Deutsche Rektorin in Laos: Frau Engels strenges Schulregiment

DPAMal strenge Furie, mal gute Seele: Gerlinde Engel, 75, hat eine Schule in Laos gegründet. Auf Kaffeekränzchen in Bayern hatte die Pensionärin keine Lust. Lieber lässt sie asiatische Kinder in Reih und Glied Zähneputzen. Manche heulen anfangs aus Angst vor der deutschen Rektorin.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/a...-a-867714.html
  1. #1

    Dem Kommentar von Aase liesse sich nur noch hinzufügen

    das Kinder die die Lehrer bespucken und treten und von Zahnpflege keine Ahnung haben den besseren Start ins Leben haben.
  2. #2

    Zitat von Aase Beitrag anzeigen
    Frau Engel (der Name ist wohl nicht Programm): " "Die Kleinen brüllen ja teils vor Angst, wenn sie mich sehen", sagt Engel schmunzelnd. ..."
    Wohl den Text nicht richtig gelesen?

    Die Kinder haben vor dem "weissen Teufel" Angst.
    Das ist auch einer Freundin passiert als sie ihr ein Kleinkind in die Hand drückten, das noch nie einen Westener zu Gesicht bekommen hatte. Der Kleine schrie, weil er noch nie jemanden mit roten Locken, blasser Haut und blauen Augen gesehen hatte.
    Wir Europäer sind oft schon durch unsere Physis furchteinflössend.

    Ansonsten macht die Frau das ganz normale asiatische Schulprogramm. Chinesische oder japanische Lehrer führen genauso ihren Morgenappell in Reih und Glied und Körperpflege durch. Für uns unverständlich, aber dort nichts besonderes.
    Und wenn sie die Vierbesten im Land sind, dann wird wohl auch sehr viel Wissen vermittelt.

    Nicht immer gleich alles verteufeln, nur weil es uns fremd erscheint.
  3. #3

    Werte-Embargo

    Der Export deutscher Sekundär-Tugenden muß verboten werden. Wie Waffenexporte bringen sie der Welt nur Unheil. Erhöret die Schreie der Kinder!
  4. #4

    Zum Glück ist Frau Engel keine deutsche Pädagogin, sondern baut etwas auf! Die billige Kritik an ihrem Einsatz entspringt dem Denken von Leuten, die absolut nichts verstehen. Sie verstehen weder Asien noch etwas Schule!
  5. #5

    Weiter so!

    Da tut jemand etwas Gutes und alles was man als Kommentar dazu bekommt, ist kleinkarierte Abneigung. Frau Engel, machen Sie weiter so! Sie sind auf dem richtigen Weg.
  6. #6

    Einseitige Interpretation

    Der vorliegende Bericht beinhaltet keine Recherche der indivuellen Erfahrungen der Kinder mit der von Frau Engel augebauten und geleiteten Schule, insofern ist die Resonanz der Vorkommentatoren einseitig und unnötig gehässig, fast schon dämlich.
  7. #7

    Genau!

    Zitat von Aase Beitrag anzeigen
    Zitat <aus dem Spiegel-Text> ..." "Schauen Sie das Wamperl an!" sagt Engel und zeigt auf einen pausbäckigen Schüler. "Das ist doch ungesund!" ..."
    Frau Engel darf also ungestraft diskriminieren und ihre eigenen Gesundheitsfanatismen an den ihr von den Eltern und der örtlichen Schulbehörde zur Bildung und Erziehung anvertrauten Kindern und Jugendlichen ausleben?
    Sie gibt den Kindern im schlank-sein auch ein gutes Vorbild...
  8. #8

    ich verstehe die welt nicht mehr...

    da "unternimmt " eine aeltere dame etwas vernueftiges , um den kindern eine gute ausgangsbasis fuer die doch immer schwierige zukunft geben und dann diese unausgegorenen kommentare von leuten, die selbst wohl keine gute schulbildung und erziehung mitbekommen haben ! Frau Engels Arbeit ist beispielhaft und verdient Nachahmer !
  9. #9

    Wer hat diese Dame auf Kinder in Laos losgelassen?

    Gibt es in Laos keine Kontrollorgane für ErzieherInnen und PseudoerzieherInnen, die in der Ausübung von Reglementierung und Disziplinierung für sich ein Lebens- und Lustprinzip erkannt haben? Wenn ein Kind vor einer derartigen Respektperson aus Angst zu schreien anfängt, so hat diese Person so gründlich ihr Einschüchterungspotential ausgelebt, dass ihr unbedingt der Umgang mit Kindern untersagt werden muss. Wenn man erfahren hat, dass der Lehrkörper von Grundschulen nach dem letzten Weltkrieg in Deutschland Reglementierung und Schockbehandlung zumindest teilweise geradezu methodisch mit Tatzenstecken und Hosenspannes praktiziert hat, so möchte man dieser Engels-Dame aus Deutschland einmal sehr gründlich die Zähne putzen und ihr vielleicht auch sonst noch etwas Ertüchtigendes mit auf den Heimweg geben. Alle Heiligen und Scheinheiligen dieser Welt mögen die Menschheit bewahren vor solchen Herrschaften, die mit ihrer Disziplinmanie Kinderseelen zutiefst verunsichern und ihnen ihre spielerischen Neigungen durch zwanghaftes Ordnungsbegehren austreiben.