Schutzmaßnahmen an Autobahnen: Mit Krallen und Radar gegen Falschfahrer

dapdDie Karambolage auf der A5 ist der dritte schwere Unfall mit einem Falschfahrer in wenigen Wochen. Wie können Geisterfahrten verhindert werden? Die Polizei fordert Asphalt-Krallen an Autobahnauffahrten - dabei bieten moderne Autos billigere Möglichkeiten.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/s...-a-867898.html
  1. #10

    analysieren und logisch vorgehen + es gibt ja eine Lösung

    Die Unfallforschung muß die Datenlage darstelellen: Wo sind Falschfahrer auf die falsche Spur gekommen, war die Auffahrt ungünstig gestaltet? Es gibt Auffahrten, bei denen das Risiko höher ist als bei anderen.

    Weiterhin die Frage: Kann man den Typus Autofahrer, der zum Falschfahren neigt, erkennen, gezielt ansprechen und schulen?

    Technische Lösung ist möglich. Allein mit Softwareupdates:

    Die Fahrzeugtechnik mit hochgenauen Navisystemen kann sehr genau die Position des Autos erkennen.

    GPS und Galileo (im Aufbau) können auf unter 1 Meter genau navigieren. Die Kartendaten liegen sehr genau vor.

    Technisch kann ein Navi genau ermitteln, auf welcher Spur ein Fahrzeug unterwegs ist und somit dann laut Alarm geben oder gar automatisch das KFZ stoppen und Warnungen aussenden wenn sinnvoll und erforderlich.

    Das Militär verhindert solche wichtigen Sicherheitsfeatures, weil sie die hochgenaue Navigation für zivile Nutzung verbieten, das ist nicht hinnehmbar, technsiche Erfindungen sind Allgemeingut, das ist nicht hinnehmbar.
  2. #11

    Tjo

    Zitat von mischamai Beitrag anzeigen
    Wenn wie so oft beschrieben Selbstmörder auf Parkplätzen oder anderswo einfach drehen ist diese Art der Verhinderung nutzlos.
    dann baut man diese Auffahrten halt auch entsprechend um.

    Eine gesetzliche Verpflichtung bei jeder Baumaßnahme die an Autobahnen durchgeführt wird entsprechende Krallen und Zufahrten einzubauen würde schon helfen.
  3. #12

    Noch einfacher

    Infrarot Bewegungsdetektoren! Ja, genau die Dinger, die Türen öffnen, können unterscheiden, ob und etwa wie schnell man sich dem Gerät nähert oder ob man sich von ihm entfernt.
    Rechts und Links kurz vor der Ausfahrt angebracht, sollte ausreichend sein, dass in dem gesamten Abschnitt an allen Brücken, Schildern etc. dicke Warnlampen eingeschaltet werden. Und das der Trottel Fotografiert wird und danach erst mal eine MPU machen darf.
  4. #13

    Hää?

    "Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer macht deshalb wenig Hoffnung: "Überall Metallzacken zu installieren, wäre extrem aufwendig und von vorsätzlichen Geisterfahrern auch wieder umgehbar", sagte der CSU-Politiker in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Stattdessen erwägt er große, neonfarbene Warntafeln an den Anschlussstellen, wie sie zum Beispiel in Österreich oft eingesetzt werden."

    Aha, Metallzacken sind umgehbar, neonfarbene Warntafeln aber nicht?

    Wo bekommen wir nur immer all die fähigen Minister her!?
  5. #14

    insgesamt alles unsinn

    1. wer sich wirklich umbringen will tut es auch so.
    dann fährt derjenige halt auf eine bundesstraße ! funktioniert genauso .
    2. krallen sind schlecht ! schonmal daran gedacht was passiert wenn ein Motorradfahrer in schräglage über die dinger fährt !!!und die nicht richtig einklappen ?
    schilder helfen nur den Rentner zu erkennen das sie falsch sind , und was machen die dann ? sie wollen weiterfahren bis zur nächsten wendemöglichkeit ! ist leider so .
    es hilft alles nix . es ist und bleibt unmöglich sowas zu verhindern . egal was gemacht wird , der nächste fährt auf eine B XX oder zieht auf der landstraße einfach links rüber . da hilft nix .
  6. #15

    Radar

    "Dazu müssten die Fahrzeuge über Radarsender verfügen" - Es wird wohl eher so sein, dass die Radarsender an der jeweiligen Auffahrt installiert werden. Ein Kilometer Autobahn kostet sowieso schon ein paar Millionen, da sollten diese Zusatzkosten doch drin sein.
  7. #16

    Wie wäre es mit Gelassenheit?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    - dabei bieten moderne Autos billigere Möglichkeiten. -
    Die moderne Mobilität hat einen Preis. Flugzeugabstürze, Geisterfahrer und vieles mehr.

    Im Zuge der Modernisierung unserer Gesellschaft werden sicher bald einheitliche Transponder zuerst in Gefahrgut-Lastwagen und zuletzt auch in PKZ eingebaut.

    Bis zu diesem Zeitpunkt sollten wir uns in Gelassenheit üben.

    Wer nicht warten mag soll sich in einem croundfounding Projekt für ein schwarmfähiges Navigationssystem engagieren.
  8. #17

    Krallen und Radar

    Zitat von angsthoch10 Beitrag anzeigen
    Orangefarbene Warntafeln werden vorsätzliche Falschfahrer wohl kaum aufhalten. Auch dürfte bezweifelt werden, dass diese bei dichtem Nebel wirklich effektiv sind. Die beschriebenen "Krallen" sind die einzig wirkliche Hilfe. Zu teuer sind nicht diese Krallen, sondern jedes einzelne Menschenleben, dass durch Falschfahrer ausgelöscht wird!
    Ja was denn noch? Es gibt eine Führerscheinprüfung. Wer fahren will, soll fahren und gucken. Wer es nicht kann eben nicht. Gegen Selbstmörder gibt es keinen Schutz.
  9. #18

    NAVIS können warnen

    Mit GPS und Galileo können die Positionen so genau bestimmt werden dass im KFZ die Falschfahrt sehr schnell erkannt wird. Der Fahrer kann laut gewarnt werden, das KFZ gestoppt - das müsste man genau überlegen wie es am besten ist.

    Vorausestzung ist, daß das Problem, daß das US Militär eine metergenaue Navigation für Zivilgeräte verhindern will, in der Priorität abgesenkt wird.

    Mit dem europäischen System Galileo hat die Regierung es allein in der Hand, die metergenau Navigation freizuschalten, um die Sicherheit im Verkehr zu steigern.
  10. #19

    Pflicht zum Radio hören?

    Zitat von Wolffpack Beitrag anzeigen
    Naja kann man dort ja auch anbringen.

    Die andere Idee für moderne Autos ist übrigens nett gedacht, aber relativ sinnlos. Bis Autos mit einer solchen Technik auch nur halbwegs flächendeckend währen, würden Jahrzehnte vergehen.
    Nicht nur das: Warnhinweise - seien sie noch so schnell verfügbar - müssten die Betroffenen Verkehrsteilnehmer auch erreichen. Dazu müssten aber alle das Autoradio eingeschaltet haben. Wie soll denn das erreicht werden? Die Krallen in der Auffahrt wären sehr viel effektiver, weil dann die Gefahr durch die Falschfahrer gar nicht mnehr erst entstünde.