Angespielt : "Hotline Miami" ist grausig gut

Dennaton Games"Hotline Miami" sieht aus wie ein Splatter-Spiel von 1989. Die Grafik ist pixelig und ziemlich blutig. Gespielt wird hektisch, hart und brutal. Dank eines treibenden Soundtracks und immens involvierendem Gameplay heimst das Spiel trotzdem Bestnoten ein - zu Recht.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-868084.html
  1. #1

    Verbrecher

    Es sind Verbrecher, die diese Spiele auf Jugendliche loslassen, Verbrecher, die Parlamente kaufen, damit ihr Tun nicht illegal wird. Die jugendlichen Opfer sind dann in meiner Klasse als Beispiele der allgemeinen Verblödung.
    Das ist das große Spiel.
  2. #2

    Verbrecher

    Es sind Verbrecher, die diese Spiele auf Jugendliche loslassen, Verbrecher, die Parlamente kaufen, damit ihr Tun nicht illegal wird. Die jugendlichen Opfer sind dann in meiner Klasse als Beispiele der allgemeinen Verblödung.
    Das ist das große Spiel.
  3. #3

    ...

    Zitat von hojen Beitrag anzeigen
    Es sind Verbrecher, die diese Spiele auf Jugendliche loslassen, Verbrecher, die Parlamente kaufen, damit ihr Tun nicht illegal wird. Die jugendlichen Opfer sind dann in meiner Klasse als Beispiele der allgemeinen Verblödung.
    Das ist das große Spiel.
    Keine Ahnung von etwas gehabt, aber einfach mal gepostet? Hätten Sie sich im geringsten mit dem Spiel auseinander gesetzt, wüssten Sie, dass Ihre Behauptung jeglicher Grundlage entbehrt. Aber Hauptsache, sich geäußert, egal ob es stimmt oder nicht. Hut ab und Hochachtung!
  4. #4

    optional

    Hab' das Spiel auch grad' in 'ner kostenfreien version gefunden *hust* *hust*. (Darf man das hier sagen?) anzocken lohnt sich, imho. Aber nicht für 8,50€!
  5. #5

    Schulprobleme

    Zitat von hojen Beitrag anzeigen
    Es sind Verbrecher, die diese Spiele auf Jugendliche loslassen, Verbrecher, die Parlamente kaufen, damit ihr Tun nicht illegal wird. Die jugendlichen Opfer sind dann in meiner Klasse als Beispiele der allgemeinen Verblödung.
    Das ist das große Spiel.
    Klingt, als wären Sie Lehrer. Ich verrate Ihnen soviel: Ich habe in meiner Jugend massenweise Ballerspiele programmiert und gespielt (ersteres musste man damals tun um zweiteres machen zu können) und spiele solche Dinger jetzt ca. 30 Jahre später immer noch ab und zu (jetzt programmiere ich anderes). Ich war mir immer bewusst, dass ich nur Bits und Bytes abknalle, verblödet bin ich dadurch nicht, ich habe nur immer noch gute Reflexe. Wer glaubt, dass Ballerspiele verblöden oder aggressiv machen, hat einfach keinen Bezug zur Realität. Dass ihre Schüler Ihnen verblödet vorkommen, liegt vielleicht eher an Ihrem schlechten Erinnerungvermögen, sonst wüssten Sie, dass Jugendliche in einem gewissen Alter schon immer sich benommen haben, als wären sie gerade von den Bäumen gestiegen. Das liegt in der Natur des Menschen. Lieber sehe ich die Kids am Rechner sitzen als dass sie sich den Schrott auf RTL & Co. anschauen.
  6. #6

    Zitat von ChrisQa Beitrag anzeigen
    ...verblödet bin ich dadurch nicht, ich habe nur immer noch gute Reflexe...
    Dachte ich auch, das mit den Reflexen... bis ich Erstkontakt mit Hotline Miami aufgenommen hab... verdammt ist das hart.
  7. #7

    @hojen

    Sie scheinen eine sehr geringe Meinung über meine Generation zu haben. Mit Verlaub: Sind Sie eine vom bildungssystem der euphorie beraubten Lehrkraft, oder doch nur adoleszenter Außenseiter? Ich will ehrlich mit Ihnen sein: persönlich zähle ich mich ja zu letzterem, und sage Ihnen deshalb jetzt: Computerspiele sind keine Ursache der "allgemeinen Verblödung", sie sind bei exzessivem Konsum höchstens ein Symptom. Wer keine Lust auf Bildung hat, lenkt sich heutzutage eben mit sowas ab, oder Fußball, oder "Wrestling" u.s.w. Das war schon immer so, behaupte ich. Die Macher dieser Ablenkungsmethoden widerum zu verteufeln, wie Sie es tun, ist nicht nur extrem einfach, es geht auch extrem an der eigentlichen Problematik vorbei. lg
  8. #8

    NaJa!

    Zitat von ChrisQa Beitrag anzeigen
    ...: Ich habe in meiner Jugend massenweise Ballerspiele programmiert und gespielt (ersteres musste man damals tun um zweiteres machen zu können) und spiele solche Dinger jetzt ca. 30 Jahre später immer noch ab und zu (jetzt programmiere ich anderes). ...
    Ähhhhmmmm.... warum mussten sie Anfang der 80er Ihre Ballerspiele programmieren? Bei mir (und allen anderen) reichte es die auf dem Schulhof zu tauschen?

    Kann Ihrer sonstigen Argumentation ja zustimmen, aber grundlos überhöhen muss man diese Zeit dann auch nicht!

    Das wir damals sehr wohl zwischen virtuell und real unterscheiden konnten, lag/liegt vielleicht am hohen Abstraktionsgrad der Spiele?! Ein "Who dares wins", aber mE auch ein "Hotline Miami" ist halt wesentlich abstrahierter, als ein Egoshooter!

    D.h. aber mitnichten, das ich glaube dass eben diese Unterscheidung bei Egoshootern nicht gegeben ist, aber die Möglichkeit/Gefahr eines Hineinversetzen in diese Welt ist zumindest höher!
    Genauso wie die Gefahr einer Suchtspirale bei eine MMORPG ala WOW deutlich größer ist, als bei einem Einzelspieler RPG ala Ultima IV! (und von dem war ich bis zum Endbildschirm abhängig!).

    Letztlich kann die Schlussfolgerung aber keinVerbot und Verdammen sein, sondern die Entwicklung mündiger und selbständiger Spieler!
  9. #9

    Das übliche gschmarri

    Herrlich endlich mal wieder ordentlich Gewalt, Blut, rollende Köpfe ;)
    Auf den ersten Kommentar kann ich nur so weit eingehen: naiv und oberflächlich.
    Mit 8 hab ich die ersten Multiplayer Matches in C&C gegen meinen Bruder bestritten, mit 10 in Doom etc 'rumgesplattert' und trotzdem führe ich ein gewaltfreies leben, hui sowas aber auch ;)
    Nur so ganz nebenbei ist das ganze Internet und das fernsehen voll von ECHTER Gewalt und Pornographie und das auch noch kostenlos und uneingeschränkt, ja sowas ...
    Willkommen in den 2000ern