Uni-Crashkurs bei Professor Multimedia: Wie schreibe ich eine E-Mail?

SPIEGEL ONLINEHallo Professor, mir ist gerade was echt Geniales eingefallen! Eine E-Mail schreibt sich schnell, eigentlich ist das nicht schwer. Trotzdem begegnet Oliver Vornberger, seit 25 Jahren Professor, den seltsamsten Stilblüten. In seiner SPIEGEL-ONLINE-Sprechstunde präsentiert er einen E-Mail-Knigge.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-864949.html
  1. #1

    Und das nächste Thema:

    "Der Tafel-Knigge", oder: Wie gestalte ich ein ordentliches, lesbares und strukturiertes Tafelbild?

    Wäre bestimmt für "viele" ebenfalls hilfreich!

    Vielleicht hätte er beim schriftlichen Gebrauch von Ordinalzahlen auch gemerkt, dass er sich bei den Punkten verzählt hatte...

    Den Infos des Professors im Video an sich stimme ich natürlich zu.
    Besonderen Wert würde ich ebenfalls auf die Orthographie legen. Danke vielmals für die Erwähnung, dass man sich eine Email vor dem Abschicken nochmals durchliest.
    Ich würde sogar noch weiter gehen und dies auch für FOREN fordern!!!
    ;D

    (So, hoffentlich habe ich jetzt keine Rechtschreibfehler gemacht, das wäre zu peinlich! {Oh, das war ja ein überflüssiger Füllsatz!})
  2. #2

    Notwendig?

    Eigentlich sind seine Ratschläge sehr banal. Interessant ist nur, dass sie offenkundig notwendig sind. Wer sich nicht dran hält, ist selbst schuld.
  3. #3

    Zitat von keinewerbunginfilmen Beitrag anzeigen
    "Der Tafel-Knigge", oder: Wie gestalte ich ein ordentliches, lesbares und strukturiertes Tafelbild?
    Wäre bestimmt für "viele" ebenfalls hilfreich!
    Vielleicht hätte er beim .....
    Stimmt, von „Professor Multimedia“ könnte man ein ansprechenderes Tafelbild erwarten: Worte nicht ineinanderschreiben, Aufzählungspunkte durchnummerieren oder wenigstens mit Spiegelstrichen, dann verzählt man sich auch nicht so leicht …

    Zitat von keinewerbunginfilmen Beitrag anzeigen
    (So, hoffentlich habe ich jetzt keine Rechtschreibfehler gemacht, das wäre zu peinlich! {Oh, das war ja ein überflüssiger Füllsatz!})
    Wenn Sie unbedingt kritisiert werden wollen, Rechtschreibfehler hab ich keine gefunden. Aber typographisch wäre noch Verbesserungspotential vorhanden:
    1. Satzzeichen – insbesondere Ausrufezeichen – sind keine Rudeltiere!
    2. Hervorhebungen durch Großbuchstaben sind unschön. Verwenden Sie doch die Möglichkeiten der Forensoftware für kursiv und fett gedruckte Zeichen, zur Not dürfen Sie auch mal unterstreichen.
    3. Vor den Auslassungspunkten am Ende Ihres dritten Absatzes gehört ein Leerzeichen.
    4. Die falschen „Anführungszeichen“ und „...“ statt „…“ verzeihe ich Ihnen, da die nötigen Zeichen auf einer QWERTZ-Tastatur nicht vorhanden sind.
  4. #4

    Das Problem....

    Ist mir bekannt, unsere Profs haben sich auch gleich in den ersten Vorlesungen darüber ausgelassen, dass Studenten offenbar nicht mehr in der Lage sind ein formgerechtes Anschreiben zu verfassen. Ich find das schon ganz schön peinlich....
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hallo Professor, mir ist gerade was echt Geniales eingefallen! Eine E-Mail schreibt sich schnell, eigentlich ist das nicht schwer. Trotzdem begegnet Oliver Vornberger, seit 25 Jahren Professor, den seltsamsten Stilblüten. In seiner SPIEGEL-ONLINE-Sprechstunde präsentiert er einen E-Mail-Knigge.

    Professor Vornberger gibt Uni-Tipps: Wie schreibe ich eine E-Mail - SPIEGEL ONLINE
    Man hätte die Studenten ja auch einfach mal auf die DIN 5008 verweisen können. Der Norm für Geschäftsbriefe, das meiste was dort geregelt ist, gilt auch für E-Mails.

    DIN 5008

    Aber E-Mail-Knigge klingt natürlich besser und kaschiert den Umstand, dass Deutschland akademischer Nachwuchs nicht einmal die Basisqualifikationen einer Bürogehilfin erfüllt.
  6. #6

    Hallohallo

    "Hallo, Frau Sorglos" ist doch wohl hoffentlich kein ernstgemeinter Rat für die Anrede? Die distanziertere (und beim ersten Kontakt angebrachte) Anrede wäre "Sehr geehrte Frau Sorglos" (und wenn es sich um die Professorin handelt: "Sehr geehrte Frau Professor Sorglos"), die bei besserer Bekanntschaft mögliche Anrede dann "Liebe Frau Sorglos". Aber dieses Hallohallo, als würde man in die Hörmuschel eines Bakelittelephons brüllen, wird immer noch etlichen Dozenten als etwas zu salopp-kumpelhaft unangenehm auffallen.
  7. #7

    So ist es!

    Zitat von fliegenkopf Beitrag anzeigen
    "Hallo, Frau Sorglos" ist doch wohl hoffentlich kein ernstgemeinter Rat für die Anrede? Die distanziertere (und beim ersten Kontakt angebrachte) Anrede wäre "Sehr geehrte Frau Sorglos" (und wenn es sich um die Professorin handelt: "Sehr geehrte Frau Professor Sorglos"), die bei besserer Bekanntschaft mögliche Anrede dann "Liebe Frau Sorglos". Aber dieses Hallohallo, als würde man in die Hörmuschel eines Bakelittelephons brüllen, wird immer noch etlichen Dozenten als etwas zu salopp-kumpelhaft unangenehm auffallen.
    Als Dozent an einer Uni ärgere ich mich sehr über diese "kumpelhafte" Anrede. "Hallo" können die Studenten untereinander sagen oder schreiben.
    Ich erinnere mich noch gut an eine Email eines Studenten, die mir mein Doktorvater einmal vorgelesen hat: "Hallo Herr XXX, Sie müssten (sic!) mir noch einen Schein unterschreiben..."
    Der gute Mann war fassungslos.
  8. #8

    Pff.

    Die Profs sollen erstmal selber lernen ihren Studis anständige Emails zu schreiben. Wenn ich ne höfliche Email verfasse und als Antwort kommt "Dürfen Sie. TG." o.ä. finde ich das in den meisten Fällen auch nicht grad angemessen.
  9. #9

    Verbesserungswürdig

    Der Herr Professor sollte sich zuerst mit seinen eigenen Fehlern und Unzulänglichkeiten beschäftigen:

    Korrekt schreibt man „E-Mail“, nicht „email“, das sollte einem Professor, der sich mit dem Thema beschäftigt hat, bekannt sein. Substantive schreibt man ohnehin immer groß.

    Das Tafelbild ist eine Katastrophe. Die Zeilen sind viel zu eng, es fehlt eine logische Struktur.

    „Vacation-Mailer“ sind ein zweischneidiges Schwert. In den meisten Fällen richten sie mehr Schaden an, als sie nutzen.