Schuldenkrise: Neues Milliardenpflaster für Griechenland

REUTERSBeim Treffen der Euro-Finanzminister werden am Abend voraussichtlich neue Milliardenhilfen für Griechenland freigegeben. Die Probleme des Landes löst das nicht. Die eigentlich spannende Frage lautet ohnehin: Stützt der Internationale Währungsfonds weiterhin Europas Schlingerkurs?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-868292.html
  1. #1

    Kurze Zusammenfassung

    Ich fasse mal zusammen:

    1. Die Elite Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern zu zahlen
    2. Die Verwaltung Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern einzutreiben
    3. Die Politiker Griechenlands und des ClubMed weigern sich das gefräßige und korrupte Beamten- und Politikerheer zu reduzieren
    4. Die Politiker Griechenlands und des ClubMed weigern sich die Korruption bzw. die Mafia wirkungsvoll zu bekämpfen
    5. Die Politiker Griechenlands und des ClubMed weigern sich echte Reformen durchzusetzen
    6. Die Bürger Griechenlands und des ClubMed weigern sich ihren Lebensstandard ihren Leistungen anzupassen
    7. Die Bürger Griechenlands und des ClubMed fordern dass die Bürger anderer Länder - vor allem Deutschlands - sie auf Dauer alimentieren
    8. Die Banken Europas fordern immer und unbedingt vom Steuerzahler gerettet zu werden, aber weiterhin Kredite an Pleite-Kunden bzw. Pleite-Staaten und astronomische Boni zahlen zu können
    9. Die Europa-Politiker fordern eine "Großmacht-Europa" mit entsprechenden eigenen Karriere-Aussichten im Rahmen der finalen Transfer-Union
    10. Die Politiker Deutschlands sehen kein Problem darin ihre Bürger zu verraten, zu belügen und zu bestehlen und sagen einfach nur "alles wird gut"
    11. Die Bürger Deutschlands sehen "Superstar ..." und wählen eisern CDUCSUFDPSPDGrüne

    Noch Fragen?
  2. #2

    Zitat von analysatorveritas Beitrag anzeigen
    Die eigentlich spannende Frage ist, warum man in Berlin und in Brüssel
    das offensichtliche ökonomische Scheitern Griechenlands im
    Euroverbund nicht möchte!

    Griechenland nutzt .....
    Auf jeden Fall bis zur nächsten Bundestagswahl.
    Die spannende Frage ist allerdings, ob es vorher noch woanders kracht. PIIGS bestehen bekanntlich aus mehr als einem Land.
  3. #3

    ... und wie wir verdient haben - geradezu reich geworden sind wir. Die paar Zinsen sind weniger als die Reisekosten deutscher Politiker wegen der Griechenkrise - sie decken noch nicht einmal ein Zehntel der aufgrund der Griechenlandkrise erforderlich gewordenen Bankenhilfen in Deutschland und dass sogar ohne Abzug der Opportunitätszinsen. Wer wirklich glaubt, dass Deutschland an Griechenland verdient, der sollte sich echt Sorgen machn und sofort einen Betreuer wie Peter Zwegert suchen.
  4. #4

    Das Lügen geht weiter

    und zwar das "Dem-Steuerzahler-in-die Tasche-lügen"...Warum?

    Wenn wir offiziell wüßten, dass ein großer Teil unserer "Geldanlagen" bereits unwiederbringlich perdu ist, würde diesen Rentner- und Bauernmarsch auf Berlin keine Regierung überleben - deshalb!
  5. #5

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Beim Treffen der Euro-Finanzminister werden am Abend voraussichtlich neue Milliardenhilfen für Griechenland freigegeben. Die Probleme des Landes löst das nicht. Die eigentlic
    Erstens, freuen sich bei einem neuen "Milliardenpflaster" nicht die Griechen, sondern die Gläubiger. Zweitens, frage ich mich schon, ob es eigentlich sinnvoll ist an jemanden Geld zu überweisen, wo man doch weiß, dass die Frage der Schuldentragfähigkeit nicht sicher ist und sogar schon über einen Schuldenschnitt geredet wird.
  6. #6

    Ja, noch eine Frage:

    Zitat von Pinin Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen:

    1. Die Elite Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern zu zahlen
    2. Die Verwaltung Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern einzutreiben
    3. Die .....
    Wofür eignen sich Laternenpfähle noch mal?
  7. #7

    Warum...

    verbrennen wir die Kohle nicht direkt im Heizkraftwerk? Da gäbe es wenigstens Wärme, aus Griechenland ernten wir für unsere Mrd. nur Hohn und Spott....

    und außerdem: Da ist nichts zu retten. Das ist sowas von krank. Wenn in 50 Jahren die Kinder in die Geschichtsbücher blicken, werden sie sich fragen, warum nur die Bebölkerung das mit sich machen ließ.
  8. #8

    Danke.

    Zitat von Pinin Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen:

    1. Die Elite Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern zu zahlen
    2. Die Verwaltung Griechenlands und des ClubMed weigert sich angemessen Steuern einzutreiben
    3. .....
    Ausgezeichneter Kommentar.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Beim Treffen der Euro-Finanzminister werden am Abend voraussichtlich neue Milliardenhilfen für Griechenland freigegeben. Die Probleme des Landes löst das nicht. Die eigentlic
    Die Eurozone sollte auch in Griechenland versuchen, zusätzliche Impulse für die Wirtschaft zu setzen bzw. zu organisieren, weil Griechenland seine Schulden dann eben leichter bedienen bzw. zurückzahlen kann.