Griechenland-Kredite: Europa entscheidet sich fürs Weiterwursteln

DPAEs ging bloß um 14 Milliarden Euro, eine vergleichweise kleine Summe. Trotzdem konnten sich Euro-Staaten und IWF nicht auf neue Griechenlandhilfen einigen. Dabei hat ein Experte längst die Patentlösung parat: Radikale Zinssenkung auf null Prozent.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-868511.html
  1. #1

    Geld, billiger als Müll

    "Dabei hat ein Experte längst die Patentlösung parat: Radikale Zinssenkung auf null Prozent."

    Das gibt es doch nun für die Griechen seit 2 1/2 Jahren. Und die Rückzahlung der Kredite übernimmt auch die EU.
  2. #2

    optional

    Schön, auf diesem Wege zu erfahren, dass es eine Uni Osnabrück gibt. Den Rest verstehe ich eh nicht. Aber ist ja auch eine Patentlösung. Mein Unverständnis mag an meinem VWL-Studium an einer anderen Universität liegen.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ging bloß um 14 Milliarden Euro, eine vergleichweise kleine Summe.
    Gibt es eigentlich Zahlen darüber, wie hoch der Anteil dieser vergleichsweise kleinen Summe an das korrupte Griechenland sich aus "eingesparten" Geldern durch Kürzungen bezüglich Hartz-IV-Sanktionen zusammensetzt?
  4. #4

    Ist der Sozi?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ging bloß um 14 Milliarden Euro, eine vergleichweise kleine Summe. Trotzdem konnten sich Euro-Staaten und IWF nicht auf neue Griechenlandhilfen einigen. Dabei hat ein Experte längst die Patentlösung parat: Radikale Zinssenkung auf null Prozent.

    Griechenland-Gläubiger schaffen keine Einigung - SPIEGEL ONLINE
    Kalte Enteignung der Sparer als Nebeneffekt gewollt?
    Wohl nur "Experte für angewandte Umverteilung"?
    ADE: Aber dann fällt auch die Quellensteuer aus.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...vergleichweise kleine Summe...
    Sie haben anscheinend jeglcihes Maß verloren, sonst würden Sie nicht die Frechheit haben und diese Aussage treffen.
    Ich kann Ihnen gerne eine Auflistung zukommen lassem, was für eine kleine Summe das ist, und was man mit diesem Geld alles sinnvolleres anstellen könnte, als es bornierten Oberschichtgriechen in den Allerwertesten zu blasen....
  6. #6

    Und woher...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ......
    Die Lösung: Null-Prozent-Kredite statt Schuldenschnitt

    Darvas' Vorschläge für einen Ausweg aus dem Dilemma sind simpel: Die Gläubiger sollten die Zinsen für die griechischen Kredite radikal senken, nämlich auf Null Prozent. Das entspreche in der Summe einem Schuldenschnitt von rund 35 Prozent, hat Darvas ausgerechnet. "Das hätte aber den Vorteil, dass die Politiker ihren Wählern diesen Schritt leichter erklären könnten - eine Zinsreduzierung klingt nicht so schlimm wie der Verzicht auf viele Milliarden Euro." Auch die kritische Opposition hätte die Möglichkeit dem ohne großen Gesichtsverlust zuzustimmen......
    [/url]
    werden die laufende Neuverschuldung Griechenlands derweilen gedeckt ? Die Staatsausgaben (ohne Zins und Rückzahlungen) sind immer noch astronomisch über den Ausgaben. Wie konnte ansonsten der aktuelle Schuldenstand wieder den vor dem letzten Schnitt erreichen ?
    Da kann man noch so schöne Rechenkunststücke aufführen, nicht nur die reine Schuldenlast ist das Problem für Griechenland, sondern auch die auf Pump überzogenen Zahlungspflichten und Vergünstigungen sowie der Unwille, den eigenen Staat auf Kosten der eigenen Bürger zu sanieren. Es gibt doch genug Dumme in Europa...
  7. #7

    Zitat von stanislaus2 Beitrag anzeigen
    "Dabei hat ein Experte längst die Patentlösung parat: Radikale Zinssenkung auf null Prozent."

    Das gibt es doch nun für die Griechen seit 2 1/2 Jahren.
    Genau, die privaten Banken sind so nett und reichen das Geld, dass DIE von der Zentralbank für nahezu Null Prozent bekommen, ohne Zinsaufschlag an Griechenland weiter.

    Eine Frage: Wie lebt es sich, wenn man die Realität vollkommen ausblendet?

    Dr. Volker Wissing, MdB

    Griechenland: Griechenland muss nahezu unverändert hohe Zinsen zahlen - Nachrichten Newsticker - News3 (DAPD) - DIE WELT

    Und raten Sie mal, wo das Geld landet, dass Griechenland "bekommt"! Das geht postwendend an die privaten europäischen Banken zur Bedienung alter Zinszahlungen zurück.
    Allein aus dem Grund wird es eine Null-Zinspolitik nicht geben, denn nichts lieben Banken mehr, als einen Schuldner, dem das Wasser unveränderlich bis zur Unterlippe reicht, der aber immer noch soviel Luft hat, die Zinsen bedienen zu können.

    Nur, falls Sie jemand demnächst fragt, wo unser Geld bleibt, das wir nach "Griechenland" schaufeln. In diesem Sinne ist uns "Griechenland" viel näher als mancher glaubt - und nicht nur in DEM Sinne.
  8. #8

    Man beachte, dass hier von einem harten Schuldenschnitt

    für die GläubigerSTAATEN die Rede ist. Das waren einmal fast alles private Gläubiger, die ihren Müll - sicher mit Abschlägen - jetzt an uns Steuerzahler weiter gegeben haben.
  9. #9

    Nun regt Euch.....

    ...doch nicht so auf! Gerade heute haben wir doch gehört, daß die schwarz/gelbe Regierung die beste seit der Wiedervereinigung ist. Dann werden die diesen Kleinkram doch auch hinkriegen, gell?