Nobelpreisträger zu Krebsgefahr: "Ich meide rohes Rindfleisch"

CorbisHarald zur Hausen erhielt den Nobelpreis, weil er entdeckte, dass Viren Gebärmutterhals auslösen. Jetzt hat der Mediziner eine neue Gefahr ausgemacht: rohes Fleisch. Im Interview spricht er über Erreger im Carpaccio und seinen Feldzug für umfassendes Impfen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-865339.html
  1. #1

    optional

    meine oma wusste schon:"Fleisch immer gut durchbraten"
  2. #2

    Tolle Nachricht zum Feierabend, zuhause liegt ein 4 Wochen trockengereiftes 1000g Porterhouse Steak und geht erst mal langsam auf Zimmertemperatur. Ich werde es nicht übers Herz bringen das gute Stück durch zu garen. Lieber höre ich auf Nachrichten zu lesen.

    Mahlzeit.
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Harald zur Hausen erhielt den Nobelpreis, weil er entdeckte, dass Viren Gebärmutterhals auslösen. Jetzt hat der Mediziner eine neue Gefahr ausgemacht: rohes Fleisch. Im Interview spricht er über Erreger im Carpaccio und seinen Feldzug für umfassendes Impfen.

    Darmkrebs: Nobelpreisträger zur Hausen warnt vor rohem Rindfleisch - SPIEGEL ONLINE
    furchtbar - wir werden alle sterben - ALLE !

    früher oder später...
  4. #4

    Ach weisste...

    Zitat von mighty_dwarf Beitrag anzeigen
    Tolle Nachricht zum Feierabend, zuhause liegt ein 4 Wochen trockengereiftes 1000g Porterhouse Steak und geht erst mal langsam auf Zimmertemperatur. Ich werde es nicht übers Herz bringen das gute Stück durch zu garen. Lieber höre ich auf Nachrichten zu lesen.

    Mahlzeit.
    Bei sowas musst du dir eher über akutere Infektionen Gedanken machen. Leute, die so riesige (und meist auch dicke) Fleischlappen nicht well done braten, lassen allerlei Fäkal Bakterien die sich auf rohem Fleisch tummeln, am leben - manchmal sogar Bandwurmeier, welche sich ja im Muskelfleisch (und nicht im Tierdarm) einnisten und auf essende Kundschaft warten.

    Bon appetit.
  5. #5

    Zitat von mighty_dwarf Beitrag anzeigen
    Tolle Nachricht zum Feierabend, zuhause liegt ein 4 Wochen trockengereiftes 1000g Porterhouse Steak und geht erst mal langsam auf Zimmertemperatur.
    Sie essen ernsthaft ein Kilogramm (!) Fleisch zum Abendessen? Was gibt's als Sättigungsbeilage? 12 Pfund Kartoffeln?? Bitte vergessen Sie nicht den leichten Salat mit einem halben Liter Joghurtdressing, so als Ausgleich.

    Adieu, Arterien! ^^
  6. #6

    Die Wissenschaft hat festgestellt....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    (...)

    Zur Hausen: Heutzutage wird Rindfleisch häufig roh gegessen, zum Beispiel als Tartar oder Carpaccio. Oder eben nur medium gebraten. Im Inneren des Fleisches ist es dann etwa 40 bis 60 Grad warm - Papillom- und Polyomaviren halten aber Temperaturen bis zu 80 Grad aus. Sie überstehen also diese Zubereitung ohne Schwierigkeiten.
    (...)
    2010 las man bei "SpOn":

    Scharf gebratenes Fleisch unter Tumor-Verdacht
    (...)
    Außerdem erwies sich der Grad des Durchbratens als wichtiges Kriterium: Die Studienteilnehmer, die halbgares Fleisch bevorzugten, reduzierten die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung um die Hälfte - ein "medium" zubereitetes Steak ist also dem durchgebratenen vorzuziehen.

    (...)
    Blasenkrebs: Scharf gebratenes Fleisch unter Tumor-Verdacht - SPIEGEL ONLINE


    Also was denn nun?
  7. #7

    Rotes Fleisch ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Harald zur Hausen erhielt den Nobelpreis, weil er entdeckte, dass Viren Gebärmutterhals auslösen. Jetzt hat der Mediziner eine neue Gefahr ausgemacht: rohes Fleisch. Im Interview spricht er über Erreger im Carpaccio und seinen Feldzug für umfassendes Impfen.

    Darmkrebs: Nobelpreisträger zur Hausen warnt vor rohem Rindfleisch - SPIEGEL ONLINE
    .. (bspw. Rindfleisch) unterscheidet sich von "weißem" Fleisch (bspw. Huhn) durch den hohen Gehalt an Myoglobin. Welcher Zusammenhang da mit Krebsviren bestehen sollte, erscheint rätselhaft.

    Dass das Durchgaren Viren abtöten kann: OK. Nur warum sollten die nur in rotem Fleisch vorhanden sein?

    Na ja, er ist Nobelpreisträger ....

    Starke Zweifel bleiben aber bestehen...
  8. #8

    Wie war noch mal der Name des Redakteurs ?

    Schon interessant wie der namenlose (wahrscheinlich unter 30- Jährige) Redakteur den Nobelpreisträger Professor Harald zur Hausen hier fast zum Scharlatan degradiert. Der Professor hat wahrscheinlich schon jetzt einigen Tausend Frauen durch seine Forschung das Leben gerettet und etlichen mehr die Fertilität erhalten. Mich würde mal interessieren, was der SPON- Mitarbeiter schon für die Menschheit geleistet hat.

    Naja zumindest hat Herr zur Hausen einen Nobelpreis bekommen, im Gegensatz zu einem gewissen Herrn Papanikolaou,dem Vorreiter und Namensgeber der Krebsvorsorge des Gebärmutterhalskrebs, der ja bekanntlich leer ausging. Und das obwohl sicher mehrere Millionen Frau dem ihr Leben verdanken..........
  9. #9

    Ach wissen Sie...

    Zitat von Stelzi Beitrag anzeigen
    Bei sowas musst du dir eher über akutere Infektionen Gedanken machen. Leute, die so riesige (und meist auch dicke) Fleischlappen nicht well done braten, lassen allerlei Fäkal Bakterien die sich auf rohem Fleisch tummeln, am leben - manchmal sogar Bandwurmeier, welche sich ja im Muskelfleisch (und nicht im Tierdarm) einnisten und auf essende Kundschaft warten.

    Bon appetit.
    Ich, jetzt 45, esse seit meiner Kindheit regelmäßig Steak "englisch gebraten" und außerdem ab und zu auch lecker mit Zwiebeln und Eigelb angemachten rohen Tartar und habe noch nie irgendeine Krankheit davongetragen.