Bundespräsident zur Finanzkrise: Joachim Gauck warnt vor "blanker Gier"

DPAJoachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-867443.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Joachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

    Bundespräsident Gauck warnt vor "blanker Gier" - SPIEGEL ONLINE
    aber nein, wir Bürger sind doch unschuldig. Vor allem der "kleine Mann" wird nur ausgenutzt. An den Problemen ist nur DER böse Manager/Politiker an sich schuld, den ich nicht persönlich kenne, der aber sicherlich fies ist und auch kleine Katzen quält.
  2. #2

    Deswegen hat er ja auch willfährig das Gesetz zum ESM unterschrieben, weil er gegen blanke Gier ist. Ja, nee, is klar...
  3. #3

    Unerträglich

    "Blanke Gier" sehe ich darin, von den Stadtwerken einer finanziell völlig maroden Stadt für ein wenig Geplauder 25.000 Euro zu kassieren. Warum greift jemand zur 10-Euro-Jeans? Vielleicht, weil er - anders als hochdotierte Vortragsredner - für ein teures Designerstück kein Geld hat, weil zum Beispiel die Stadtwerke in Bochum gerade wieder den Strompreis erhöht haben ...
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Joachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

    Bundespräsident Gauck warnt vor "blanker Gier" - SPIEGEL ONLINE
    Für mich seine beste Rede. Und die Bürger greifen solange zur 10 Euro Jeans, wie die Hersteller von 100 Euro Jeans diese für 2 Euro von Kindern produzieren lassen und von den 100 Euro 45 Euro für ihre Markenpflege ausgeben, in der dem blöden Verbraucher vorgegaukelt wird, dass er in seiner neuen 100 Euro Jeans, die 2 Euro in der Herstellung gekostet hat, wie ein Weltstar aussieht, aber in Wirklichkeit nur ein Kasper ist. Wenn die Markenhersteller - nicht nur von Jeans - menschliche Arbeitsbedingungen für sich festschreiben würden und nicht nur anonyme Organisationen vorschieben, die nicht richtig kontrollieren, wäre der Welt geholfen.
  5. #5

    Blanke Gier

    Unser Herzenspräsident könnte ja einmal als gutes Beispiel vorangehen und Strom sparen, ach nee, das ist ja Herr Altemeier. Nein, Herr Gauck könnte freiwillig seine Boni, die der gierige Steuerzahler finanzieren muss, herunterschrauben oder gar darauf verzichten. Solidarität mit dem Steuerzahler wäre schon ein gutes Zeichen von denen, die vom Steuerzahler bezahlt werden.
  6. #6

    das bringt`s

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Joachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

    Bundespräsident Gauck warnt vor "blanker Gier" - SPIEGEL ONLINE
    Appelle an "das Gute im Unternehmer" haben sich ja immer als höchst wirksames Instrument bewiesen. Fast so schön wie Flexiquote.
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Joachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

    Bundespräsident Gauck warnt vor "blanker Gier" - SPIEGEL ONLINE
    Diese Rede sollte er vielleicht auch mal vor unseren diversen Politikern halten.
  8. #8

    Zitat von glen13 Beitrag anzeigen
    Für mich seine beste Rede. Und die Bürger greifen solange zur 10 Euro Jeans, wie die Hersteller von 100 Euro Jeans diese für 2 Euro von Kindern produzieren lassen und von den 100 Euro 45 Euro für ihre Markenpflege ausgeben, in der dem blöden Verbraucher vorgegaukelt wird, dass er in seiner neuen 100 Euro Jeans, die 2 Euro in der Herstellung gekostet hat, wie ein Weltstar aussieht, aber in Wirklichkeit nur ein Kasper ist. Wenn die Markenhersteller - nicht nur von Jeans - menschliche Arbeitsbedingungen für sich festschreiben würden und nicht nur anonyme Organisationen vorschieben, die nicht richtig kontrollieren, wäre der Welt geholfen.
    Dem größten Teil der Bürger ist aber völlig egal was es für Arbeitsbedingungen bei der Herstellung der Jeans gibt. Hauptsache er sieht geil darin aus und gibt möglichst wenig oder möglichst viel, je nach Szene, dafür aus. Der Anteil der Menschen, die fair gehandelte Ware kaufen, ist so gering, da kann mir keiner erzählen, das läge nur daran, dass die Kontrollorganisationen schlecht kontrollieren und deshalb die Standards so schlecht sind. Der aufgemotzte Wagen und der Flachbildfernseher sind wichtiger als irgendwelche anonymen Baumwollpflücker.
  9. #9

    "Warum greifen Europäer zur Zehn-Euro-Jeans?"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Joachim Gauck fordert Konsequenzen aus der Finanzkrise: Der Bundespräsident hat die Unternehmensmanager vor ungezügeltem Gewinnstreben gewarnt - verlangte aber auch mehr Verantwortungsbewusstsein von Käufern und Kunden.

    Bundespräsident Gauck warnt vor "blanker Gier" - SPIEGEL ONLINE
    ich beantworte die Frage gern,
    1000 Euro Netto Verdienst
    490 Miete
    103 Strom