Ermittlungen gegen EADS: Österreich will Eurofighter abbestellen

DPAIn der Schmiergeldaffäre um den EADS-Kampfjet-Auftrag aus Österreich prüft die Regierung in Wien jetzt den Ausstieg aus dem Kaufvertrag. Sollte bei dem Deal geschmiert worden sein, will das Land von dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf von 15 Eurofightern zurücktreten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-867710.html
  1. #1

    Glaubt wirklich irgend jemand,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In der Schmiergeldaffäre um den EADS-Kampfjet-Auftrag aus Österreich prüft die Regierung in Wien jetzt den Ausstieg aus dem Kaufvertrag. Sollte bei dem Deal geschmiert worden sein, will das Land von dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf von 15 Eurofightern zurücktreten.

    Ermittlungen gegen EADS: Österreich will Eurofighter abbestellen - SPIEGEL ONLINE
    dass irgendwo auf der Welt ein 1,7-Milliarden-Euro-Deal ohne Schmiergelder über die Bühne gehen könnte? In Österreich schon gar nicht.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In der Schmiergeldaffäre um den EADS-Kampfjet-Auftrag aus Österreich prüft die Regierung in Wien jetzt den Ausstieg aus dem Kaufvertrag. Sollte bei dem Deal geschmiert worden sein, will das Land von dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf von 15 Eurofightern zurücktreten. ...
    Wenn die Österreicher genau so einen intelligenten Vertrag unterzeichnet haben wie die Deutschen, dann wird eine Konventionalstrafe verhängt.

    Haben Sie so einen erfolgreichen Vertrag unterschreiben wie die Republik Südafrika in Sachen A 400 M, dann kann Österreich folgenlos aussteigen (und kauft dann von Deutschland die nicht mehr benötigte Tranche 3....)
  3. #3

    ein sehr sinnvoller Schritt.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In der Schmiergeldaffäre um den EADS-Kampfjet-Auftrag aus Österreich prüft die Regierung in Wien jetzt den Ausstieg aus dem Kaufvertrag. Sollte bei dem Deal geschmiert worden sein, will das Land von dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf von 15 Eurofightern zurücktreten.

    Ermittlungen gegen EADS: Österreich will Eurofighter abbestellen - SPIEGEL ONLINE
    Gegen wen sollte das Milliarde-Fliegerchen Österreich den verteidigen ?
  4. #4

    Einmalige Chance

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In der Schmiergeldaffäre um den EADS-Kampfjet-Auftrag aus Österreich prüft die Regierung in Wien jetzt den Ausstieg aus dem Kaufvertrag. Sollte bei dem Deal geschmiert worden sein, will das Land von dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf von 15 Eurofightern zurücktreten.

    Ermittlungen gegen EADS: Österreich will Eurofighter abbestellen - SPIEGEL ONLINE
    Eigentlich hätte Österreich jetzt die einmalige Chance aus dem Deal um völlig nutzlose Eurofighter (Österreich hat nur befreundete Nachbarn die zudem mit Ausnahme von Lichtenstein miltirärisch soweit überlegen sind, dass auch 15 Eurofighter daran überhaupt nichts ändern können.

    Aber ich bin sicher, EASS hat genug geschmiert, sodass es bei dem Deal bleibt.
  5. #5

    Dieses ganze Gepfusche,

    der Leo wird auch von einer Deutschen Firma gebaut, genauso wie der BO 105, soweit ich mich erinnere. Da wird gepfuscht bis sich die Balken biegen, alles aus Angst vor einer Deutschen Vormachtstellung im Rüstungsektor. So ein Flugzeug wird ja wohl keine Jahrzehnte brauchen um es zu entwickeln, wenn ein Fahrzeug in der Privaten Wirtschaft schon innerhalb weniger Monate als Modell zum Testen auf die Straße kommt!
  6. #6

    Wer gut schmiert, der fährt gut ...

    Zitat von ruediger Beitrag anzeigen
    Aber ich bin sicher, EASS hat genug geschmiert,
    so dass es bei dem Deal bleibt.
    Dieser alte Spruch der Eisenbahner erweist sich auch
    in anderen Bereichen als stichhaltig und zielführend.

    Trittin, der selbsternannte Zuchtmeister eines deutschen
    Verteidigungsministers, ist selbst stolzer Eigentümer
    eines Ferienhauses auf der kanarischen Promi Insel Gomera.

    Er macht Urlaub auf Gomera und segelt im Mittelmeer.
    Trittin sagt: "Ich wandere sehr gern auf La Gomera."

    Reist er auch zu der Kanaren Insel Gomera umweltfreundlich mit
    dem Segelboot? Wie gelangt er dorthin? Wohl kaum mit dem Fahrrad
    oder mit der Eisenbahn, was er uns, dem gemeinen Volk, als
    bevorzugte Verkehrsmittel dringend empfiehlt.

    Ach ja, insgesamt 180 Eurofighter wollte Deutschland sich mit
    Beschluss des Bundestages vom 26. November 2009 beschaffen.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass es in der Presse Berichte über
    eine kontroverse Debatte im Bundestag gegeben hätte.

    Der Mega Deal ist wohl in Deutschland ganz reibungslos über die
    Bühne gegangen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!