Berlin-"Tatort" über Modedroge: Ick leck mir in den Himmel

rbbJunkies, die sich Haarfärbemittel durch die Nase ziehen. Mütter, die sich Morphiumpflaster auf den Körper kleben: Im Berliner "Tatort" sind diesmal alle auf Droge. Und das ganz legal. Ein starkes Thema - das am Ende allerdings den ARD-Programmzwängen zum Opfer fällt.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/tato...-a-866393.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Junkies, die sich Haarfärbemittel durch die Nase ziehen. Mütter, die sich Morphiumpflaster auf den Körper kleben: Im Berliner "Tatort" sind diesmal alle auf Droge. Und das ganz legal. Ein starkes Thema - das am Ende allerdings den ARD-Programmzwängen zum Opfer fällt.

    "Tatort" über Modedroge mit Ritter und Stark - SPIEGEL ONLINE
    Bitte sucht euch bei spon doch endlich mal einen Kritiker, der etwas unvoreingenommener mit dem Thema Tatort umgeht. Ich weiß nicht, wann der letzte Tatort lief, der nicht auf spon zerrissen wurde. Tatort ist sehr viel besser als sein Ruf.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Junkies, die sich Haarfärbemittel durch die Nase ziehen. Mütter, die sich Morphiumpflaster auf den Körper kleben: Im Berliner "Tatort" sind diesmal alle auf Droge. Und das ganz legal. Ein starkes Thema - das am Ende allerdings den ARD-Programmzwängen zum Opfer fällt.

    "Tatort" über Modedroge mit Ritter und Stark - SPIEGEL ONLINE
    Das ist das Problem der allermeisten Tatorts heutzutage: Stimmigkeit und Spannungsbogen des eigentlichen Kerns - der Krimi-Story - werden zugunsten allerlei der eigentlichen Geschichte nicht weiter dienlichen Tralalas (als da prominent wären: gesellschaftsrelevante Botschaft, meistens mit dem Holzhammer verabreicht, psychologische "Tiefe" da, wo sie am wenigsten interessiert, nämlich bei den Ermittlern, sowie gelegentlich massiv hervorbrechender filmischer Kunstwille) sträflich vernachlässigt. Zurück bleibt ein zerfasertes Etwas, von dem man nicht weiß, was das eigentlich sein soll: ein Krimi? Das Kleine Fernsehspiel? Sozialdrama? Hutzliputzli?
    Man kann in Richtung Tatort eine Binsenweisheit offenbar nicht häufig genug sagen: erst einmal muss die eigentliche Story stimmen - alles andere ist die Kür vor der Pflicht.
  3. #3

    Zitat von cdrenk Beitrag anzeigen
    "Indigo76" (der wohl Angst hat seinen Namen zu nennen...) sagt das sehr richtig..."...sehr viel besser". Der TATORT ist solide und gut gemachte Unterhaltung - aber bei SPON ist das genau so. Unterhaltung halt...
    Das hat nichts mit Angst zu tun. Aber wer in der heutigen Zeit im Internet mit seinem Klarnamen operiert, ist im besten Falle als "unvorsichtig" zu bezeichnen.
  4. #4

    optional

    Der Betroffenheitshammer, den der Tatort oft auspackt, ist manchmal wirklich nur schwer erträglich. Beim Thema Krimi gibt es aber zwei Herangehensweisen: Einmal kann man sich auf das Verbrechen fixieren, das aufgeklärt gehört. Zum anderen kann man die persönliche Entwicklung der Ermittelnden genauer beleuchten. Letzteres passiert in den meisten "Schwedenkrimis", die sich ja durchaus einiger Beliebtheit erfreuen - ein Publikum dafür ist also da. Und der Tatort mit seinen festen Ermittlerteams ist doch prädestiniert dafür, diese Entwicklungen aufzuzeigen. Bei den Kriminialfällen ist der Tatort leider oft zu schwach. Aber am Ende steht der Unterhaltungsgedanke im Vordergrund, und das ist er doch meistens. Daher ist dieser Halbverriss wieder mal etwas überzogen.
  5. #5

    Noch nicht bemerkt?

    Zitat von cdrenk Beitrag anzeigen
    "Indigo76" (der wohl Angst hat seinen Namen zu nennen...) sagt das sehr richtig..."...sehr viel besser". Der TATORT ist solide und gut gemachte Unterhaltung - aber bei SPON ist das genau so. Unterhaltung halt...
    Die Kritiker arbeiten doch fürs ZDF.
  6. #6

    Erst einmal schlau machen...

    ...liebe Kritiker, Ihr habt doch genügend Kollegen die zu diesem Thema etwas sagen könnten. Es gab schon vor Jahren eine Reihe von Produkten, deren Inhaltsstoffe als Droge verkauft wurden, z.B. GHB, ecstasyähnliche Substanz und KO Tropfen, wird auch als Reinigungsmittel literweise verkauft, Duftkissen gefüllt mit psychedelischen Pilzen oder, bei Kids sehr beliebt, aromatisierte Duftkräuter, die man rauchen kann. Sooo absurd scheint das Thema also nicht zu sein.
    @cdrenk: Den Hinweis auf den Nickname kann ich nicht nachvollziehen, in Anbetracht relativ großer Transparenz im Netz möchte ich auch nicht, dass mein Nachbar meine Weltsicht kennt. Und für mich ist es egal ob Sie Renk oder Indigo heißen.