Haushaltsdebatte: Steinbrück wirft Merkel Unehrlichkeit vor

AFPDie Kanzlerin und ihr Herausforderer haben sich im Bundestag einen Schlagabtausch geliefert. Steinbrück warf Merkel Unehrlichkeit über die Kosten der Euro-Krise vor. Die schaltete auf Gegenangriff.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-868496.html
  1. #1

    Wer hat denn über Jahrzehnte Deutschland regiert?

    Die CDU / CSU / SPD / FDP und dann auch noch die Grünen.
    " Was über Jahrzehnte nicht gemacht worden sei, lasse sich nicht über Nacht erledigen."
    und jetzt schiebt einer dem anderen dieser Versager die Schuld zu und das Volk soll zahlen.
    Ist das Demokratie? Braucht man dazu Politiker?
  2. #2

    Soso

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Kanzlerin und ihr Herausforderer haben sich im Bundestag einen Schlagabtausch geliefert. Steinbrück warf Merkel Unehrlichkeit über die Kosten der Euro-Krise vor. Die schaltete auf Gegenangriff.

    Steinbrück wirft Merkel in Generaldebatte Unehrlichkeit vor - SPIEGEL ONLINE
    Steinbrück wirft Merkel Unehrlichkeit ( also Lüge ) vor.
    Ausgerechnet er zeigt mit seiner langen Nase auf andere.
    Kein Wunder, dass er wie bedröppelt im Bundestag sitzt.

    Siehe ab 29:25, die Nase wird länger und länger.

    Größenwahn und Selbstbedienung - Der Krimi um die Millionen der West-LB - die story - WDR Fernsehen
  3. #3

    Steinbrück, die SPD und Unehrlichkeit!?!?

    Sagen wir mal so, Ehrlichkeit, Moral und Anstand zusammen mit SPD in einem Satze, das passt nicht!

    Freies Zitat Müntefering :
    Mit uns wird es keine MwSt. Erhöhung geben .....
    nach der Wahl: Wie kann der Bürger nur so Blöde sein und glauben was wir vor der Wahl versprochen haben!
    Zitat Ende!

    Dann war da noch Clement, der Superminister!
    Clement frei Zitiert :
    Wer nicht Arbeitet, braucht auch nicht essen!
    Zitat Ende!
    Wofür steht noch das S in SPD?
    Wer hat uns verraten?
    Geändert von ( um Uhr)
    Gruß unixV
  4. #4

    Bundestagsdebatte

    Meine großen Erwartungen an die Angriffslustigkeit von Steinbrück sind gründlich enttäuscht worden. Die Kanzlerin war heute einfach viel, viel besser. Steinbrück machte einen angeschlagenen Eindruck. Offenbar haben ihm die Enthüllungen der letzten Wochen um die Stadtwerke Bochum enorm zugesetzt.
    Dagegen die Kanzlerin: locker und fundiert, gut im Thema und schlagfertig.
    Steinbrück hätte wirklich das Zeug zum neuen Bundesfinanzminister. Seine Rede war die eines Wirtschaftsprüfers.
  5. #5

    Zitat von mischpot Beitrag anzeigen
    Die CDU / CSU / SPD / FDP und dann auch noch die Grünen.
    " Was über Jahrzehnte nicht gemacht worden sei, lasse sich nicht über Nacht erledigen."
    und jetzt schiebt einer dem anderen dieser Versager die Schuld zu und das Volk soll zahlen.
    Ist das Demokratie? Braucht man dazu Politiker?
    Das sehe ich ähnlich. Für mich ist keine der Blockparteien - eine Opposition haben wir ja nicht - mehr wählbar. Alle haben mit überwältigender Mehrheit für den Merkel-Kurs der dauernden Eurorettung gestimmt - auch SPD und Grüne. Aus diesem Grund ist mir alles was diese Parteien verkünden, tun oder unterlassen völlig gleichgültig. Ich habe sie für meinen Teil bereits abgewickelt und hoffe auf eine tiefgreifende Umwälzung des gegenwärtigen Parteiensystems. Diese Leute haben genug Schaden angerichtet, neue Kräfte können auf keinen Fall schlimmer sein.
  6. #6

    Zitat von unixv Beitrag anzeigen
    Dann war da noch Clement, der Superminister!
    Clement frei Zitiert :
    Wer nicht Arbeitet, braucht auch nicht essen!
    Zitat Ende!
    Das hat nicht Wolfgang Clement, sondern ebenfalls Franz Müntefering gesagt.
  7. #7

    Die SPD hat doch für die Euro-Rettung gestimmt!

    Also bitte: wer mitgestimmt hat, der sollte auch selbst ein paar Ideen parat haben wie die teure Euro-Rettung zu finanzieren ist. Bestimmt hat die SPD selbst auch ein paar Geheimpläne: Steuern rauf - und - Sozial einschneiden!
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Kanzlerin und ihr Herausforderer haben sich im Bundestag einen Schlagabtausch geliefert. Steinbrück warf Merkel Unehrlichkeit über die Kosten der Euro-Krise vor. Die schaltete auf Gegenangriff.

    Steinbrück wirft Merkel in Generaldebatte Unehrlichkeit vor - SPIEGEL ONLINE
    Die Eurolügner werfen sich gegenseitig Versagen vor :)
    Süß.

    Tricksen, täuschen, tarnen -siehe Merkels neuer "Vorschlag". Aber ja nie den Bürgern reinen Wein einschenken. Das gilt für ALLE - mit Ausnahme der Linken.
  9. #9

    kein Titel!

    "Linken-Chefin Katja Kipping warf SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück vor, aus purer Ideologie jegliche Zusammenarbeit mit ihrer Partei auszuschließen." Bei aller Wertschätzung: ich glaube, das ist nicht richtig. Es geht nicht um Ideologie, es geht um Abhängigkeiten.

    Mit ihrer Feststellung, das so eine Ablösung Merkels nicht zu erreichen ist, hat sie aber natürlich Recht: die sPD, nur die sPD und niemand sonst als die sPD wird die Fortsetzung des Gemerkels nach den Wahlen zu vertreten haben - möge die Göttin Nemesis dafür über sie das Schicksal ihrer griechischen Schwesterpartei verhängen!