsene - weiter so, ich freu mich auf jeden neuen artikel..!! :)