Tauschgeschäft mit BASF: Gazprom sichert sich Zugriff auf deutsche Kunden

REUTERSFür Gazprom geht ein Traum in Erfüllung: Der russische Staatskonzern tauscht Konzernteile mit dem deutschen Konkurrenten BASF - und erhält damit Zugang zum westeuropäischen Markt. Im Gegenzug sollen die Deutschen Anteile an sibirischen Gasfeldern bekommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-867287.html
  1. #1

    Hat die BASF nichts von Shell gelernt? Im Zweifelsfall schickt Putin einen Schlägertrupp, dann kann BASF die frisch eingetauschten Anteile in den Wind schreiben, während Gazprom in Deutschland fröhlich Geschäfte macht. Selten naiv und dämlich!
  2. #2

    Abstand

    Zitat von Mehrleser Beitrag anzeigen
    Hat die BASF nichts von Shell gelernt? Im Zweifelsfall schickt Putin einen Schlägertrupp, dann kann BASF die frisch eingetauschten Anteile in den Wind schreiben, während Gazprom in Deutschland fröhlich Geschäfte macht. Selten naiv und dämlich!
    Und die Zeche zahlt der Endverbraucher. Die Ukraine kauft mittlerweile Gas bei RWE aus dem EU-Gaspool, weil Gas aus Russland "signifikant teurer ist". Die Russen werden abzocken so viel sie können, wenn sie erstmal Marktmacht oder Monopolstellung haben. Gasprom ist zudem ein geradezu mafiös geführtes Unternehmen. Intransparent, korrupt, mit nachweislichen Verbindungen zur Organisierten Kriminalität. Die Blöden hierzulande rollen den russischen Mafiosi den roten Teppich aus und handeln damit gegen die nationalen Interessen Deutschlands. Gasprom und Putin-Russland sind durch und durch mafiös und sollten im Interesse der Zivilgesellschaft und Demokratie auf Abstand gehalten werden. Nur soviel Kontakt wie nötig und schon gar kein Zugang für Gasprom zum Endverbraucher. Zudem: jeder in Europa verdiente Euro geht direkt in die Kassen der russischen Putin-Faschos und stärkt deren Diktatur.
  3. #3

    Zitat von Mehrleser Beitrag anzeigen
    Hat die BASF nichts von Shell gelernt? Im Zweifelsfall schickt Putin einen Schlägertrupp, dann kann BASF die frisch eingetauschten Anteile in den Wind schreiben, während Gazprom in Deutschland fröhlich Geschäfte macht. Selten naiv und dämlich!
    Meinen Sie BP?
    Falls ja, die konnten ihre Anteile jedenfalls nicht in den Wind schreiben, sondern bekamen eine Menge Geld dafür.
  4. #4

    Gazprom-Gerd

    und unser ExKanzler auch Gazprom-Gerd genannt und die Fäden gesponnen.
    Zum Ehrensold noch eine Schaufel Rubel, da lebt sich doch gut.
  5. #5

    BASF bekommt sibirische Felder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für Gazprom geht ein Traum in Erfüllung: Der russische Staatskonzern tauscht Konzernteile mit dem deutschen Konkurrenten BASF - und erhält damit Zugang zum westeuropäischen Markt. Im Gegenzug sollen die Deutschen Anteile an sibirischen Gasfeldern bekommen.

    Gazprom und BASF tauschen Unternehmensteile - SPIEGEL ONLINE
    Und wie lange wird sie den Zugang behalten? Ein Jahr, zwei? Schön doof, wer auf Gasprom vertraut.
  6. #6

    Sie haben wohl nicht den SPON/Spiegel gelesen?

    Zitat von Gröfurz Beitrag anzeigen
    Und die Zeche zahlt der Endverbraucher. Die Ukraine kauft mittlerweile Gas bei RWE aus dem EU-Gaspool, weil Gas aus Russland "signifikant teurer ist". Die Russen werden abzocken so viel sie können, wenn sie erstmal Marktmacht oder Monopolstellung haben. Gasprom ist zudem ein geradezu mafiös geführtes Unternehmen. Intransparent, korrupt, mit nachweislichen Verbindungen zur Organisierten Kriminalität. Die Blöden hierzulande rollen den russischen Mafiosi den roten Teppich aus und handeln damit gegen die nationalen Interessen Deutschlands. Gasprom und Putin-Russland sind durch und durch mafiös und sollten im Interesse der Zivilgesellschaft und Demokratie auf Abstand gehalten werden. Nur soviel Kontakt wie nötig und schon gar kein Zugang für Gasprom zum Endverbraucher. Zudem: jeder in Europa verdiente Euro geht direkt in die Kassen der russischen Putin-Faschos und stärkt deren Diktatur.
    Da war vor ein paar Tagen die Rede davon, das die USA kurz davor sind, Gas/Oel Exporteur zu werden. Da bedeutet, das Gas in der naechsten Zeit billiger wird. Dem kann sich Gazprom nicht verschliessen, wenn sie nicht Marktanteile verlieren wollen.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für Gazprom geht ein Traum in Erfüllung: Der russische Staatskonzern tauscht Konzernteile mit dem deutschen Konkurrenten BASF - und erhält damit Zugang zum westeuropäischen Markt. Im Gegenzug sollen die Deutschen Anteile an sibirischen Gasfeldern bekommen.

    Gazprom und BASF tauschen Unternehmensteile - SPIEGEL ONLINE
    Ab sofort immer schön wiederholen:

    Die russische Opposition ist doof, totale Internetzensur ist toll, Putin ein lupenreiner Demokrat, und Gerhard Schröder sein Prophet.

    Sonst könnte es durchaus sein, dass demnächst im Winter einige Leute frieren werden.
  8. #8

    --

    Zitat von Social_Distortion Beitrag anzeigen
    Ab sofort immer schön wiederholen:

    Die russische Opposition ist doof, totale Internetzensur ist toll, Putin ein lupenreiner Demokrat, und Gerhard Schröder sein Prophet.

    Sonst könnte es durchaus sein, dass demnächst im Winter einige Leute frieren werden.
    Und wann hat bitteschön Gazprom die vertragsmäßigen Lieferungen in die EU / Deutschland nicht eingehalten? Die Russophobie ist grundlos. Haben Sie da ein Paar Beispiele, warum man um die Gasversorgung Angst haben sollte?
  9. #9

    sofort

    Zitat von Social_Distortion Beitrag anzeigen
    Ab sofort immer schön wiederholen:

    Die russische Opposition ist doof, totale Internetzensur ist toll, Putin ein lupenreiner Demokrat, und Gerhard Schröder sein Prophet.

    Sonst könnte es durchaus sein, dass demnächst im Winter einige Leute frieren werden.
    Ab sofort Muslim werden und 10 mal am Tag beten, sonst bekommst du kein Sprit mehr aus SA, Katar und VE.
    Und gleichzeitig ab sofort chinesisch lernen und Kommunist werden, sonst bekommst du kein neues IPhone, kein Samsung LED TV und keine Mikrowelle und den Computer musst du dann auch abgeben.

    Anscheinend hat die Gehirnwäsche funktioniert, nicht wahr.