Streit um Terrorabwehrzentrum: Auf die Plätze - los

DPAEs sollte ein großer Wurf werden, doch nun droht eine Blamage: Die Eröffnung des neuen Terrorabwehrzentrums in Köln wird überschattet von Ärger und Kritik. Die Länder fühlen sich von Innenminister Friedrich übergangen, BKA-Beamte wähnen sich überrumpelt.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-867525.html
  1. #1

    GETZ noch ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es sollte ein großer Wurf werden, doch nun droht eine Blamage: Die Eröffnung des neuen Terrorabwehrzentrums in Köln wird überschattet von Ärger und Kritik. Die Länder fühlen sich von Innenminister Friedrich übergangen, BKA-Beamte wähnen sich überrumpelt.

    Terrorabwehrzentrum in Köln: Eröffnung wird überschattet von Kritik - SPIEGEL ONLINE
    Ofensichtlich ja.
    Es wird hart daran gearbeitet, daß wir uns bald auf neue Pannen einstellen müssen, statt Aufklärungsarbeit zu leisten.
    Ist es nicht ein Jahr nach dem Auffliegen der NSU an der Zeit, endlich die wahren Hintergründe aufzudecken?
    Nein?
    Gut, dann sollten wir den Bürger wenigstens informieren, daß kein Aufklärungsbedürfnis besteht, statt permanent ein solches zu heucheln!
  2. #2

    Wenn ich nicht mehr weiterweiß...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es sollte ein großer Wurf werden, doch nun droht eine Blamage: Die Eröffnung des neuen Terrorabwehrzentrums in Köln wird überschattet von Ärger und Kritik. Die Länder fühlen sich von Innenminister Friedrich übergangen, BKA-Beamte wähnen sich überrumpelt.

    Terrorabwehrzentrum in Köln: Eröffnung wird überschattet von Kritik - SPIEGEL ONLINE
    ...dann gründe ich nen Arbeitskreis!

    Vielleicht sollte man endlich mal aufhören, in jedem Land einen Verfassungsschutz zu haben. Was angeblich als wichtig für den Förderalismus geprießen wird, behindert die Arbeit, weil nicht kommuniziert wird.

    Öffentlichkeitswirksam den Lauten zu machen, mag die Stammwählerschaft der CSU beeindrucken. Besorgte Bürger jedoch nicht!
  3. #3

    40 Behörden?

    Da hilft kein Arbeitkreis, das kann ich schon jetzt sagen.

    Wozu nur brauchen wir 40 Behörden? Noch dazu 40 die sich angeblich um die selbe Sache kümmern, das ist doch (kraftausdruck) unnötig!
  4. #4

    .

    Ich habe keine Ahnung wer hier im Hintergrund die Fäden zieht...noch eine Behörde, noch ein Ausschuß, noch ein paar V-Männer. Das riecht streng nach ABM, für wen eigentlich ? Daß diese drei NSU-Täter nicht den permanenten Dauerquerschnitt der BRD darstellen steht im Gegensatz zur medialen Überaufmerksamkeit. Von was will man hier ablenken ?
  5. #5

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es sollte ein großer Wurf werden, doch nun droht eine Blamage: Die Eröffnung des neuen Terrorabwehrzentrums in Köln wird überschattet von Ärger und Kritik. Die Länder fühlen sich von Innenminister Friedrich übergangen, BKA-Beamte wähnen sich überrumpelt.

    Terrorabwehrzentrum in Köln: Eröffnung wird überschattet von Kritik - SPIEGEL ONLINE
    Wie hiess die Institution anno dunnemals "GeStaPo" - Geheime Staats Polizei
    Ist natürlich ´ne böse Unterstellung, aber der "Aktionismus" lenkt (oder soll lenken) genial vom Problem ab: der rechtsradikalen Grundtendenz von BND, Verfassungsschutz, MAD und auch Polizei

    Auch dies natürlich eine fälschlich verallgemeinernde Schlussfolgerung. Aber .......

    liess mal "der überläufer" (Verboten in der BRD wegen potientiellem Geheimnisverrrat. Wessen Geheimnisse, fragt man sich nach der Lektüre.
  6. #6

    offensichtlich eine kostenpflichtige Augenwischerei

    Da hat der Minister aber eine teuere neue Baustelle aufgemacht um Einsatzbereitschaft und Lernfähigkeit zu demonstrieren. Vermutlich stehen wieder wichtige Wahlen vor der Tür und das Thema NSU-Blindheit droht die schwarzen Sheriffs an der selbstverordneten Kernkompetenz zu kratzen.
    Ich kann nur Hoffen das dafür kein neues Budget aufgemacht wird. Die Politik ist in diesem Lande ja nur zu gerne Bereit Ihre Fehler mit Steuergeldern zu heilen (statt den Kern des Problems anzugehen) und neue Gesetze aufzustapeln und mit neuen Planstellen ( ja was kostet uns den so eine staatlicher Dienstleister - Beamte den mit 40 Dienstjahren und Pensionsanspruch?) bzw. wollen wir Bürger diesen Segen so sehr das wir noch fleissiger und unter seit 60 Jahren zunehmend intensiveren staatlicher Kontrolle Steuern zahlen?

    Mehr Koordination gegen Terror gerne - aber warum nicht wie im Hamsterzuechter Forum, einer Mailingliste im Internet sondern mit einer neuen teueren Behörde?
    Oft würde ja schon ausreichend sein den aufgeblähten Apparat auf Landesebene um 50% der Planstellen zu entlasten und die kleinere und frisch an den Arbeitsauftrag erinnerte Truppe würde schon wieder viel besser kommunizieren als die Tage mit der Planung des 4. Urlaubs in diesem Jahr zu vertrödeln.
    Also ganz im Ernst - wir brauchen nicht mehr Beamte sondern besserer Strukturen.

    Getz ist eine offensichtlich eine weitere dumme kostenpflichtige Augenwischerei die von der Unfähigkeit der Politik ablenkt grundsätzliche Strukturreformen durchzuführen.
  7. #7

    wer glaubt eigentlich daß wirklich Interesse an eine Aufklärung der rechten Straftaten besteht?Weder im Linken noch im Rechten Lager! Dazu ein Innenminister der genau so ein Totalausfall ist wie der Rest der Regierung.Das gibt nie was!
  8. #8

    richtig: nach Rechtsterrorismus verfolgen aber nicht nur diesen ...

    Zu Recht hat Innenminister Friedrich Instrumente geschaffen, um ultrarechte, terroristische Gruppen besser verfolgen zu können und die migrantischen Gruppen (und gefährdete Minderheiten) zu schützen. Konsequent reagiert er auch auf die gefährdung der Deutschstämmigen Bevölkerungemehrheit die u.a. von Salafistischen Terroristen bedroht ist. Aber das scheint nicht allen Innenministern, zu gefallen, allen voran der von Nordrhein Westfalen.
  9. #9

    Noch ein paar Geheimdienste

    Also ich glaube zwar, dass es wahrscheinlich in keinem anderen Land der Erde soviele Geheimdienste pro 1000 Einwohner gibt wie in DE, es duerften so 19 insgesamt sein, aber ich finde wir sollten unserer Kultur treu bleiben und niemals davon ausgehen, dass diese Anzahl vielleicht zu hoch sein koennte, denn es weiss ja niemand was noch alles passiert waere haette es nur 18 gegeben. Also ich glaube, wenn wir vielleicht noch auf Kommunalebene Geheimdienste gruenden wuerden, waere das NSU bestimmt nicht passiert und wenn doch mueste man eben noch mehr Geheimdienste gruenden. Da man aber regionale und kommunale Unterschiede beruecksichtigen sollte, verbietet sich natuerlich weiterhin auch jede Zusammenarbeit und auch auf jeden Fall eine Hierachiesruktur, denn dann koennte ja jemand am Ende haftbar sein, wenn doch mal nicht so alles rund laeuft. Ueber einen EU Geheimdienst sollte man natuerlich auch mal nachsinnen, denn auch die EU als solche hat Feinde.