Bundesbank-Chef: Weidmann schließt griechischen Schuldenschnitt nicht aus

dapdJens Weidmann stellt sich gegen die Bundesregierung: Dem Bundesbank-Präsident zufolge könnte Griechenland ein Schuldenschnitt in Aussicht gestellt werden - wenn es die geforderten Reformen umsetzt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-867730.html
  1. #1

    Lieber Herr Weidmann,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jens Weidmann stellt sich gegen die Bundesregierung: Dem Bundesbank-Präsident zufolge könnte Griechenland ein Schuldenschnitt in Aussicht gestellt werden - wenn es die geforderten Reformen umsetzt.

    Bundesbank-Chef Weidmann über Schuldenschnitt für Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    wenn sie mir dann die folgenden einfachen Fragen beantworten könnten:
    1. Was würde das denn ändern ?
    2. Kann ein Staat ohne Steuereinnahmen existieren ?
    3. Kann eine Volkswirtschaft nur von Krediten leben ?
    4. Wieviel Kredit benötigt GR in den ersten 5 Jahren zum überleben ?
    5. Wird das mehr sein als heute oder weniger ?
    6. Wer soll die Kreditfinanzierung GR dann übernehmen ?
    7. Welchen Zins wird GR zahlen können ?
    8. Wie soll dann Tilgung erfolgen ?
  2. #2

    Irrwege

    der Zusammenbruch der GR nennt sich nun; das bis 2014 reichende Hilfsprogramm auf Kurs bringen? damit der endlos retterei der Weg geebnet wird, den Schäuble als guten Weg empfindet?
  3. #3

    Lustig!!!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jens Weidmann stellt sich gegen die Bundesregierung: Dem Bundesbank-Präsident zufolge könnte Griechenland ein Schuldenschnitt in Aussicht gestellt werden - wenn es die geforderten Reformen umsetzt.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Am Ende müsse man auf Forderungen verzichten, damit Griechenland wieder Zugang zu den Kapitalmärkten bekomme, sagte Weidmann am Freitag in Berlin vor Spitzenmanagern bei der Führungskräfte-Tagung der "Süddeutschen Zeitung".
    Bundesbank-Chef Weidmann über Schuldenschnitt für Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Wenn Griechenland einen zweiten Schuldenschnitt macht kann ich mir nicht vorstellen, dass das Land wieder Zugang zum normalen Kapitalmarkt erhält.

    Denn das wäre das Gleiche, wenn ich die private Insolvenz anmelde oder die "eidesstattliche Versicherung" leiste.

    In beiden Fällen gewährt mir kein Kreditinstitut noch einen -auch noch so kleinen- Kredit.
  4. #4

    Genauer lesen, bitte....

    Zitat von spon-facebook-10000120661 Beitrag anzeigen
    der Zusammenbruch der GR nennt sich nun; das bis 2014 reichende Hilfsprogramm auf Kurs bringen? damit der endlos retterei der Weg geebnet wird, den Schäuble als guten Weg empfindet?
    Da steht: "Weidmann schließt griechischen Schuldenschnitt nicht aus"...

    Im Klartext heisst das: Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem die Umschuldung all der Milliarden, weg von den Privat Banken und hin zum Steuerzahler, nahezu abgeschlossen ist. Nun kann ein Schuldenschnitt problemlos erfolgen.

    Die Banken tun das was Banken tun, und die demokratisch gewählten Regierungen, auch die deutsche, tun das wofür sie von ihrem Klientel bestellt worden sind. Wenn die Bürger daran etwas stört, bräuchten sie nur eine andere Regierung zu wählen. Da sie das nicht tun, hat das schon alles seine Richtigkeit, oder?
  5. #5

    Ich will ihre Fragen beantworten:

    Zitat von prontissimo Beitrag anzeigen
    wenn sie mir dann die folgenden einfachen Fragen beantworten könnten:.....
    1.Was würde das denn ändern ?

    Nichts, warum sollte es?

    2. Kann ein Staat ohne Steuereinnahmen existieren ?

    Nein, aber das ist auch nicht die Frage, die Frage ist, wofür er die Steuereinnahmen verwendet. Die Griechen haben gerade erst bei freien demokratischen Wahlen entschieden wie die Antwort darauf laútet. Beschweren sie sich bei den Wählern, wenn deren Wahl ihnen nicht gefällt.

    3. Kann eine Volkswirtschaft nur von Krediten leben ?

    Nicht „nur", aber im Prinzip recht gut, oder?

    4. Wieviel Kredit benötigt GR in den ersten 5 Jahren zum überleben ?

    Genau so viel wie die Regierungen aus ihren Steuereinnahmen gewillt sind abzugeben um der EIGENEN Wirtschaft damit durch Exporte zu helfen

    5. Wird das mehr sein als heute oder weniger ?

    Das spielt keine Rolle, es ist ja weder das Geld derer die es geben, noch derer die es empfangen

    6. Wer soll die Kreditfinanzierung GR dann übernehmen ?

    Wie jetzt auch schon, die europäischen Steuerzahler.

    7. Welchen Zins wird GR zahlen können ?

    Das hängt davon ab, wie viel Geld von den neuen Krediten übrig bleibt, sobald man mit dem Grossteil des Geldes die alten Kredite und zB U-Boot Importe bezahlt hat

    8. Wie soll dann Tilgung erfolgen ?

    Mit weiteren Krediten natürlich…

    Sehen sie? Ganz einfach oder? Hätten sie auch selber drauf kommen können oder?
  6. #6

    Es war klar, dass man um einen Schuldenschnitt nicht herumkommt.
    Die Bundesregierung lügt, wenn sie behauptet, dass Griechenland die Hilfen zurückzahlen wird (können).

    Darüber hinaus war klar, von der ersten Trance an, dass die Hilfsgelder abzuschreiben sind.

    Wir wurden von den Politik belogen. Nach Strich und Faden.

    Herr Weidmann hat recht und es ist der richtige Weg, damit Griechenland wieder auf die Beine kommt. Der IWF war schon lange deutlich in der Beurteilung.

    Es ist natürlich klar, dass Herr Schäuble und Frau Merkel, das bis zur Wahl verschleiern werden. Klar ist jedoch auch, dass ein Schuldenschnitt kommen wird.

    Im Grunde kann man sich jetzt die Reden und Versprechungen der Politiker herausholen. Die Frage ist, ob man die Lügner noch einmal wählen möchte.
  7. #7

    Wertvolle Hinweise

    Zitat von prontissimo Beitrag anzeigen


    Lieber Herr Weidmann,

    wenn sie mir dann die folgenden einfachen Fragen beantworten könnten:
    1. Was würde das denn ändern ?
    2. Kann ein Staat ohne Steuereinnahmen existieren ?
    3. Kann eine Volkswirtschaft nur von Krediten leben ?
    4. Wieviel Kredit benötigt GR in den ersten 5 Jahren zum überleben ?
    5. Wird das mehr sein als heute oder weniger ?
    6. Wer soll die Kreditfinanzierung GR dann übernehmen ?
    7. Welchen Zins wird GR zahlen können ?
    8. Wie soll dann Tilgung erfolgen ?
    Lieber Herr prontissiomo,

    Sie stellen die richtigen Fragen und von daher habe ich noch einmal nachgedacht.
    Ein Schuldenschnitt ist wohl wirklich nicht der Königsweg. Vielmehr schließe ich mich nun auch der Empfehlung unseres deutschen Sachverständigenrates nach einem Altschuldentilgungsplan an. Wir werden ihn aber "Vermögensfonds Deutsche Einheit nennen". Und damit dauerhaft Liquidität vorhanden ist, wird er bei der EZB angesiedelt. Damit sind praktische alle Probleme gelöst. Danke für Ihre wertvollen Hinweise.
    Ihr
    Jens
  8. #8

    Intelligente Länder quetschen aus, dumme werden ausgequetscht

    Zitat von tylerdurdenvolland Beitrag anzeigen
    Da steht: "Weidmann schließt griechischen Schuldenschnitt nicht aus"...

    Wenn die Bürger daran etwas stört, bräuchten sie nur eine andere Regierung zu wählen. Da sie das nicht tun, hat das schon alles seine Richtigkeit, oder?
    Wann hört die Idiotie, daran zu glauben bzw. öffentlich zu verbreiten, dass Griechenland innerhalb der nächsten 50 Jahre je wieder seinen Haushalt in den Griff bekommt, endlich auf?

    Was die viel intelligenteren und in Sachen Staatsbankrott nicht unerfahrenen Griechen, die übrigens bereits Ende des letzten Jahrhunderts einen Staatsbankrott hinlegten, jedenfalls richtig machen?: Sie sorgen dafür, dass sie soviel wie möglich abschöpfen von der Wirtschaftskraft anderer, während Deutschland sich auf Verträge eingelassen hat bzw. bestehende Verträge so nachteilig für sich selbst auslegt, wie nur irgend möglich.

    Jetzt, nachdem man so viel Zeit hat verfließen lassen , dass die privaten Banken ihre griechischen Ramsch-Staatsanleihen inzwischen an die EZB loswerden konnten (wobei die privaten Gläubiger während dieser Zeit die hohen Zinsen kassiert haben und keine Verluste mehr haben können) und jetzt insbes. der dt. Steuerzahler dran glauben muss, wird öffentlich der Schuldenschnitt gepredigt. Ein Volk, das sich dies alles bieten lässt und die Regierung/die Parteien nicht abwählt, die für das Desaster verantwortlich sind, obwohl ein völlig anderes Europa, wo jedes Land für seinen eigenen Haushalt haftet, möglich gewesen wäre, wenn die dt. Regierung sich an die bestehenden Gesetze gehalten hätte, muss voraussichtlich für seine eigene Dummheit und die der Regierung büßen bis es quietscht. Mir fehlt die Geduld mit diesen dt. Einwohnern, die mit Millionen fremden Einwanderern, die gleichzeitig als Lohndrücker dienten, an die nie die geringsten Anforderungen gestellt wurden, wie es bei sonstigen Einwanderungsländern nicht üblich ist, die Abzocker-Mentalität untereinander hier noch verbreitert hat.

    Der übliche Hinweis darauf, dass Deutschland (der dt. Steuerzahler) selbst einmal in fernster Zukunft vielleicht von der EU profitieren könnte, wäre genau so verlogen wie der Hinweis auf die nach dem 2. Weltkrieg bezogene Marshallplanhilfe, die 1. in ihrer Höhe geradezu lächerlich war im Vergleich mit der jetzigen Summe der Schuldenübernahme Deutschlands für andere, teils undemokratische und auf fast allen Gebieten zurückgebliebene Länder und 2. erhielt Deutschland diese Hilfe, die genau auf den Absatzmarkt der USA zugeschnitten war, als Land mit einer völlig anderen Mentalität als z. B. Griechenland oder die anderen Olivenländer, nämlich brav und vertragstreu bis zum Wohlstand – oder wenn es denn sein muss, bis zum Untergang.

    Frau Merkel denkt möglicherweise, dass der Anschluss Ostdeutschlands so viel kosten darf, weil man dem Verlangen Frankreichs nach der Schaffung dieser EU in schlichter Einfalt nachgekommen ist, um den Anschluss Ostdeutschlands zu ermöglichen. Aber Regierung und Opposition waren mit dem Durchblick durch die Konstruktion dieser Institution einfach überfordert. Jetzt hilft nur noch der sofortige Austritt aus der EU. Unfähige Parteien wählt man ab.