Buchstabenfolgen als Sicherheitscheck: ¥¿ÐÆ¿å-Wahnsinn im Internet

Sie können sich alle Ihre Passwörter merken? Toll, aber das reicht nicht. Denn viele Webshops verlangen von ihren Nutzern, krakelige Buchstabenfolgen zu entziffern. Die sogenannten Captchas sind schlechter Kundenservice - und der Anfang vom Ende der menschlichen Spezies.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-856845.html
  1. #1

    Dank

    Danke Tom König,

    bislang glaubte ich, allein dämlich zu sein. Meistens brauche ich mehrere Versuche, die rätselhaften Zeichen zu deuten...
  2. #2

    Der Deutsche Bundestag hat mit Stimmen der

    Regierungsparteien und ohne nennenswerte Gegenwert der Opposition durchgesetzt, dass die Internet-Provider den Behörden die Zugangswörte (Passwörte) auf Verlangen (noch, vermutlich wird es auch automatisch gehen) mitteilen muss. Proteste gab es keine, Niemand ging auf die Strasse - man ist wohl zu sehr mit Sparlampen und Mülltrennung beschäftigt.
  3. #3

    Den Kern der Sache nicht erkannt...

    Wie peinlich fuer den Autor das der Sinn der Captchas nicht mit einer Silbe erwähnt wird, ohne captchas wird jede Internet Seite innerhalb kürzester zeit von Spambots überrannt, da tippe ich lieber noch 100 mal ein captcha ein bevor ich dauernd viagra und aenliche Werbung lesen muss...
  4. #4

    Nicht ganz neu

    Manche wissen es vielleicht noch: Vor dem Internet für jedermann gab es ein privates Netzwerk, das sich FIDO nannte und über die Funktion E-Mail (Netmail) und Foren (Echos) verfügte. Durch einen Übermittlungsfehler entstanden einmal Mails von einem gewissen Gerh Asubrauer, der natürlich nicht existierte, aber trotzdem berühmt wurde. Offenbar hat sich Gerh zur Ruhe gesetzt, und sein Sohn Alrhup macht jetzt weiter :-)
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie können sich alle Ihre Passwörter merken? Toll, aber das reicht nicht. Denn viele Webshops verlangen von ihren Nutzern, krakelige Buchstabenfolgen zu entziffern. Die sogenannten Captchas sind schlechter Kundenservice - und der Anfang vom Ende der menschlichen Spezies.

    Warteschleife: Captchas sind schlechter Kundenservice - SPIEGEL ONLINE
    Sie müssen sich schon mit einem Thema beschäftigen, bevor Sie darüber herziehen. Mag ja sein, dass das Lösen von Captchas unangenehm ist. Als einzige Ursache dafür die Bücherdigitalisierung heranzuziehen ist aber fahrlässig kurz gegriffen.

    Captchas wurden nötig, weil es immer mehr Bots gibt, also Programme, die vom "Klickverhalten" her nicht von Menschen zu unterscheiden sind. Wenn ich jetzt aber einen Blog betreibe, möchte ich eigentlich nicht, dass andauernd Bots die Kommentarsektion zuspammen mit irgendwelcher Werbung oder irgendwelchen Links. Der Test, ob ein Seitenbenutzer ein Mensch ist, ist also absolut sinnvoll und leider notwendig. Entgegen Ihrer Darstellung sind Captchas daher eher eine Brandmauer GEGEN die Allmacht des Computers, nicht ein Kämpfer dafür. Das der kostenfreie Dienst reCAPTCHA sich jetzt darüber finanziert, Google beim digitalisieren zu helfen (was längst nicht immer so war) und damit dem Ganzen sogar noch einen Nutzen abgewinnt, hat hier nichts mit der Ursache zu tun.

    Dass wir damit "den Computer" (wo immer der stehen mag) schlauer machen ist zwar grundsätzlich richtig, aber ich gehe mal stark davon aus, dass Google relativ wenige Spam-Botnetzwerke betreibt. Außerdem trifft das auf so gut wir jede Eingabe ins Internet zu, im Endeffekt also auch auf ihren Text. Wenn der jetzt von einem automatischen Newsaggregator verarbeitet wird, haben auch Sie "den Computer" schlauer gemacht. Weil der jetzt weiß, dass Sie Captchas doof finden.

    Also: Nur weil etwas nervig ist, ist es nicht falsch.
  6. #6

    Boot?

    Was genau ist denn ein/e "Bot"? Muss das nicht "Boot" heißen? Und warum muss man der/die/das Bo(o)t abwehren? Ist der/die/das Bo(o)t etwas Schlimmes/Böses/Weltherrschaftanstrebendes?

    Irgendwie finde ich es schon seltsam, dass eine Kolumne, die die Servicewüste anprangert, dann selbst mit Wörtern um sich schmeißt, die man als normaldenkender Leser/Kunde nicht kennt.

    Ob ich mich dazu mal an warteschleife@spiegel.de wenden sollte? Und wenn der Autor sich dann hierzu nicht äußert bzw. den/die/das Bo(o)t nicht so erklärt, dass man es als Normalsterblicher auch versteht, ist das dann auch schlechter Kunden/Leserservice?
  7. #7

    Primitive Stimmungsmache

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie können sich alle Ihre Passwörter merken? Toll, aber das reicht nicht. Denn viele Webshops verlangen von ihren Nutzern, krakelige Buchstabenfolgen zu entziffern. Die sogenannten Captchas sind schlechter Kundenservice - und der Anfang vom Ende der menschlichen Spezies.

    Warteschleife: Captchas sind schlechter Kundenservice - SPIEGEL ONLINE
    Niemand muss die dargestellte Zeichenfolge entziffern - man kann auch einfach so lange eine neue anfordern, bis eine gut zu entziffernde erscheint, was im Artikel vollkommen unterschlagen wird.
    Dann auch noch das Märchen, dass nur Passwörter mit wilden (Sonder-)-Zeichenfolgen sicher wären - IT-Invalide sollte nicht über solche Themen schreiben.
  8. #8

    Statt zu meckern

    einfach bei recaptcha nur das geforderte Wort korrekt eingeben und beim anderen nur Müll. Meist ist das geforderte Wort leicht zu erkennen, es ist immer ähnlich gestaucht und verschoben, dieses einfach korrekt eingeben, beim anderen ist egal was eingegeben wird. Solange hier aber alle brav abtippen wird sich grade bei recaptcha nichts ändern.
  9. #9

    ?

    wenn das System angeblich die Lösung des Fragmentes nicht kennt (denn nur dann macht der Artikel Sinn), wie soll das Ganze dann als Sicherheitssystem funktionieren? Der Rechner muss ja schon vor meiner EIngabe die Lösung kennen, sonst kann er ja schlecht zwischen richtiger und flascher Eingabe unterscheiden....