Konferenz-Marathon: Stehen Sie auf gegen tödliche Meetings!

CorbisKommen wir nun zu Punkt drölf der Tagesordnung... Viele Meetings sind sterbenslangweilig und verpulvern wertwolle Zeit. Sozialpsychologe Rolf van Dick weiß, wie es besser geht: eine klare Agenda, strenge Zeitbegrenzungen - und Stehplätze für alle.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-866628.html
  1. #1

    Der wichtigste Punkt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kommen wir nun zu Punkt drölf der Tagesordnung... Viele Meetings sind sterbenslangweilig und verpulvern wertwolle Zeit. Sozialpsychologe <i>Rolf van Dick</i> weiß, wie es besser geht: eine klare Agenda, strenge Zeitbegrenzungen - und Stehplätze für alle.

    Meetings im Stehen: Tipps für effektive Konferenzen - SPIEGEL ONLINE
    wurde mal wieder vergessen.
    "Fasse dich kurz"..................................."Noch kürzer"
    Schwafelköppe zerlabern jedes Meeting und am Ende weiss keiner mehr
    worüber man überhaupt gesprochen hat.
    Die meisten Meetings kann man übrigens durch die Kommunikation der "offenen Bürotür" einsparen.
    redet zwischendurch mal wieder mit einander. Dann ist eh jeder im Bilde.
  2. #2

    Das ist eine sehr <irony> gewitzte </irony> Werbung für ein Buch. Das es nicht als Werbung gekennzeichnet ist finde ich nicht so gut.
    Abgesehen davon sind die Erkenntnisse alles andere als neu. Im Vorfeld organisierte Meetings, zeitlich gestraffte Meetings, Meetings im Stehen,... Einfach mal ein Buch zum Thema "Scrum" aufschlagen, dann muss man nicht selbst eins schreiben.
  3. #3

    kuerzer weil unbequem

    Zeitersparnis einkaufen, indem man das Wohlbefinden der Angestellten senkt. Leute mit Gelenkproblemen sind dankbar fuer jedes weitere "stand up meeting". Dann kommt der oberste Konzerchef mit dem Privatjet an, verkuendet das seine Untergebenen sich nicht mehr setzen duerfen und laesst sich wieder aufs Rollfeld chauffieren.
  4. #4

    Alter Wein in neuen Schläuchen

    Mal vorausgesetzt, dass Zeit überhaupt existiert - den möchte ich sehen, der Zeit managen kann. Bereits der Begriff "Zeitmanagement" disqualifiziert jeden Lehrgangsanbieter und jeden Schreiberling. Hier handelt es sich um Selbstsmanagement.
    Meetings im Stehen sind ferner gängigen Projektmanagementmethoden entnommen (z.B. scrum, daily/stand-up meeting o.Ä.).
  5. #5

    optional

    Also meiner Erfahrung nach werden Meetings dann zur Zeitverschwendung, wenn sich Teilnehmer vorher "Zeit sparen" und sich nicht drauf vorbereiten. Dann wird ganze die Zeit damit verbracht, Dinge vorzutragen, die schon per email kommuniziert wurden. Dafür braucht man kein Meeting. Und da keiner Zeit hatte, drüber nachzudenken, kommen praktisch keine neuen Erkenntnisse und keine sinnvolle Diskussion zustande. Das war schon in der Uni so: Wenn keiner den Text gelesen hat, war das Seminar komplette Zeitverschwendung.
  6. #6

    Allgemeinplätze

    Netter Artikel. Allerdings hoffe ich, dass derartige Allgemeinplätze jedem bekannt sind, der in die Lage kommt, Meetings zu organisieren oder zu leiten. Ansonsten sollte er genau das vielleicht lieber anderen überlassen.
  7. #7

    punkt verschiedenes

    Wenn man keine ungeplanten Programmpunkte erlaubt wie im Text vorgeschlagen, braucht man auch keinen letzten Punkt "Verschiedenes", sondern kann konkret alles in die Agenda schreiben.