Bundeswehr in die Türkei: Koalition verteidigt möglichen Patriot-Einsatz an syrischer

REUTERSSchon bald könnten deutsche Soldaten an der türkischen Grenze mit Luftabwehrraketen gegen Angriffe aus Syrien operieren. Das Vorhaben ist umstritten: Die Opposition fürchtet eine Gewaltspirale, Koalitionspolitiker verteidigen den möglichen Einsatz als Akt der Solidarität mit einem Nato-Partner.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-867912.html
  1. #1

    Mobil?

    So mobile sind die Patriots gar nicht. Das System muss langwierig aufgebaut und vernetzt werden und für eine Verlegung ebenso aufwändig abgebaut werden. Im Aufgebauten Zustand sind das also leichte Ziele für Granaten und diese müssen erst einmal beschützt werden. Ich glaube nicht, dass wir unsere Soldaten dort in solche Gefahr schicken sollten.
    Die ach so mächtige Türkei kauft doch sonst haufenweise Waffen von uns, warum haben die noch keine Patriots, bei solchen Nachbarn?
  2. #2

    Wieso sollte Syrien die Türkei angreifen!?

    Syrien (Assad) hat im Moment ganz andere Sorgen, als auch noch die Türkei in den Krieg gegen sich hinein zu ziehen. Insofern ist es Unsinn, zu behaupten, die Türkei müsse vor Syrien beschützt werden. Glaubhaft erscheint, dass die Türkei gerne die NATO in ihren Kampf gegen die PKK (im Irka und Syrien) hineinziehen möchte, um zu verhindern, dass im Falle des Implodierens des syrischen Staates die Kurden auf die Idee kommen, einen eigenen Staat bilden zu wollen...
  3. #3

    Wahnsinn, der reinste Wahnsinn. Nicht auszuschließen, wenn wir so in einen innerarabischen Bürgerkrieg verwickelt werden.

    Als ob Syrien in seiner Lage Luftschläge gegen die Türken führen würde....
  4. #4

    Dass die vom Bürgerkrieg massiv geschwächte syrische Armee jetzt die Türkei bedroht, die Türkei vor Angst bibbert vor dieser Restarmee, ist doch wohl der Brüller des Tages. Es ist genau umgekehrt.
    Und dass die vor Kraft strotzende Türkei mit ihrer mächtigen Armee ausgerechnet die Hilfe der Bundeswehr benötigt, ist ebenso ein Lacher.
    Man fragt sich, was dahinter steckt. Die plausibelste Erklärung ist, dass die Türkei die Nato in den Konflikt hineinziehen will und Deutschland in ein weiteres militärisches Abenteuer gelockt wird, als wenn die bisherigen nicht schon desaströs genug waren. Das einige kriegsgeile Politiker in Berlin von "Bündnisverpflichtungen" sprechen, wundert nicht.

    Ohne Beschluss des Weltsicherheitsrates ist auch ein Bündnisbeschluss der Nato ein völkerrechtswidriger Krieg.
  5. #5

    nicht regierungsfähig

    Jeder Mensch in Deutschland, egal welcher Partei er angehört, würde zu Recht darauf hoffen, dass uns die Türken und jeder andere NATO-Partner zu Hilfe eilt, wenn uns die Chinesen, Russen oder wer auch immer das Leben zur Hölle machen. Dazu sind Bündnisse da. Man kann nicht einseitig auf die Einhaltung der Verträge pochen und im Ernstfall den Schwanz einziehen. Jede Partei, die ein solches Hilfeersuchen ablehnen würde, wäre aus meiner Sicht nicht regierungsfähig.
  6. #6

    Welche Raketen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schon bald könnten deutsche Soldaten an der türkischen Grenze mit Luftabwehrraketen gegen Angriffe aus Syrien operieren. Das Vorhaben ist umstritten: Die Opposition fürchtet eine Gewaltspirale, Koalitionspolitiker verteidigen den möglichen Einsatz als Akt der Solidarität mit einem Nato-Partner.

    Bundeswehr: Union und FDP verteidigen Patriots an syrischer Grenze - SPIEGEL ONLINE
    ... soll "Syrien" denn auf was in der Türkei abschießen?
    Wenn die Türkei keine Angriffe wünscht, sollte es sich an die Emirate u.a. wenden, die bezahlen die Söldner aka Rebellen in Syrien ja schließlich...
  7. #7

    Angriff

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schon bald könnten deutsche Soldaten an der türkischen Grenze mit Luftabwehrraketen gegen Angriffe aus Syrien operieren. Das Vorhaben ist umstritten: Die Opposition fürchtet eine Gewaltspirale, Koalitionspolitiker verteidigen den möglichen Einsatz als Akt der Solidarität mit einem Nato-Partner.

    Bundeswehr: Union und FDP verteidigen Patriots an syrischer Grenze - SPIEGEL ONLINE
    Find ich nicht gut! Wir haben da unten nix zu suchen und die paar abwehrraketen bringen doch nix wenn syrien es drauf anlegen würde. Also was soll das ganze? Das ist doch ein politisches spiel das zu was führen soll? Will man (die CDU) so wählerstimmen am rechten rand abschöpfen?
  8. #8

    Sinn der Sache?

    Die Patriot ist eine SAM, keine Iron Dome. Damit lassen sich nur Flugzeuge abschiessen, keine Mörsergranaten. Da es keinerlei Luftangriffe auf die Türkei gegeben hat, ist die Stationierung sinnlos. Sinnlos hoch drei, denn die Türkei hat reichlich moderne F-16 Jäger und die Hawk XXI SAMs sollten gegen die alten syrischen Migs mehr als ausreichen.

    Auch frei von Sinn und Verstand sind die Äusserungen gewisser Politiker:

    "Einem Nato-Partner, der sich bedroht fühlt, den militärischen Schutz zu verweigern, treibt mir die Schamesröte ins Gesicht", so der CDU-Politiker.

    Sich bedroht fühlen und tatsächlich bedroht sein, sind zwei sehr verschiedene Dinge. Und durch das syrische Militär ist die Türkei in keinster Weise bedroht. Die schaffen es ja nicht mal die Rebellen zu besiegen, was sollen die dann gegen die recht hochgerüstete Türkei ausrichten?


    "Allein die Ankündigung dieser Maßnahme wird die Gewaltspirale weiter anheizen."


    Wohl kaum. Die Rebellen wird es nicht jucken, Assad auch nicht. Warum auch? Es ist nur Symbolpolitik.


    "Wir Deutsche haben unsere Freiheit der Standhaftigkeit unserer Nato-Partner zu verdanken", sagte er. "Deren Präsenz in Deutschland und die erfolgreiche Abschreckung der Nato hat unser Überleben in Freiheit gerettet."

    Nun mag es sein, das ich mich irre, aber waren es nicht amerikanische, britische, französiche, belgsiche und ev. auch holländische Truppen, die bei uns stationiert waren? Türkische bestimmt nicht, denn die Türkei war so wie wir 'Frontstaat'.

    Allerdings müsse man der Öffentlichkeit genau erklären, warum deutsche Soldaten im Süden der Türkei gebraucht würden. ...Doch die Anzeichen für einen Patriot-Einsatz mehren sich. Die Türkei wirbt seit längerem für die Errichtung einer Flugverbotszone in Syrien, in Gesprächen mit der Nato ist die Stationierung von Patriot-Raketen seit einigen Wochen Thema.

    Dafür wären Patriots nützlich, aber ohne UNO Mandat können wir nicht mitmachen und das wird es nicht geben. China und Rußland werden sich nicht nach Libyen noch mal über den Tisch ziehen lassen.

    Erst vor wenigen Wochen hatte die Kanzlerin die Besonnenheit der Türkei im Syrien-Konflikt gelobt.

    ??? Wie jetzt? Die Türkei wird nicht angegriffen, obwohl sie den Rebellen Rückzugräume in der Türkei einrichtet. Was ist daran besonnen?
  9. #9

    heißes Eisen

    Einerseits ist es schon bedenklich deutsche Soldaten in die Türkei zu entsenden. Der Konflikt in Syrien ist sicherlich zu vielschichtig und unberechenbar, als dass der Bundestag in seiner Trägheit die "richtigen" Entscheidungen treffen könnte.
    Andererseits muss Deutschland, seiner internationalen Rolle entsprechend, der Türkei zur Seite zu stehen.

    Eines aber sollte der Politik klar sein, von einer Bündnispflicht gegenüber der NATO ist es nur ein kleiner Schritt der Türkei bei ihren Strafexpeditionen im Siedlungsgebiet der Kurde die "Fahne zu halten".

    Und das geht gar nicht.