Abmahnungen: Bilder, Blogger und eine Morddrohung

DPAEine Torte in Form einer Python, Bilder davon machen auf Facebook die Runde und landen in Blogs. Die Konditorin hat die Rechte an eine Bildagentur übertragen, und die verschickt nun Abmahnungen. Nun bekommt die Tortenmacherin wüste Hassbotschaften.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/b...-a-867677.html
  1. #1

    Wahnsinn. Absoluter Wahnsinn... Stoppt diese Abzocke endlich...
  2. #2

    dem ist nicht mehr zu helfen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Torte in Form einer Python, Bilder davon machen auf Facebook die Runde und landen in Blogs. Die Konditorin hat die Rechte an eine Bildagentur übertragen, und die verschickt nun Abmahnungen. Nun bekommt die Tortenmacherin wüste Hassbotschaften.

    Bilder, Blogger und eine Todesdrohung - SPIEGEL ONLINE
    Das Thema geht jetzt ja schon seit Jahren in immer kürzeren Abständen durchs Internet. Wer immer noch nicht kapiert hat, das Bilder kopieren teuer werden kann, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich lauf doch auch nicht voll gegen eine Mauer und beschwere mich, das die hart ist...
  3. #3

    Sie

    Zitat von osis1980 Beitrag anzeigen
    Wahnsinn. Absoluter Wahnsinn... Stoppt diese Abzocke endlich...
    haben vollkommen recht.
    es muss endlich auf hören das diese Blogger Geld mit Bildern verdienen die Ihnen garnicht gehören.
  4. #4

    Wer das Urheberrecht verletzt, muss halt zahlen...

    ...Das sollten die Blogger endlich kapieren.
    Was besagt denn sowas: "Was wir brauchen ist ein ein Urheberrecht, welches die Möglichkeit des Teilens mit einbezieht"? Der sagt, dass er legal klauen möchte, um den Urheber dann mit Peanuts abzuspeisen. Er schmückt sich also mit fremden Federn, kassiert selbst die Kohle für die Kreativität anderer Leute - und wähnt sich dabei völlig im Recht. Was für eine Politik aus einer solchen Anspruchshaltung entsteht, kann man live bei den Piraten verfolgen.

    Trotzdem sollte der Gesetzgeber natürlich klarstellen, dass Abmahnbeträge nicht existenzgefährdend sein dürfen. Aber empfindlich sollten sie sehr wohl sein.
  5. #5

    Objektiv betrachtet

    Die Abmahnung der Blogger ist OK, die Höhe der "Gebühren" nicht. Für Strafen und Bussgelder ist noch immer die Justiz zuständig.
  6. #6

    Wer

    nicht möchte das seine Bilder im Netz verbreitet werden, soll sie nicht online stellen. Wer sie online stellt, soll einen Verweis das er die Rechte daran hat.
    Ein völlig antiquiertes Urheberrecht in der heutigen Zeit durchzudrücken, mit horrenden Summen die in keiner Relation zum Nutzen stehen gehört abgeschafft!

    Es wird immer dargestellt das nur der Kopierer damit Geld verdient, der Urheber aber nicht.
    Wenn der Kopierer damit auf einmal soviel Geld verdient, wieso schafft es der Erschaffer nicht?
    In Online-nieschen gezeigte Bilder schaden niemandem und wo kein Kläger da kein Richter.

    Sollte große Blogbetreiber dies allerdings tun (und dank ihrer vielen Nutzer) wirklich was daran verdienen, gehört dem einhalt geboten!
  7. #7

    keksguru

    Bilder klauen geht nicht, aber die masche mit dem nachtraeglich gekauften bildrechten ist raubrittertum der alleruebelsten Sorte. Wer sich als Bild Autor drauf ein lässt hat es auch nicht anders verdient. Aber es trifft die falschen... shittstormt lieber die Agentur die das Internet gravenreuthisiert.
  8. #8

    .

    Zitat von trust2012 Beitrag anzeigen
    nicht möchte das seine Bilder im Netz verbreitet werden, soll sie nicht online stellen. Wer sie online stellt, soll einen Verweis das er die Rechte daran hat.
    Ein völlig antiquiertes Urheberrecht in der heutigen Zeit durchzudrücken, mit horrenden Summen die in keiner Relation zum Nutzen stehen gehört abgeschafft!
    Ein Verweis auf die Rechte befand sich auf dem Bild. Das hat die Blogger aber nicht gestört.
  9. #9

    Zitat von Dschey Beitrag anzeigen
    haben vollkommen recht.
    es muss endlich auf hören das diese Blogger Geld mit Bildern verdienen die Ihnen garnicht gehören.
    Nur dass niemand mit so etwas Geld verdient.