Nato: Grüne warnen vor Patriot-Einsatz an syrischer Grenze

dapdDie Nato plant einem Bericht zufolge den Einsatz von Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze - mit Unterstützung der Bundeswehr. Die Grünen warnen eindringlich davor, sich in den Konflikt einzumischen. Verteidigungsminister de Maizière spricht indes von Bündnissolidarität.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-867792.html
  1. #1

    Noch einmal

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato plant einem Bericht zufolge den Einsatz von Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze - mit Unterstützung der Bundeswehr. Die Grünen warnen eindringlich davor, sich in den Konflikt einzumischen. Verteidigungsminister de Maizière spricht indes von Bündnissolidarität.

    Nato-Einsatz: Bundeswehr zum Einsatz in die Türkei - SPIEGEL ONLINE
    Noch einmal (ich schrieb es bereits im vorangegangenen Forum):
    SPON unterschlägt eine kleine Information, die aber auf der "Tagesschau"-Seite nachzulesen ist. Die Türkei will nämlich "südlich" der Grenze zu Syrien (also auf syrischem Gebiet) eine Schutzzone für die Rebellen einrichten, in der Flugzeuge und Hubschrauber noch von der Türkei aus beschossen und bekämpft werden sollen. Und das wäre ein aggressivr Akt seitens der Türkei, die Syrien wohl nicht hinnehmen wird. In Folge der zu erwartenden Eskalation braucht die Türkei die Raketen. Gleichzeitig wäre es eine gute Gelegenheit, die Nato in den Konflikt hinein zu ziehen.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato plant einem Bericht zufolge den Einsatz von Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze - mit Unterstützung der Bundeswehr. Die Grünen warnen eindringlich davor, sich in den Konflikt einzumischen. Verteidigungsminister de Maizière spricht indes von Bündnissolidarität.

    Nato-Einsatz: Bundeswehr zum Einsatz in die Türkei - SPIEGEL ONLINE
    Was um Himmels Willen ist in diesen de Maiziere gefahren, hier von Buendnissolidaritaet zu schwafeln??? Welchen Grund gibt es, die Raketen an die tuerkische Grenze zu verlegen? Etwa die Gefahr, dass Syrien die Tuerkei angreift??? Noch absurder ginge es nicht....
    Es ist doch eher so, dass die Tuerkei Syrien provoziert und vielleicht wieder eine Luftraumverletzung vom Zaun bricht.
    Eine Solidaritaet mit der Tuerkei, die mit Erdogan unter Groessenwahn leidet, ist gefaehrlich...
    Wenn "die NATO plant" dann plant vor allen Dingen Amerika und die verfolgen dort einen ganz gewissen Plan und versuchen nunmehr ihre Satelliten einzusetzen.
    Das Hereinziehen der NATO in den Afghanistan-Konflikt, der eine ureigenste amerikanische Angelegenheit war und ist, sollte allen zu denken geben.
  3. #3

    win-win

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato plant einem Bericht zufolge den Einsatz von Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze - mit Unterstützung der Bundeswehr. Die Grünen warnen eindringlich davor, sich in den Konflikt einzumischen. Verteidigungsminister de Maizière spricht indes von Bündnissolidarität.

    Nato-Einsatz: Bundeswehr zum Einsatz in die Türkei - SPIEGEL ONLINE
    Was haben die Grünen an einer Raketenabwehr auszusetzen? Wie wir aus den Medien wissen, waren Angriffe von syrischer Seite nicht beabsichtigt, also aus Versehen, und so wären die Patriot-Raketen nicht nur im türkischen, sondern auch im syrischen Interesse.
  4. #4

    Es ist sehr....

    ....populär sich nicht einzubringen. Getreu der Ideologie des Trittbrettfahrers spricht man von Verantwortung, Moral und Menschenrecht. Sie herzustellen? Das will man nicht.
  5. #5

    Wissen sie, was sie tun?

    Wirklich unglaublich, die Türkei unterstützt im syrischen Bürgerkrieg zusammen mit den bekanntermaßen religiös-totalitären Regimen Saudi Arabiens und Qatars die islamistischen Rebellen im Aufstand gegen eine sicher nicht zimperliche, aber von einem großen Teil der nicht sunnitisch-radikalen Bevölkerung unterstützten Regierung.

    Die Türkei bewaffnet und trainiert diese Rebellen, bietet ihnen sichere Rückzugsgebiete zum Training des "Jihad" und zur Regroupierung.

    Syrien ist der türkischen Armee weit unterlegen und würde nie, weil das wäre sicherer Selbstmord des Regimes, einen Angriff auf die Türkei riskieren.

    Durch die Luftabwehrraketen der Bundeswehr werden also nicht die territoriale Unversehrtheit der Türkei sondern die Rückzugsbasen der Islamisten auf türkischem Gebiet beschützt und gegebenenfalls verteidigt.

    Warum konstruiert also die NATO einen verlogenen "Bündnisfall" und warum muss jetzt die deutsche Bundeswehr die Türken sowie dadurch indirekt die islamistischen Rebellen beim Sturz der Assad-Regierung unterstützen?

    Hier erwächst doch ein immens gefährliches Konfliktpotential im Mittleren Osten, nicht durch diesen eigentlich harmlosen Antiterroreinsatz der Israelis.

    Warum hat Merkel das Erdogan bei seinem kürzlichen Berlin-Besuch zugesagt? Weiß sie denn nicht, dass dadurch auch das Risiko für einen militärischen Konflikt mit dem Syrien-Verbündeten Russland gefährlich steigt?

    Wissen unsere Außenpolitiker überhaupt noch, was sie da tun?
  6. #6

    Meine Zeit als Soldat...

    Beginnt ab dem 01.04.13 als San Fw. Bin mal gespannt wie sich bis dahin die Lage verändert und/oder ob die Bundeswehr dann schon in Syrien selbst tätig ist.
  7. #7

    Alles Lüge

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nato plant einem Bericht zufolge den Einsatz von Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze - mit Unterstützung der Bundeswehr. Die Grünen warnen eindringlich davor, sich in den Konflikt einzumischen. Verteidigungsminister de Maizière spricht indes von Bündnissolidarität.

    Nato-Einsatz: Bundeswehr zum Einsatz in die Türkei - SPIEGEL ONLINE
    Jeder, der wirklich, also strategisch richtig denken kann, weiß doch - wenn er auch sonst nichts weiß - dass

    1. die syrische Regierung weder ein Motiv, geschweige denn die Kapazitäten hätte, ein Nato-Land, dessen Hegemon genau auf diese strategisch Idiotie lauert, militärisch anzugreifen!

    2. dass ein Einsatz an der türkischen Grenze aus dem Nato-Vertrag nicht herauszulesen wäre, dass also das Gerede von der "Bündnisverpflichtung", die schon von Rot-Grün bemüht worden war, um die völkerrechtswidrige Einmischung in die inneren Angelegenheit Afghanistans zu rationalisierung, auch hier wieder einer Lüge gleich gesetzt werden muss.

    3. die Stationierung einer Patriot-Raketenstaffel genau so den Vorbereitungen der Nato auf den israelisch-amerikanischen Angriffskrieg dient wie die Stationierung von Einheiten der Bundesmarine am Horn von Afrika, die sich nur dann mit ihrem vorgeblichen Auftrag "Piratenjagd" beschäftigen, wenn ihnen die Kameraden unvorsichtiger Weise am Sehrohr vorbeituckern.
  8. #8

    Berliner Regierungskreise.

    "In Berliner Regierungskreisen hieß es, damit werde auch die bisher besonnene Haltung der Türkei gegenüber dem Bürgerkrieg in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft anerkannt."

    Was meinen die damit?

    Daß die Türkei ein geheimes Kommandozentrum unterhhält, über das es gemeinsam mit Saudi-Arabien und Katar militärische Hilfe der "Rebellen" koordiniert.
    Exclusive: Secret Turkish nerve center leads aid to Syria rebels | Reuters

    Dass sie den "Rebellen" einen Unterschlupf liefert, von wo aus sie Waffen an die "Rebellen" nach Syrien einschleusen
    Free Syrian Army Rebels Take Refuge in Turkey, Funnel Weapons Across Border | PBS NewsHour | Sept. 26, 2012 | PBS

    Wobei die meisten Waffen an islamistische Jihadisen gehen:
    Jihadists Receiving Most Arms Sent to Syrian Rebels - NYTimes.com

    Ist es das, was mit "Zurückhaltung" gemeint ist?

    Im Völkerrecht heisst es ganz klar:
    "Die militärische Intervention zugunsten der Aufständischen verletzt das Gewaltverbot der UN-Charta und ist deshalb immer völkerrechtswidrig."
    Bürgerkrieg

    Und nun sollen sich auch noch deutsche Soldaten an diesem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Syrien beteiligen?
  9. #9

    Bündnissolidarität

    Jahrzehntelang haben wir Deutschen uns darauf verlassen, dass uns im Kriegsfall die NATO zu Hilfe kommen, dass uns Länder wie Spanien oder Portugal gegen einen Feind unterstützen, der an ihnen erst mal überhaupt nicht interessiert ist.

    Das ist Sinn und Zweck der NATO - dass man sich auf einander verlassen kann, dass wenn ein Land in Gefahr schwebt, sich die anderen solidarisch dahinter stellen und helfen. Ganz unabhänging davon, ob man jetzt gerade Lust auf einen Krieg hat oder nicht.

    Was die Grünen da abziehen, sollte ihnen peinlich sein, das schadet dem Ansehen Deutschlands weltweit.

    "Ja. Euer Territorium ist zur Zeit unter Beschuss. Und ja, ihr seid in der NATO, verlasst euch also auf unsere Hilfe, so wie wir uns in Krisenzeiten auf eure verlassen. Nur... wir WOLLEN NICHT! Löst euren Krieg doch alleine!"

    Ich kann das Palaver dieser Möchtegern-Pazifisten ohne Rückgrat nicht mehr hören. Wenn sie nicht in Kriege anderer Länder hereingezogen werden wollen, dann sollen sie halt aus der NATO austreten, PUNKT.
    Aber das wollen sie ja scheinbar auch nicht. Ohne NATO würde uns ja im Krisenfall keiner helfen, stimmt's? Also schön drin bleiben, möglichst alle unangenehmen Verpflichtungen vermeiden aber immer noch die Schutzfunktion beanspruchen.
    Ganz ehrlich, das kotzt mich an.