Neue Stadträder: Kopenhagen schraubt Navi an Lenker

GobikeCooles Design, Tablet-PC am Lenker: Mit einem neuen Citybike-System hängt Kopenhagen alle anderen Städte ab. Dänemark wird damit seiner Rolle als Radlerparadies gerecht - und setzt neue Standards für den urbanen Verkehr.

http://www.spiegel.de/reise/staedte/...-a-867385.html
  1. #30

    Zitat von dieter1965 Beitrag anzeigen
    es gibt weder vernünftige Möglichkeiten zum Umziehen noch Duschen für die Mitarbeiter
    Es gibt bei Ihnen auf der Arbeitsstelle keine Toiletten? Dass sowas in Deutschland zulässig ist, hätte ich gar nicht gedacht...
  2. #31

    Zitat von trader_07 Beitrag anzeigen
    Ich fahre gerne Rad. Bei schönem Wetter. Nicht, um von A nach B zu kommen, sondern um eine große Runde zu drehen und zwei Stunden Bewegung zu haben.
    So unterschiedlich sind die Menschen. Ich fahre fast nie zum Spass, sondern immer nur von A nach B.

    Zitat von trader_07 Beitrag anzeigen
    Bei einem solchen Wetter wie heute (dichter Nebel, 3 Grad), bin ich froh, in ein komfortables Auto der oberen Mittelklasse zu steigen und bequem, warm und schnell von A nach B zu kommen. Das ist für mich Lebensqualität.
    Ich hingegen fahre bei solchem Wetter sehr gerne Rad (lieber als bei 32 Grad und Sonnenschein). Man kommt erfrischt im Büro an und ist den Tag über ausgeglichener. Das ist für mich Lebensqualität. Mit viel Glück würde ich mit dem Auto auf 17km Gesamtstrecke pro Tag 15min Zeit sparen. Mit weniger Glück brauche ich mit dem Auto 30min länger.
  3. #32

    Zitat von daddeldiddel Beitrag anzeigen
    , das sind ja alles tolle Innovationen fürs Fahradfahren in der City.

    Jedoch, Was nützen mir die tollsten Fahrrad-Schnickschnacks wenn es in der City nach Abgasen zum inhalieren stinkt

    Die beste Innovation währe deswegen die stinkenden Blechkisten (Autos) aus den Städten zu verbannen (Ausnahme nur gewerblicher und öffentlicher Verkehr). Und dann die Straßen komplett füe den Fahrradverkehr freigeben. Das wäre herrlich !!
    Ja,und Weltweit bitte!
  4. #33

    Bild 1 zeigt, wie man es genau nicht machen sollte

    Die hübsche junge Damen trägt keinen Schutzhelm und hat auch noch Hörer im Ohr, wahrscheinlich auf volle Lautstärke gedreht. So sind schwere Unfälle programmiert.
  5. #34

    Zitat von dieter1965 Beitrag anzeigen
    ... und nein, es gibt weder vernünftige Möglichkeiten zum Umziehen noch Duschen für die Mitarbeiter
    Dabei würden diese Ihren Arbeitgeber viel weniger kosten als das Vorhalten von Parkplätzen. Können Sie mal sehen, wie unwirtschaftlich ihre Firma arbeitet und wieviel mehr sie verdienen könnten, wenn die Firmeneinnahmen nicht so verschwendet würden.
  6. #35

    Zitat von Hajojunge Beitrag anzeigen
    Die hübsche junge Damen trägt keinen Schutzhelm und hat auch noch Hörer im Ohr, wahrscheinlich auf volle Lautstärke gedreht.
    Fahren Sie im Auto nach Gehör? Machen Sie 'mal einen Selbstversuch und versuchen Sie, mit Kopfhörer auf dem Ohr ein Gespräch zu führen. Dann setzen Sie sich ins Auto, machen den Motor an und schließen Fenster und Türen und versuchen, sich mit einer Person außerhalb des Fahrzeugs zu unterhalten. Damit haben Sie die unterschiedlichen Dämpfungswerte von KFZ-Karossiere und Kopfhörer - der Rest ist Lautstärke der Musik, und da ist zu laut im Auto genauso verboten wie zu laut auf dem Fahrrad.
    Und zum Thema Fahrradhelm gibt es m.W. keine Erkenntnisse, die nahelegen, dass dieser tatsächlich für ein deutliches mehr an Sicherheit sorgt.

    Zitat von Hajojunge Beitrag anzeigen
    So sind schwere Unfälle programmiert.
    Mitnichten. Unfallursachen von Unfällen mit Radfahrerbeteiligung sind ganz andere. In Deutschland bspw. sehr häufig Radwege.
  7. #36

    Zitat von saschad Beitrag anzeigen
    Mitnichten. Unfallursachen von Unfällen mit Radfahrerbeteiligung sind ganz andere. In Deutschland bspw. sehr häufig Radwege.
    Ich glaube Sie haben unbewusst die Wahrheit gesprochen. Wenn Radwege wieder abschaffen würde, hätte man weniger Radfahrer und dann weniger Unfälle mit Radfahrerbeteiligung.
  8. #37

    Zitat von teltowlle Beitrag anzeigen
    Ich glaube Sie haben unbewusst die Wahrheit gesprochen. Wenn Radwege wieder abschaffen würde, hätte man weniger Radfahrer und dann weniger Unfälle mit Radfahrerbeteiligung.
    Nein, ich habe ganz bewusst die Wahrheit geschrieben. Natürlich kann man nicht einfach hingehen und kommentarlos alle Radwege abschaffen. Man muss auch _alle_ Verkehrsteilnehmer darüber aufklären, warum das Fahren auf Radwegen (und mithin auch auf Gehwegen) so extrem gefährlich ist.

    Dass man das nach über 40 Jahren Radweg-Propaganda nicht 'mal eben so in 6 Monaten in die Köpfe reinbekommt, ist natürlich logisch, da müsste dann langfristig und an breiter Basis Aufklärungsarbeit geleistet werden, dann ginge voraussichtlich die Zahl der Radfahrer auch nicht zurück.