Kin One und Two: Videos zeigen Macken der ersten Microsoft-Handys

APMicrosofts Versuch, mit Smartphones ins Hardwaregeschäft einzusteigen, ist 2010 grandios gescheitert. Jetzt zeigen interne Filmaufnahmen, mit welchen haarsträubenden Fehlern die Geräte noch kurz vor Verkaufsstart zu kämpfen hatten.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/m...-a-868431.html
  1. #1

    Was uns der Autor damit sagen?

    das ist doch Schnee von gestern, was hat das mit der aktuellen Situation zu tun? Das Standard Microsoft bashing wird durch ständige Wiederholung nicht besser
  2. #2

    Viel

    Es zeigt jetzt wiedereinmal wie frech Microsoft mit unfertigen/minderwerigen/verbuggten Produkten schon traditionell seine Kunden vera***t.
  3. #3

    Was ein sinnloser Artikel

    kann ich da nur sagen. Aber zu solch Kommentaren wie von bluemetal, MS wären die bösen Geldeintreiber mit fehlerhafter SW, die ihre Kunden als Testkunden missbrauchen: die bösen heißen schon seit langem Google und machen mit Android doch nichts anderes. Nur weil Google sich nicht über Lizenzen, sondern über Werbung finanziert, sind sie keinen deut besser. Alle müssen profit machen und müssen ihren Shareholdern permanent neue Investitionen vorlegen, damit der Aktienkurs nicht abraucht. Und wenn diese dann eben mal buggy sind, dann passiert so etwas wie mit dem Kin. Warum zeigen Sie mit dem Finger nicht auch auf Apple (Kartendesaster), Toyota (Rückrufaktionen) oder die Bundesregierung? Ich bin es leid, dass manche Konzerne einmal als der Buhmann ausgemacht wurden und diesen Ruf dann auf ewig tragen sollen.
  4. #4

    Neider bestätigen den Erfolg
  5. #5

    Wie hieß der eiPhone-Vorgänger nochmal?

    Newton?!
  6. #6

    Wenn schon denn schon...

    Sollte man sich informieren, wenn man versucht witzisch und schlagfertig zu sein: Newton war, wenn man so will, der Vorgänger des iPads. Er hat wunderbar funktioniert, war seiner Zeit aber zu weit voraus. Also das genaue Gegenteil der meisten MS-Produkte...;-))
  7. #7

    Erschütternd bleibt die unbegreifliche Inkonsequenz Microsofts, den für unzählige und milliardenteure Flops verantwortlichen "Spitzenmanager" Steve Ballmer nicht zu entlassen. Es muss doch auch bei MS eine Instanz geben, die diesem glücklosen Tor den Laufpass geben kann. Wieso werden die Aktionäre oder der Aufsichtsrat nicht aktiv?
  8. #8

    Zitat von bluemetal Beitrag anzeigen
    Es zeigt jetzt wiedereinmal wie frech Microsoft mit unfertigen/minderwerigen/verbuggten Produkten schon traditionell seine Kunden vera***t.

    Ja, das ist schon fast so schlimm wie die Vera***ung bei Apple und das will was heissen.
  9. #9

    Interessanter Artikel, weiter so...

    Interessanter Artikel, weiter so...