München: Defekte Stromleitung löste Blackout aus

DPADer Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-867448.html
  1. #1

    Tja.....bei den Amerikanern...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

    Defekte Freileitung löste Stromausfall in München aus - SPIEGEL ONLINE
    würde das jetzt mehrere Wochen dauern....
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

    Defekte Freileitung löste Stromausfall in München aus - SPIEGEL ONLINE
    Wie kann der Sprecher der SWM behaupten, das hätte mit der Energiewende nichts zutun, wenn die Ursachen noch gar nicht bekannt sind? Müssen wir uns darauf einstellen, das wir über die Folgen der Energiewende noch öfters belogen werden?
  3. #3

    Klingt irgendwie logisch?

    "Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus."

    Jeder andere Erklärung käme natürlich nicht in Frage...
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

    Defekte Freileitung löste Stromausfall in München aus - SPIEGEL ONLINE

    naja...der Spiegel versucht wieder mit einer reisserischen Überschrift über die Bayern zu lästern......
    Ich wollte aber mal nur erwähnen.....die Müncher haben 2 Stunden gebraucht, dann lief der Laden wieder......in Amerika dauert sowas 2 Monate!.....
    kommt davon, wenn man Stromnetze privatisiert!....aber wir sind ja auch schon auf dem Weg dahin.
  5. #5

    Faule Ausrede des Betreibers

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

    Defekte Freileitung löste Stromausfall in München aus - SPIEGEL ONLINE

    Was ist denn mit der doppelten Sicherheit die normal vorhanden sein soll. Diese Antwort der Stadt ist nur blabla, denn normal ist eine Stadt wie München von zwei Seiten gesichert, also wenn ein Kabel defekt ist gibt es immer noch ein zweites. Wenn keines mehr da ist do hat der Netzbetreiber dort zu Lasten der Verbraucher. Der Service und die Sicherheit geht zu Lasten der Verbraucher, deswegen wird es Zeit das man diesen Großkonzernen die Handschellen anlegt, denn wer nur auf Profit wartet und nichts tut der soll auch bestraft werden.
  6. #6

    oh, oh!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Grund für den flächendeckenden Stromausfall in München ist offenbar gefunden. Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus. Am Morgen konnten U- und S-Bahnen nicht mehr fahren, Ampeln blieben schwarz, zahlreiche Haushalte waren ohne Elektrizität.

    Defekte Freileitung löste Stromausfall in München aus - SPIEGEL ONLINE
    Die Freileitung muß ganz offensichtlich grüner Strom erodiert haben, anders kann es gar nicht sein; weil´s nicht sein darf! :-)
  7. #7

    Ich zitiere:
    Nach Angaben der Stadtwerke war es der schwerste Stromausfall seit 1992. [...]. Schwarz betonte, der Vorfall "hatte mit der Energiewende und der ganzen Diskussion um sichere Netze nichts zu tun". Was heute passiert sei, "hätte auch vor 20 Jahren passieren können".


    Laut Text ist es doch zuletzt vor 20 Jahrne passiert
  8. #8

    Zitat von Thom-d Beitrag anzeigen
    Wie kann der Sprecher der SWM behaupten, das hätte mit der Energiewende nichts zutun, wenn die Ursachen noch gar nicht bekannt sind? Müssen wir uns darauf einstellen, das wir über die Folgen der Energiewende noch öfters belogen werden?
    Aber natürlich liegt das an der Energiewende. Hat doch niemand etwas anderes behauptet. Die fiesen grünen Elektronen (besonders die aus Wasser- und Windkraft) haben zum Abreißen der Leitungen geführt. Die Atomelektronen sausen viel fluffiger durch die Leitungen, da passiert nix. Wir sollten die AKWs nicht abschalten, ich sag's immer wieder!
  9. #9

    Zitat von bartsimpsen Beitrag anzeigen
    "Den Stadtwerken zufolge löste ein Schaden an einer Freileitung den Blackout aus."

    Jeder andere Erklärung käme natürlich nicht in Frage...
    Helfen Sie uns bitte nach.
    Sie wissen ja anscheinend, was für den Stromausfall in Frage kommen würde, schließlich scheinen Sie vor Ort gewesen zu sein und die Leitung fachmännisch begutachtet zu haben.