Kfz-Versicherung: Wechseln und sparen, aber flott

DPAEs bleibt nicht mehr viel Zeit: Wer seine Autoversicherung wechseln will, muss sich beeilen. Die Stiftung Finanztest hat jetzt ermittelt, welche Anbieter besonders günstig sind. Aber nicht nur der Preis ist für den richtigen Schutz entscheidend.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/w...-a-867075.html
  1. #1

    Wenn man seinen Wagen zu Schrott fährt:

    kann man ja wieder zu Fuß gehen... Aber falls man nicht mehr zu Fuß gehen kann, hilft einem auch eine Vollkasko nicht. Dann braucht man eher eine Unfallversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die sind sogar billiger als eine Vollkasko...
  2. #2

    Berufsunfähigkeitsversicherung

    ....jo, und wenn man will, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung im Falle eines Falles auch mehr als zwofuffzich raustut, sollte man woanders noch ne gute Rechtsschutz abschließen. Dann noch geschwind 5-10 Prozessjahre absolviert und schon gibts dann auch das, was in der BU-Police ursprünglich drinstand.
  3. #3

    Wichtig!

    Hier wurden einige Versicherungen als günstige Anbieter erwähnt! Man sollte unbedingt darauf achten, dass die Versicherung kein Zwei-Jahres-Vertrag ist, den man nicht zum Jahresende kündigen kann! So zur Zeit bei mir! Halter: ich, Versichert über Lebensgefährtin wg. günstiger Prozente! Nun zum neuen Jahr möchte ich den Wagen auf mich versichern, keine Chance! Admiral-Direkt ist der Begriff Kulanz ein Fremdwort! Kündigung steht zum 24.10.2013!
    Also Vorsicht!
  4. #4

    Ja

    Den Ärger mit der Admiral Direkt kann ich nur bestätigen. Unter der Hotlinenummer versauert man in der Warteschleife um dann doch nicht zu einem MA durchgestellt zu werden, hatte nur Ärger mit dem Laden. Jetzt bei HUK 24 alle Fahrzeuge versichert und es funktioniert so wie es sein soll (tolles Onlineportal für die Vertragsverwaltung, Mails werden innerhalb weniger Stunden beantwortet). Wegen 20 Euro wechsel ich nicht mehr!
  5. #5

    Man kriegt nichts geschenkt

    Wer das denkt, hat schon verloren. Eigentlich merkt man erst, ob man die richtige Versicherung hat, wenn der Schaden eingetreten ist. Da sind manchmal die teureren besser und schneller. Man sollte nicht die Stunde scheuen, die man braucht, um einen Versicherungsvergleich im Internet zu machen. Man kann ja immer noch bei seinem alten Versicherer bleiben, wenn man sich nicht sicher ist.
  6. #6

    Zitat von vogelsberg Beitrag anzeigen
    Man sollte nicht die Stunde scheuen, die man braucht, um einen Versicherungsvergleich im Internet zu machen. Man kann ja immer noch bei seinem alten Versicherer bleiben, wenn man sich nicht sicher ist.
    Ich stimme Ihnen zu, daß ein detaillierter Vergleich etwas Zeit beansprucht.
    Wenn man allerdings erstmal nur grob wissen möchte, was die aktuell billigsten Versicherungen verlangen, sollten Sie mal Versicherung Preisvergleich und Test für Deutschland ausprobieren. Da findet man schnell und ohne Dateneingabe Test-Ergebnisse zur Haftpflicht.
  7. #7

    optional

    Mich kriegt niemand zum Direktversicherer
  8. #8

    optional

    Thema Rabattretter:
    Rabattretter (ähnliche Namen in Gebrauch) gibt es auch vor SF25.
    Das Problem dieser Angebote besteht darin, daß wenn ein Kunde die versicherung wechseln möchte und der nachfolgende Versicherer den Schadenvewrlauf übermittelt bekommt, man dann nicht mehr unbedingt in seiner SF-Klasse von vorher landet.
    Liegt daran, dass ja doch ein Schaden passiert ist

    SF-Klassen:
    Einige Versicherer sind jetz von maximal SF-25 auf SF-35 übergegangen.
    Vorsicht auch hier, da man nach dem neuen Modell teurer werden könnte.
    Da sich das neue SF-Klassen-Modell sehr warscheinlich durchsetzen wird, nicht das Riesenproblem insgesamt.
    Aber ich warne vor Schadens-/Rabattrettern.
  9. #9

    Kann die Aussagen der Vorredner über Admiral Direkt so nicht bestätigen. Ich war eine Zeit lang dort versichert, habe telefonisch immer jemanden erreich. Im Schadenfall konnte ich mit einer kleinen Summe die Rückstufung auf SF M verhindern und fand die Abwicklung auch sonst äußerst problemlos. Einen zweijährigen Vertrag habe ich übrigens auch nirgends abgeschlossen. Bin dann aber letztes Jahr zum ADAC gewechselt, da die Leistungen im KomfortVario (höchster Tarif beim ADAC) sogut wie alles -für mich Wichtige - abdecken und der ADAC für mich tatsächlich günstiger war als 90% der Direktversicherer. Vergleichen lohnt sich also.
    Zudem ist es beim ADAC anscheinend möglich ab SF4 den Rabattschutz mit in den Vertrag (ab KomfortVario meine ich) aufzunehmen - d.h. man hat einen Unfall im Jahr frei. Mein Beitrag hat sich damit jährlich um lediglich knapp 60€ erhöht. War allerdings selbst etwas verwundert :)