Möglicher G-Modell-Nachfolger: Rundschliff für die alte Kante

DaimlerSeit mehr als 30 Jahren baut Mercedes das G-Modell, seit mehr als 30 Jahren sieht der Riese aus wie ein Würfel. Erstmals bringen die Schwaben jetzt eine abgerundete Variante des Allrad-Klotzes ins Spiel. Sakrileg oder Spitzenidee?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/s...-a-867432.html
  1. #140

    Zitat von DerBlicker Beitrag anzeigen
    Der G ist von vorgestern.....Der G ist eigentlich peinlich für die Marke Mercedes.
    Zugegebenerweise sind einige Eckdaten wie z:b: Verbrauch nicht mehr zeitgemäß. Die Karrosserie läßt bezüglich Design und Gestaltung entlang eines MENSCHLICHEN Maßstabs aber so ziemlich den Großteil aller anderen fehlgeleiten Design-Geschwüre deutlich hinter sich.
    Mal ganz agesehen von Schönheit und Reparaturfähigkeit.

    Und peinlich? Mercedes ist wohl nichts mehr peinlich, wenn ich deren Modelle sehe. Diese eine "Banane" ist ja wohl völlig daneben - und der Rest des Designs geht wohl auch eher nach dem Motto : da noch eine Kante reingebügelt, da noch eine Beule aufgespritzt.

    Daß die anderen Firmen auch nichts können, machts nicht unbedingt besser.
  2. #141

    Zitat von DerBlicker Beitrag anzeigen
    Der G ist von vorgestern, technisch komplett verladet, es wird Zeit, dass er ersetzt wird. Der Mercedes ML mit OFFROAD-Paket und Luftfederung kann fast genauso gut kraxeln wie der G. Dafür ist der ML schneller, sparsamer und komfortabler las der G und hat viel mehr Platz. Zudem ist der ML auch noch deutlich billiger als der G. Der G ist eigentlich peinlich für die Marke Mercedes.

    Der G wurde für einen bestimmten Zweck entwickelt und erfüllt diesen auch heute noch besser als fast alle modernen Offroader - von SUV (einschließlich dem ML) ganz zu schweigen, und ist dabei deutlich robuster und reparaturfähiger...
    Dass der G nichts für die Autobahn oder die Innenstadt ist, steht auf einem anderen Blatt - sollte er auch nie sein.
    Und was ist jetzt an einem Auto peinlich, dass in den 70ern entwickelt wurde und auf seinem Gebiet 30 Jahre später noch immer quasi unschlagbar ist? Auch klar, dass er ein Nischendasein fristet. Einen richtigen Offroader brauchen eben nur wenige.

    Da finde ich den ML peinlicher, denn der kann gar nix richtig, Zu schwerfällig auf der Autobahn, zu klobig für die Innenstadt, Verbrauch im Verhältnis zur Fahrleistung auch zu hoch. Fürs Gelände gibts besseres... Er sieht nur nach viel Kohle aus, wenn man seine Kinder von der Vorschule abholt... aber das ist wahrscheinlich genau der Zweck, für den diese Art von Autos entwickelt wurde...
  3. #142

    optional

    Geile Karre. Erinnert mich an das Homer Auto. Toll
  4. #143

    Mercedes KA (kopiertes Allerlei)

    Front: DARTS Kombat, Alte Land Crusier

    Seite: Infiniti QX56, Neuer Land Cruiser

    Heck: Crysler PT Crusier


    Liebe Mercedes Leute da gibt es einige Armee BIG SUVs aus allen Herren Länder zivilisiert zu kaufen die eigenständiger daher kommen, besser im Gelände sind....... und noch dazu einen deutschen Diesel unter der Haube haben ;-)

    Lizenz kaufen, Stern darauf kleben und innen GL Style Möbel und Tapeten schmeissen.............. Genügt vollkommen für die wenigen Russen, Chinesen, Araber und afrikanischen Diktatoren.
  5. #144

    Zitat von timmeyy Beitrag anzeigen
    deutlich robuster und reparaturfähiger...
    Robuster ... Ja. Reparaturfähiger? Mit Sicherheit nicht. Vor allem beim 400 CDI und frühen 320 CDI gabs unzählige Motorschäden. Einfach mal bei mobile.de gucken. Austauschmotor, Austauschmotor, Austauschmotor ... Teilweise vor 100.000 km. In der AutoBild Allrad war mal ein interessanter Artikel über einen Hotelier in Afrika. Der wartet seine G-Modelle selbst und kauft nur welche bis 1997 ohne Elektronik. Weil die modernen CDI-Motoren für Afrika einfach zu anfällig sind.

    Zitat von timmeyy Beitrag anzeigen
    Da finde ich den ML peinlicher, denn der kann gar nix richtig, Zu schwerfällig auf der Autobahn, zu klobig für die Innenstadt, Verbrauch im Verhältnis zur Fahrleistung auch zu hoch. Fürs Gelände gibts besseres... Er sieht nur nach viel Kohle aus, wenn man seine Kinder von der Vorschule abholt... aber das ist wahrscheinlich genau der Zweck, für den diese Art von Autos entwickelt wurde...
    Man kanns auch mieser machen als es ist. Der ML ist eben mehr ein Allrounder. Als Zugfahrzeug übrigens vorzüglich und wenn man moderat fährt sind - vor allem beim 250 CDI - Verbäuche um 7-8 l/100 km möglich. Ich habs selbst probiert. Geländefähigkeiten sind übrigens mehr als okay, man muss halt die richtigen Reifen aufziehen.

    So, was das Auto im Artikel angeht: Das ist eine Concept-Studie, die zeigen soll, weil 2025 möglich sein KÖNNTE. In trockenen Tüchern ist noch garnichts, und wer weiß ob man in diesem linksgrünen Vollkasko-Nanny-Jammerlappen-Neidhammel-Staat 2025 überhaupt noch autofahren darf.

    Das zeigt ja schon das aktuelle Tempo-30-Gesülze. Während Asien Vollgas gibt, fährt Europa lieber mit angezogener Handbremse.
  6. #145

    da irren Sie aber gewaltig

    Zitat von timmeyy Beitrag anzeigen

    Da finde ich den ML peinlicher, denn der kann gar nix richtig, Zu schwerfällig auf der Autobahn, zu klobig für die Innenstadt, Verbrauch im Verhältnis zur Fahrleistung auch zu hoch. Fürs Gelände gibts besseres... Er sieht nur nach viel Kohle aus, wenn man seine Kinder von der Vorschule abholt... aber das ist wahrscheinlich genau der Zweck, für den diese Art von Autos entwickelt wurde...
    Der ML steht dem G im Gelände nur wenig nach. Der ML kann eben vieles zu 99 %, der G kann nur Gelände zu 100 % und den großen Rest zu 30 %. Übrigens taugen G55 AMG und G65 AMG nichts im Gelände, da sie keinen Geländereifen haben. Der ML ist komfortabel, schnell, hat viel Platz, gut verarbeitet, leise und kommt im Gelände sehr weit. Der G macht überhaupt nur noch im Gelände Sinn und dann auch nur als G350CDI, da die starken Benziner keine Geländereifen haben. In unseren Breiten ist der G völlig deplatziert, da ein ML alles Besser kann.
  7. #146

    Ich gebe keinen Titel mehr an

    Zitat von f.krautschneider Beitrag anzeigen
    Ich finde es braucht noch viel mehr fette Karren auf den Straßen der Welt. Man könnte auch noch einen Mindestverbrauch von 10 l/100km (pro Achse!) einführen und noch Windbrecher an der Fahrzeugfront einführen, die das ganze noch ein bisschen wind-un-schnittiger macht! Mal im Ernst, unsere Kinder werden uns fragen ob wir einen an der Klatsche hatten, als wir solche Wägen nicht verboten, als es noch Öl gab. Ich könnte kotzen bei jedem SUV den ich sehe und hoffe, dass diese Seuche bald mal irgendwie höher besteuert wird oder so. Pfui!
    Was passiert mit Jungs, die von ihrer Mutter jedesmal, wenn ein Motorradfahrer ihren Weg kreuzt, folgenden Satz zu hören bekommen: "Junge, so ein Ding holst Du Dir aber später nie!!!!!" ?

    Schlage vor das Sie sich schon mal einen größeren Kotzeimer besorgen. Kann Ihnen auch gerne meinen überlassen, habe ihn gerade erst nach Lektüre Ihrer feuchten Träume vom Steuererhöhungsfaschismus gegen Leute die Ihnen nicht in den Kram passen geleert.
  8. #147

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    In der AutoBild Allrad war mal ein interessanter Artikel über einen Hotelier in Afrika. Der wartet seine G-Modelle selbst und kauft nur welche bis 1997 ohne Elektronik. Weil die modernen CDI-Motoren für Afrika einfach zu anfällig sind.
    Allerdings kauft in Afrika kaum einer einen G oder Unimog weil die da ausgesprochen allergisch auf Schraubenfedern sind.
    Ansonsten natuerlich d'accord. In einen G gehoert der 90/110 PS Sauger.
  9. #148

    Wenn SUV-Fahrer träumen....

    Zitat von DerBlicker Beitrag anzeigen
    Der ML steht dem G im Gelände nur wenig nach. ....In unseren Breiten ist der G völlig deplatziert, da ein ML alles Besser kann.
    ....kommt solch ein Schwachsinn dabei raus. Der G ist ein Geländewagen mit allem was es dazu braucht, Leiterrahmen, Starrachsen und drei mechanische Differentialsperren. Der ML ist ein übergewichtiges SUV für übergewichtige Stadtcowboys.
  10. #149

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    So ein Schwachsinn! Deutschland hat die sichersten Straßen der Welt.
    Echt? Toll, vor allem die Qualität der deutschen Autobahnen ist beeindruckend. Nein, da fahre ich lieber auf einer französischen Autobahn.

    Wir haben 4.000 Verkehrstote pro Jahr.
    Ich habe hier auf einen Mitforisten geantwortet, der SUV für Verkehrstote verantwortlich macht aber vermutlich mit 200 über die Autobahn rast. Wenn er weniger Verkehrstote haben möchte dann muss man trotzdem Tempolimits. Am besten 50 auf der Autobahn, dann kann man auch einen Geisterfahrer überleben.
    Aber im Ernst, 130 Km/h wären kein Problem. Man könnte entspannter Reisen.
    Dafür sterben 6.000 Menschen pro Jahr bei simplen Haushaltsunfällen.
    Und wo ist der Unterschied? Wenn Mutti beim Putzen von der Hitsche fällt und sich das Genick bricht, gibt das keine Titel-Story in der BILD. Wenn sich ein Disco-Raser nachts um einen Baum wickelt, schon eher ...
    Deswegen haben wir eine Putzfrau mit Unfallversicherung :-)