Frauenfreundliche Konzerne: Henkel ist Schröders Liebling

dapdKristina Schröder erhöht den öffentlichen Druck auf deutsche Konzerne, Frauen zu fördern: Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind. Henkel schneidet dabei am besten ab - Schlusslicht ist ein Medizinkonzern.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-867616.html
  1. #1

    Nach FKK kommt FKi

    super Projekt Frau Schröder. Damit sind wenigstens ein paar Wissenschaftler(Innen???) beschäftigt, um herauszufinden, ob und falls ja wie Frau benachteiligt werden. Ich finde es sehr gut, dass Frau Schröder nicht gleich eine Quote einführen möchte. Vielleicht sollte sie sich erst einmal mit der NASA und ESA zusammentun und eine Vergleichsstudie entwickeln wie das in anderen Sonnensystemen aussieht. Denn man und fru muss da interplanetar denken.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind.
    Ok. Das heisst also nach der Umkehr-Logik, dass Henkel das männerfeindlichste DAX-Unternehmen Deutschlands ist. Gut, dass das das Familienministerium mal auflistet.

    Sollte man sich als karriereinteressierter Mann nun lieber bei Fresenius bewerben oder lieber das Gegenteil tun, da Fresenius nun - derart an den "Pranger gestellt" die Frauenförderung bis zum Anschlag hoch fährt?

    Hat das eventuell Auswirkungen auf Henkel, wenn sich männlicher Nachwuchs - entmutigt von solchen Listen - dort garnicht mehr bewirbt, weil er sich von vorn herein weniger Chancen ausrechnet?

    Fragen über Fragen ...

    Tja und schliesslich, wenn man einmal mit solchen Rankings anfängt ... da fallen mir viele weitere ein. Z.B. wie viele Amtsträger eines Familiengerichts sind jeweils Mitglied im Juristinnenbund.
    Wenn wir schon Geschlechtergerechtigkeit durch Kennziffern quantifizieren wollen, muss das ja neutral und in beide Richtungen erfolgen.
  3. #3

    Unglaublich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kristina Schröder erhöht den öffentlichen Druck auf deutsche Konzerne, Frauen zu fördern: Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind. Henkel schneidet dabei am besten ab - Schlusslicht ist ein Medizinkonzern.

    Frauen-Karriere-Index: Die frauenfreundlichsten Konzerne Deutschlands - SPIEGEL ONLINE
    Es ist unfassbar.

    Mehr kann man dazu nicht sagen.

    Wäre ich eine Frau, würde ich gegen so einen gigantischen Mist meine Stimme erheben.

    Weil es peinlich ist. Hat man in diesem Land denn wirklich nichts Besseres zu tun, als erwachsene Menschen (sofern sie weiblich sind) zu pampern, wo es nur geht?
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kristina Schröder erhöht den öffentlichen Druck auf deutsche Konzerne, Frauen zu fördern: Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind. Henkel schneidet dabei am besten ab - Schlusslicht ist ein Medizinkonzern.

    Frauen-Karriere-Index: Die frauenfreundlichsten Konzerne Deutschlands - SPIEGEL ONLINE
    kann ich bei henkel bestätigen.

    hatte schon einige mitbewohnerinnen, die bei henken ihr praktikum machten und von einer personalchefin berichteten, die am liebsten nur frauen einstellen würde und sich in einem "gleiche gehalt für frauen" verein engagiert.

    nach 3 monaten praktikum war übrigens jede meiner mitbewohnerinnen dort ebenfalls mitglied und sowas von brainwashed, das es regelmäßig streit zu hause gab.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kristina Schröder erhöht den öffentlichen Druck auf deutsche Konzerne, Frauen zu fördern: Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind. Henkel schneidet dabei am besten ab - Schlusslicht ist ein Medizinkonzern.

    Frauen-Karriere-Index: Die frauenfreundlichsten Konzerne Deutschlands - SPIEGEL ONLINE
    Henkel war schon immer eine Domäne der Waschfrauen. Kein Wunder, dass sie - aus Erfahrung (schmutzige Wäsche waschen z.B.) - es an die Spitze des Konzerns leichter geschafft haben als etwa in einem Stahlkonzern. Mein herzlicher Glückwunsch an die Damen.
  6. #6

    Unterdrückung der Frau - in Europa?

    Einen gewissen Einfluß auf Firmen auszuüben, dass freiwillig mehr Frauen in wichtigen, höheren Positionen zu finden sind ist sinnvoll.
    Wie ich kürzlich las, sind die EU Behörden, was Zwang oder Freiwilligkeit angeht, aber ganz anderer Meinung, Fr. Viviane Reding teilte mit dass es verbindliche Quoten geben muss, damit die Benachteiligung und Unterdrückung der Frauen und überkommene Rollenklischees überwunden werden.
    Wohlgemerkt: Sie meint die Benachteiligung unter den alteingesessenen Europäischen Gesellschaften!
    Die EU prüft nun auch Kinderliteratur (Struwwelpeter, Pipi Langstrumpf, ...) ob damit nicht Rollenklischees in Kinderzimmer, Kitas und Schulen transportiert werden.
    Die Rolle der Frauen in den muslimischen Parallelgesellschaften in Berlin, Bremen, dem Ruhrgebiet, den Banlieus in Frankreich, Niederlande, ... und in den Staaten in Nahost und Mittelost, mit denen die EU eng kooperiert, scheint für die EU Bürokratie aber ganz ok zu sein, die arabische Revolution wird gepriesen.
    Letztgenannte hat zwar Diktatoren beseitigt, jedoch war die Situation von benachteiligten Gruppen (Koptische Christen, Alewitische Minderheiten im Sunnitischen Einflußbereich, Frauen) noch relativ gut gegenüber der Lage, die sich unter den Moslembruderschaften derzeit entwickelt und sich in Syrien nach dem Sieg entwickeln wird.
  7. #7

    Tabelle

    Ich bin zwar strikter Gegner aller Quoten ... Wenn man sich in der Tabelle die erste Spalte "Verhältnis Frauen Füpos zu Anteil weibl. Beschäftigte bzw. Beschäftigte Akademikerinnen" mal ansieht, stellt sich allerdings schon die Frage, warum so viele Unternehmen hier auf Kennziffern von unter 0,44 % kommen!
    Liegts an unternehmensinterner Frauenfeindlichkeit oder an der Definition von "Füpo" oder sonstigen nicht gleich offensichtlichen Ursachen. Die exakten Formeln und die zugrunde gelegten Absolutzahlen wären mal interessant.
  8. #8

    es gibt noch mehr zu tun

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kristina Schröder erhöht den öffentlichen Druck auf deutsche Konzerne, Frauen zu fördern: Das Familienministerium zeigt in einem Ranking, welche Dax-Unternehmen am frauenfreundlichsten sind. Henkel schneidet dabei am besten ab - Schlusslicht ist ein Medizinkonzern.

    Frauen-Karriere-Index: Die frauenfreundlichsten Konzerne Deutschlands - SPIEGEL ONLINE
    denn mit Quote waer dies nicht passiert: Vendée Globe: Einzige weibliche Teilnehmerin muss aufgeben - SPIEGEL ONLINE
  9. #9

    Tolles Photo

    Schöne Beine. Was will Mann mehr?