Action-Spektakel "Dredd": Ein Punk räumt auf

Universum FilmMetzeln ohne Rücksicht, aber mit Verstand: "Dredd" ist eine der reizvollsten Comic-Verfilmungen der letzten Jahre, da sie einen zutiefst ambivalenten Helden hat, nämlich den Straßenrichter Judge Dredd - und es versteht, endlich einmal sinnvoll 3D-Technik einzusetzen.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/ac...-a-866707.html
  1. #1

    kleine anmerkung

    Einer der reizvollsten Comicverfilmungen. Gut geschriebener Artikel, wenn auch tw. etwas (für mich) sehr abgehoben in der Beschreibung. Das einzige, was mir fehlt, ist eine Antwort auf die Frage: Wozu das Ganze? Ich guck mir keinen Film an, weil Punks den zur Ikone ernannt haben oder weil dort in surreal-ästhetischen Bildern Blutverlust zu bewundern ist. Das kam mir etwas sehr kurz, die Suche nach der Antwort, wie sowas dünnes so erfolgreich sein konnte. diese kurze Anmerkung ist aber nicht weiter von Bedeutung, da mir eh nur langweilig ist.
  2. #2

    Abgekupfert

    Für mich hört sich der Plot nach einem üblen ideenklau von den indonesischen Film "the Raid" an. In diesem hat ein Gangsterboss auch einen Wohnblock in der Gewalt und setzt die Bewohner gegen die anrückende und hilflos überfordete Polizei ein. Diese werden dann in bester Manier auf unterschiedlichste Art und Weise abgemurkst, bis auf einen jungen Polizisten, der ausgerechnet die indonesische Kampfsportart Pencat Silat perfekt beherrscht und sich damit durch die Gangsterhorden prügelt. Der Film lebt durch eine extrem einfache Struktur, ungewöhnlich gute Kampfkoreografie und wenig nippes. Schon seltsam
  3. #3

    Fortsetzung schon da!!

    Sehr netter Artikel, und die Fortsetzung (EPISODE II) findet sich bereits bei SPON im echten Leben. Bitte lesen: Kampg gegen HAMAS. Ist meiner Ansicht nach noch besser, da das "Shooter"-Element aus "Killer-Spielen" hier so richtig schön zum Ausdruck gebracht wird. Ich entdecke es immer wieder: Besser als die Realität kann kein Film und kein Computerspiel sein. CLICK-TOT.
  4. #4

    Zitat von der M Beitrag anzeigen
    Für mich hört sich der Plot nach einem üblen ideenklau von den indonesischen Film "the Raid" an. In diesem hat ein Gangsterboss auch einen Wohnblock in der Gewalt und setzt die Bewohner gegen die anrückende und hilflos überfordete Polizei ein. Diese werden dann in bester Manier auf unterschiedlichste Art und Weise abgemurkst, bis auf einen jungen Polizisten, der ausgerechnet die indonesische Kampfsportart Pencat Silat perfekt beherrscht und sich damit durch die Gangsterhorden prügelt. Der Film lebt durch eine extrem einfache Struktur, ungewöhnlich gute Kampfkoreografie und wenig nippes. Schon seltsam
    Die Idee ist generell schon alt....
    The Raid war da sicherlich nicht der erste in dem diese Idee aufgegriffen wurde.
  5. #5

    Zitat von Acalot Beitrag anzeigen
    Die Idee ist generell schon alt....
    The Raid war da sicherlich nicht der erste in dem diese Idee aufgegriffen wurde.
    Dann bitte ich Sie mir mal einige Beispiele zu nennen! Bitte mit genau diesen Voraussetzungen. Hier aber bitte abendfüllende Spielfilme und nicht nur Situationen in einem Film

    Wohnblock wird abgeriegeln mit Bewohnern und einzelgängercops müssen sich bis zum letzten Mann hochkämpfen.

    Würde mich wirklich interessieren
  6. #6

    Unnötiges Remake

    Idee hin oder her: Ich persönlich kann mit diesen 3D-Reamkes nich viel anfangen.
    Sly Stallone als Judge Dredd und Anrmans Assante sind für meinen schlichten Geschmack völlig ausreichend :)
    Gruß
    S_R
  7. #7

    Zitat von der M Beitrag anzeigen
    Für mich hört sich der Plot nach einem üblen ideenklau von den indonesischen Film "the Raid" an. In diesem hat ein Gangsterboss auch einen Wohnblock in der Gewalt und setzt die Bewohner gegen die anrückende und hilflos überfordete Polizei ein. Diese werden dann in bester Manier auf unterschiedlichste Art und Weise abgemurkst, bis auf einen jungen Polizisten, der ausgerechnet die indonesische Kampfsportart Pencat Silat perfekt beherrscht und sich damit durch die Gangsterhorden prügelt. Der Film lebt durch eine extrem einfache Struktur, ungewöhnlich gute Kampfkoreografie und wenig nippes. Schon seltsam
    Das selbe habe ich auch gedacht, schon als ich den Trailer gesehen habe. Nur dass "The Raid" weitaus mehr klasse hat.
  8. #8

    Der Film

    hat mich auch von der Idee her an "The raid" erinnert. Wobei das idiotische Vorgehen der "Spezialeinheit" der Polizei in "The raid" den Film eigentlich eher in das Genre Comedy gehoben hat.
    Dredd dagegen fand ich sehr sehenswert. Als Comicfanat kann ich bestätigen, dass hier die Vorlage sehr gut getroffen worden ist und keine Zeit für Rechtfertigung o.ä. verschwendet wird. Zudem nimmt der Dredd an die Seite gestellte Rookie nicht die Funktion des Idioten ein, der Dredd-Stallone verpasst wurde, um dem amerikanischen Publikum zu erklären warum was und wie gerade abläuft.
  9. #9

    Ohne Stallone weitestgehen wertlos

    Schon Judge Dredd war eher trashig als ein "ernsthafter" Actionfilm, hatte aber mit Stallone wenigstens einen passenden Schauspielertyp am Start. Und der fehlt hier. Der Darsteller hier sieht einfach lächerlich aus in seine Plastikuniform.