Pop!: Ausgebrannt

Vor 30 Jahren kam die erste CD auf den Markt. Die Schlachten gegen das MP-3-Format hat die Silberscheibe bisher verloren - aber ist der runde Geburtstag der Beginn ihres Comebacks?

http://www.spiegel.de/kultur/musik/3...-a-866992.html
  1. #1

    optional

    Mir ist bisher nur eine CD an Altersschwäche gestorben. Sie knistern nicht, knacken nicht, springen nicht - funktionieren einfach, in bester Klangqualität wie am ersten Tag, trotz teilweise biblischen Alters. Im Gegensatz zu MP3 kann man sich auf ein Mindestmaß an Klangqualität verlassen, auch wenn durch den Loudness War vieles zerstört wurde. Ich möchte meine umfangreiche CD-Sammlung im Keller nicht missen - mir sind schon mehr Festplatten ausgefallen als CDs. Und ja, ich höre Alben tatsächlich immer noch als Alben. Wenn mich das zu einem Dinosaurier macht, sei's drum.

    Was haben Mini Disc mit CDs zu tun? Nur weil das Medium irgendwie platt ist?
    Erinnert sich noch jemand an dcc?
  2. #2

    comeback?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vor 30 Jahren kam die erste CD auf den Markt. Die Schlachten gegen das MP-3-Format hat die Silberscheibe bisher verloren - aber ist der runde Geburtstag der Beginn ihres Comebacks?
    von einem bald kommenden comeback zu reden, wenn der marktanteil von CDs noch etwa 50% (USA,UK) betraegt (in D 70%) ist vielleicht etwas voreilig. der anteil wird noch ein paar jahre sinken.
    die hoechsten umsatzsteigerungen hat uebrigens vinyl (und diese steigerung ist umgekehrt proportional zum anteil der digitalen verkaufe [D ~20%, UK ~50%])
  3. #3

    Worauf stützt der NME seine Prognose, dass es ein CD-Revival geben wird?
  4. #4

    iTunes & Co. verpassen Chancen

    Leider haben es iTunes & Co verpasst, den Kunden einen Mehrwert zu verschaffen, um Musik online zu kaufen. Musikliebhaber stört die Lieblosigkeit, wie Musik verkauft wird. So vieles wäre online möglich: Warum sind in den gekauften Songs nie die Songtexte mit dabei, obwohl die Meta-Tags das ansich vorsehen? Warum können die Player die Songtexte nicht komfortabel anzeigen, sondern nur nach mühsamen geklicke?
    Warum bekomme ich bei einem Album keinerlei Credits mehr angezeigt? Ich würde gerne wissen, welche Musiker da mitspielen, wer der Produzent und Toningenieur war. Warum kann ich demzufolge auch nicht in den Musikstores nach Musikern suchen? Als Fan sammle ich gerne alle Musik eines bestimmten Gitarristen - auch eben die Alben, bei denen er "nur" Gastmusiker war. Keine Chance, diese Alben online zu finden. Warum kann ich nicht nach Labeln suchen? Es gibt kleine, aber feine Labels, von denen ich unbesehen alles kaufe. Aber dazu muß ich erst bei dem Label nach Neuerscheinungen suchen, um dann wiederum im Online Store diese dort zu suchen. Kein großer Online-Store bietet mir die Möglichkeit die Suche auf Labels zu beschränken.
    Warum bieten Online-Stores Musik nur in komprimierter Form an? Die CD limitierte den Klang auf 44,1 kHz und 16 bit. Studio-Standard ist 24 Bit / 96 KHz. Für die CD muss diese Qualität wegen des CD-Standards eingedampft werden, aber online wäre das nicht mehr nötig. Ich wünsche mir online unkomprimierte Musik in lossless Formaten.
    Und zu guter letzt wünsche ich mir, dass auch online immer(!) das Booklet als PDF mit dabei ist.
  5. #5

    alternative

    Zitat von mgerhard Beitrag anzeigen
    Warum bekomme ich bei einem Album keinerlei Credits mehr angezeigt? Ich würde gerne wissen, welche Musiker da mitspielen, wer der Produzent und Toningenieur war. Warum kann ich demzufolge auch nicht in den Musikstores nach Musikern suchen? Als Fan sammle ich gerne alle Musik eines bestimmten Gitarristen - auch eben die Alben, .....
    credits, labelsuche und suche durch die credits gibt es zb bei artistxite (nicht durchgaengig aber immerhin).
    das FLAC format wird vereinzelt schon angeboten, insbesondere im klassikbereich geht da langfristig auch kein weg dran vorbei.
  6. #6

    optional

    Also ich erinnere mich noch mit Freude an den Preissprung von ca. 20 Mark für Vinyl auf 30 Mark für die günstiger herzustellende CD.
  7. #7

    Zitat von mgerhard Beitrag anzeigen
    Leider haben es iTunes & Co verpasst, den Kunden einen Mehrwert zu verschaffen, um Musik online zu kaufen. Musikliebhaber stört die Lieblosigkeit, wie Musik verkauft wird. So vieles wäre online möglich...:
    Sehr schöner, informierter Beitrag! Ich denke, der Erfolg von MP3 war ursprünglich mangelnden Downloadgeschwindigkeiten (DSL wurde erst ca. 2000 eingeführt) und begrenztem Speicherplatz auf tragbaren Playern geschuldet. Dies hat sich längst überholt und es ist absurd, dass wir nach 30 Jahren digitaler Revolution mit einem deutlich schlechteren Musikprodukt (haptisch, optisch, akkustisch) dastehen als zuvor.
  8. #8

    kastrierende MP3-Quetscherei

    MP3 steht für auf das Minimum zuzsammengequetschte Daten, bei denen Musik kaum noch Dynamik wiedergeben kann. Ähnlich verschandeln heutige Radiosender mittels Lautenstärken-Optimierung jeglichen dynamischen Musikgenuss mittel MP3-Quetsche. Ich hoffe, dass bald mal ein ernsthafter Musiker gegen diese Musik-Banausen klagt, weil sein Urheberrecht an seinem Kunstwerk auf übelste Weise verletzt wurde.
    Leider ist der Trend zum musikalischen Verschandeln auch bei einigen der neueren CDs unverkennbar. Wo früher noch ein dynamischer Klang-Genuss war, man sogar das Umgreifen auf den Gitarrensaiten hören konnte, wird heute vieles im Computer glattgebügelt. Für dermaßen kastrierte Musik, reicht dann allerdings MP3 völlig aus. Wenn bei der CD mehr auf die technische Musikqualität geachtet würde, wäre die CD viel populärer.
  9. #9

    Traurig?

    Ich persönlich werde der CD keine Träne nachweinen. Ich bevorzuge zwar auch physische Tonträger vor den digitalen, allerdings in Form von Vinylschallplatten. Gerade im Bereich elektronischer Musik spielen CDs ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Tracks werden dort in der Regel auf Vinyl gesammelt und komplette Live-Aufnahmen von DJ-Sets im digitalen Format.
    Ein Revival kann ich mir für die CD auch nur schwer vorstellen, da sie nicht mal im Bereich der Haptik bei Sammlern punkten können.