Elefanten-Management: Achtung, Rüssel schwenkt aus

dapdWie bekomme ich den Elefanten in einen Container? Und warum soll er da überhaupt rein? Die "Elephant Management School" ist kein Kurs für dickhäutige Führungskräfte - hier schult der Hamburger Hagenbeck-Zoo Tierfleger aus aller Welt. Erste Lektion: immer mit dem Riesenhintern zuerst.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-867716.html
  1. #1

    ja was nu...

    Die "Elephant Management School" ist kein Kurs für dickhäutige Führungskräfte - hier schult der Hamburger Hagenbeck-Zoo Tierfleger aus aller Welt. Erste Lektion: immer mit dem Riesenhintern zuerst. ----

    Tierflieger, Tierflegel, Tierpfleger ?

    Immer wieder diese Flüchtigkeitsfehler in SPON sowohl auch in der Printausgabe. Liest eigentlich keiner mehr Korrektur bevor irgendwas veröffentlicht wird? Nicht das so mancher Beitrag im Spiegel (online oder gar print) hart am Aufmacherstil von BUNTE, BILD, GALA usw. vorbeischrammt, scheint es wirklich schwierig für die "Blattmacher" zu sein ihre Ausgaben ordentlich darzustellen. War eventuell wieder ein unterbezahlter Praktikant am Werk?
  2. #2

    Zitat von secretsurf Beitrag anzeigen
    Die "Elephant Management School" ist kein Kurs für dickhäutige Führungskräfte - hier schult der Hamburger Hagenbeck-Zoo Tierfleger aus aller Welt. Erste Lektion: immer mit dem Riesenhintern zuerst. ----

    Tierflieger, Tierflegel, Tierpfleger ?

    Immer wieder diese Flüchtigkeitsfehler in SPON sowohl auch in der Printausgabe. Liest eigentlich keiner mehr Korrektur bevor irgendwas veröffentlicht wird? Nicht das so mancher Beitrag im Spiegel (online oder gar print) hart am Aufmacherstil von BUNTE, BILD, GALA usw. vorbeischrammt, scheint es wirklich schwierig für die "Blattmacher" zu sein ihre Ausgaben ordentlich darzustellen. War eventuell wieder ein unterbezahlter Praktikant am Werk?
    Die loesung:
    Internetportal Rent a Rentner bietet Jobvermittlung im Ruhestand - SPIEGEL ONLINE
  3. #3

    .

    Zitat von secretsurf Beitrag anzeigen
    Die "Elephant Management School" ist kein Kurs für dickhäutige Führungskräfte - hier schult der Hamburger Hagenbeck-Zoo Tierfleger aus aller Welt. Erste Lektion: immer mit dem Riesenhintern zuerst. ----

    Tierflieger, Tierflegel, Tierpfleger ?
    Immer wieder diese Flüchtigkeitsfehler in SPON sowohl auch in der Printausgabe. Liest eigentlich keiner mehr Korrektur bevor irgendwas veröffentlicht wird?
    Nein -- ganz im Ernst, die Damen und Herren glauben, wie die meisten Redaktionen seit Jahren, dass das alles erstens nicht so wichtig ist und zweitens die Rechtschreibprüfung schon das Nötigste auffängt. So kommt es dann verlässlich zu Stilblüten wie "Rote Arme Fraktion, "Tierflegern" und so weiter. Es gibt auf dieser Site Texte, besonders unter "einestages", die einem vierzehnjährigen Schüler zutiefst peinlich sein sollten.

    Statt dass so eine Selbstpräsentation aber irgendjemandem die Schamesröte ins Gesicht treibt, werden Menschen, die sich darüber beschweren, höchstens belächelt. Die sind ja in der Minderheit herumdümpelnde Korinthenk..., und für die zwei, drei leistet man sich noch lange keinen Lektor.
    Aber ja, man darf die Redaktionsmitglieder im Gegenzug getrost irgendwo zwischen "ungebildet" und "unverschämt" einordnen und sich, sollte man sie auf einer Party treffen, sofort nach der Beichte "ich arbeite für Spiegel Online" nach einem interessanteren Gesprächspartner umsehen.
  4. #4

    Richtiger Umgang kostet Leben

    In der Hagenbeckschen „Elephant Management School“ lernen Wärter, wie man Elefanten unterwirft und sie zur Ausbeutung gefügig macht. Dabei werden den Individuen mit Hilfe des Elefantenhakten Schmerzen zugefügt um sie zur Ausführung eines Befehles zu bewegen. Zoos bezeichnen den Hakeneinsatz natürlich als eine Handhabung mit nur „leichten und sanften Druck“. Für die Unterwerfung nutzen die Wärter von Hagenbeck noch immer das veraltete und extrem mittelalterliche Konzept (siehe Fotos) des ungeschützten und „Direkten Kontaktes“. Das der Autor dieses gefährliche und fraglich Modell noch als „richtigen Umgang mit den Tieren“ bezeichnet ist, ist ein Skandal. Denn wie vermeintlich richtig dieser „Umgang“ ist, zeigen Zahlen. Der Umgang im „direkten Kontakt“ hat bisher ca. 50 Elefanten (Tötung nach Aggression) und mehr als 100 Menschen (gestorben nach Angriff) weltweit das Leben gekostet. Mehr als 100 Menschen wurden bisher von Elefanten schwer verletzt. Toll, wie schön und doch verlogen doch Zoo-Gefangenschaft sein kann!
  5. #5

    Warum verlogen?

    Warum sind die Zoos verlogen?

    Das hier eine Organisation, die die Zoos komplett abschaffen will und nur das negative sieht, wieder so ein Artikel zum Anlass nimmt um ihren Salmon abzugeben, ist ja schon wieder ein starkes Stück.

    Natürlich ist die Arbeit mit Elefanten gefährlich, das weis jeder Pfleger. Dies ist auch Entscheidung von jedem Pfleger selber. Es gibt Gründe für oder gegen die jeweilige Haltungsform. Dies haben die Verantwortlichen gegeneinander vor Ort abgewägt. Ich glaube nicht, dass hier ein Ratschlag von Außen nötig ist. Besondern nicht von Leuten, die nie im Zoo oder mit Elefanten gearbeitet haben.
  6. #6

    Nur wer Kriege miterlebt hat, darf mitreden?

    Zitat von Tierschützer Beitrag anzeigen
    Warum sind die Zoos verlogen?

    Das hier eine Organisation, die die Zoos komplett abschaffen will und nur das negative sieht, wieder so ein Artikel zum Anlass nimmt um ihren Salmon abzugeben, ist ja schon wieder ein starkes Stück.

    Natürlich ist die Arbeit mit Elefanten gefährlich, das weis jeder Pfleger. Dies ist auch Entscheidung von jedem Pfleger selber. Es gibt Gründe für oder gegen die jeweilige Haltungsform. Dies haben die Verantwortlichen gegeneinander vor Ort abgewägt. Ich glaube nicht, dass hier ein Ratschlag von Außen nötig ist. Besondern nicht von Leuten, die nie im Zoo oder mit Elefanten gearbeitet haben.
    Das Herr J. immer wieder deutlich macht, dass er die Meinungsfreiheit "Andersdenkender", hier Antispeziesisten, nicht duldet und achtet, ist mittlerweile bezeichnend. Das er sich zum wiederholten Mal nicht auf den eigentlichen Inhalt unseres Tierschutzeinwandes (Missbrauch eines Hakens und Todesfälle) herablässt, macht seine uneinsichtige und oberflächige Einstellung deutlich.
    Das es mittlerweile Haltungsformen gibt, die keine Todesfälle mit sich führen, körperliche Gewalt an Elefanten ausschließen und eine arttypischere Haltungsform herbeiführt, scheint für diesen selbsternannten "Tierschützer" kein humanes und wünschenswertes Ziel zu sein. Auch dies ist bezeichnend.
    Und muss man einen Krieg mit erlebt haben, um sich äußern und kritisieren zu dürfen? Ihr Einwand ist also völlig absurd.
  7. #7

    Was soll das?

    Wenn Sie mich schon mit Namen ansprechen wollen, dann bitte mit Herrn "B", denn so fängt mein Name an.

    Was soll der Vergleich mit dem Krieg? Der in diesem Zusammenhang unpassend und geschmacklos ist. ENDZoo kritisiert Menschen, die eine entsprechende Ausbildung haben und ihr Leben lang mit diesen Tieren zusammenarbeiten und leben. Soviel ich weiss hat ENDZoo diese Fachkompetenz nicht. Dies wollte ich zum Ausdruck bringen. ENDZoo holt sein Wissen aus Büchern und dem Internet. Keiner von ENDZoo hat Zoologie studiert, oder hat in einem Zoo oder Zirkus gearbeitet.

    Natürlich kann jeder Mensch einen anderen Menschen kritisieren. Es bleibt aber die Frage, ob dies mit dem nötigen Hintergrundwissen geschiet, oder nur der Kritik in der Öffentlichkeit wegen.