Verbraucherschutz: "Entscheidend sind niedrige Dispozinsen"

dapdThomas Heilmann, CDU-Verbraucherschutzsenator des Landes Berlin, will die deutschen Banken zu mehr Transparenz zwingen. Im Interview fordert der 48-Jährige mehr Wettbewerb - und prophezeit eine europäische Lösung.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-867845.html
  1. #1

    Bankenlobby zerschlagen

    So lange die Bankenlobby nicht zerschlagen wird und unfassbare Selbstbedienungen wie im alltäglichen Bankengeschäft zu sehen sind wird sich nichts ändern.0.8 % für Sparzinsen und 13 % für Dispo,so kriminell ist das Geschäft und unsere Gesetzeshüter schauen blind zu.
  2. #2

    optional

    Ich habe noch nie einen Dispokredit benötigt, ich kaufe erst dann, wenn ich genügend auf dem Konto habe. Es ist eine Unsitte, übersall mit Kreditkarte zu bezahlen, und sei es beim Discounter über € 7.98. Kein Wunder,daß die dann den Überblick verlieren.
  3. #3

    optional

    "Verbraucher dürfen nicht in eine Verschuldungsspirale rutschen, weil die Banken sie nicht rechtzeitig über die Kosten eines überzogenen Kontos aufklären"

    Verbraucher müssen auf jeden Fall weiter verdummt werden. Mittlerweile scheint es Usus, den Verbraucher als dümmsten, anzunehmenden User ohne eigenen Willen, ohne Möglichkeiten, sich freiwillig und selbsttätig zu informieren, hinzustellen und zu bevormunden.

    Natürlich ist es eine Frechheit der Banken, die Dispozinsen derart hoch zu lassen, aber jeder, der einen Dispo braucht, kann sich informieren. Die Preisinformationen gibt in jeder Bank und natürlich auch im Internet.
  4. #4

    Alibi-Meinung f.Traumtänzer

    Wo lebt Herr Hellmann, hat er keine Freunde mit Dispo-Konto. Er kennt als Parlamentarier ja keine Geldnot !
    Dieser Zins-Mißstand wird nun schon seit Jahrzehnten von den Banken angewendet - jeweils mit politischer Duldung -
    Die Begründung für AR-Sitze von Politikern in lokalen Banken war: '"Zur Vertretretung der Bürgerinteressen dort"
    Das Gegenteil ist der Fall. Sie machen sich schöne Sitzungs-Tage und -Spesen- ,haben meistens von Bankgeschäften keine Ahnung und nicken alles ab. Nur so konnten Millarden im Bankensystem versenkt werden und die werden von kl.Mann per Dispozinsen wieder 'reingeholt -
  5. #5

    faule Ausrede

    Zur Änderung der D -Zinsgestaltung -vor allem für Dispo-Z.-
    bedarf es keiner Europa-Lösung. Dies kann schon per Gesetz in wenigen Tagen in D geschehen-
    Weshalb klappt das nur bei Diäten-Erhöhung immer so schnell, ja teilweise sogar rückwirkend !
  6. #6

    Thema Transparenz & Inanspruchnahme nur wenn es der Kunde möchte

    Hat sich Herr Heilmann eigentlich mal die Ist-Situation angesehen? Da ich selbst für eine Sparkasse arbeite und sogar für dieses Thema verantwortlich bin, bin ich etwas verwundert.

    Zum Thema "Transparenz":
    Wir informieren den Kunden
    1.) mit dem Abschluss des Dispovertrags
    2.) mit jeder Zinsänderung zum Quartalsbeginn per Kontoauszug *
    3.) bei der Inanspruchnahme mit jeder Abrechnung per Kontoauszug *
    4.) jederzeit auf unserer allgemeinen Homepage
    5.) jederzeit im Kundenbereich im Onlinebanking
    über die Höhe des Zinssatzes.

    * Wird der Kontoauszug nicht abgerufen, bekommt der Kunde diesen nach einiger Zeit zugeschickt.

    Falls das Konto nicht nur innerhalb des Dispos ist, sondern überzogen. Dann erhält der Kunde nach zwei Wochen einen Hinweis auf die Überziehung per Kontoauszug und später sogar einen Brief. Dort weißen wir darauf hin, dass nur eine kurzfristige Inanspruchnahme sinnvoll ist und er sich bitte mit uns in Verbindung setzen soll.

    ==> Meines Erachtens ist die Transparenz bereits heute gegeben. Ich gebe zu, dass ich natürlich nur für unser Haus sprechen kann.


    Zum Thema "Zinsen nur bei gewollter Inanspruchnahme":
    Ist Herrn Heilmann die Konsequenz klar? Für einen Dispovertrag ist immer eine erstmalige Kundenunterschrift notwendig. Kommt es dann doch zu einer darüber hinausgehenden Inanspruchnahme (Überziehung), dann entscheiden wir aktuell nach eigenem Ermessen (Risikosicht) ob die Belastung noch gestattet wird. Je nach Höhe der Überziehung und Bonität geht das oder eben nicht. Bei höheren Beträgen rufen wir den Kunden oftmals an. Für die meisten unserer Kunden ist das auch in Ordnung, da die Konsequenzen einer nicht eingelösten Lastschrift viel weitreichender und kostenintensiver wären. Hat der Kunde den Wunsch, dass nach der vereinbarten Linie sofort Schluss ist, dann ist das auch kein Problem und es wird berücksichtigt. Egal wie man es macht, irgendjemanden ist es nicht recht. Die Allgemeinheit muss aber zufrieden sein.

    ==> Auch beim Thema "nur gewollte Inanspruchnahmen" bitte erstmal die Bürger fragen, ob das auch so gewollt ist.
  7. #7

    Verbraucherschützer?

    Warum müssen denn Verbraucher geschützt werden? Sind die unmündig?

    Kein Mensch ist gezwungen, sein Konto zu überziehen. Man kann auch auf Konsum verzichten.
  8. #8

    Wofür brauchen wir Herrn Heilmann ?

    Wenn jedes Problem, das politisch gelöst werden kann, nur durch die EU gelöst werden soll, wofür brauchen wir dann eigentlich so teuere deutschen Politik-Pappnasen wie Herrn Heilmann ?
  9. #9

    Dispovertrag?

    Zitat von AK_ Beitrag anzeigen

    Zum Thema "Zinsen nur bei gewollter Inanspruchnahme":
    Ist Herrn Heilmann die Konsequenz klar? Für einen Dispovertrag ist immer eine erstmalige Kundenunterschrift notwendig.
    Kundenunterschrift? Vielleicht bei Ihrer Sparkasse, die Regel ist das sicherlich nicht.

    Irgendwann konnte ich meinem Kontoauszug entnehmen, dass ich jetzt einen Dispokredit in Höhe von xxx in Anspruch nehmen konnte. Unterschrieben habe ich da nie irgendetwas.

    Das tolle ist auch, dass die Bank diesen Dispo jederzeit nach eigenem Gusto, ohne Unterschrift und ohne jegliche Ankündigung erhöhen oder senken kann, sodass man plötzlich nicht mehr im Disporahmen, sondern in Verzug ist.

    Einem Bekannten räumte die Postbank zunächst einen Dispo von 4000 Euro ein, dieser wurde nach einigen Jahren auf 11000 Euro erhöht und dann wenige Monate später auf NULL gesetzt. Da waren dann 10000 Euro sofort fällig.

    Das dürfte typischer sein als das, was Sie hier so verbreiten.