Dienstwagen von Bundestagsabgeordneten: Kleiner geht's leider nicht

dapdPolitiker inszenieren sich gerne als Beschützer der Umwelt - aber wenn es um ihre Dienstwagen geht, geben sie lieber Vollgas. Der Bundestag hat jetzt großzügig die Grenzwerte für den CO2-Ausstoß seines Fuhrparks erhöht. Bei der Begründung hat man es sich einfach gemacht.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-867289.html
  1. #70

    Neid ß

    Zitat von sappelkopp Beitrag anzeigen
    ...dass sich Menschen für Leute wie Sie einer sind einsetzen? Leute, die "den Politikern" nicht das Schwarze unterm Nagel gönnen. Sie erwarten erklassige Arbeit, wollen aber an so geringen Kosten wie einem Auto sparen? Sie erwarten Einsatz rund um die Uhr, nörgeln aber schon, wenn die Damen und Herren 10.000 im Monat bekommen? Fragen Sie sich mal, warum die wirklichen Top-Leute abwinken, wenn es um Politik geht! Warum wir nur Mittelmaß bekommen. Ich will es Ihnen sagen, weil Leute wie Sie neidisch sind und nichts zahlen wollen.

    Politiker - so meine These - sollten viel mehr bekommen. Es muss sich lohnen, für Spitzenleute, in die Politik zu gehen. Dafür kann man sicher die Zahl der Abgeordneten eindampfen.

    Diese Neiddebatten sind soooooo lächerlich. Die sitzen hoffentlich alle beim Remy Martin auf Staatskosten und lächeln über Euch!
    Neid wohl eher nicht.
    Bei den/auf die in der 2. oder dritten Reihe sitzenden Abgeordneten,die eher
    auf Lobbyeinfluß geeicht werden,ganz bestimmt nicht.
    Ansonsten glaube ich eher ,daß wir zu viele Politiker haben,die eigentlich Nichts sagen oder zu sagen haben.
    Geht bei den Ländern los über den Bundestag bis nach Brüssel.
    Irgendwo auf diesen Ebenen sollte und kann gespart/eingespart werden.
    Ja ,die Berliner Politiker können eigentlich laufen,mit der U- oder S-Bahn kostenlos fahren oder Taxi nutzen.
    Minister,Staatssekretäre ausgenommen
  2. #71

    Dazu wäre zu sagen...

    Zitat von sagichauch Beitrag anzeigen
    Es wird immer so getan, als ob nur Autos CO2 ausstoßen. Größter Verursacher von CO2 ist die Massentierhaltung ... aber da traut sich keine ran ...
    ...daß das auch solange nicht eintreten wird, wie der Durchschnittsdeutsche in Kaufland und Co je 47 Wurst- und Käsesorten zur Auswahl benötigt, um dann doch nur drei davon zu kaufen...
    Es wird massiv über den Bedarf hinaus produziert - solange das aber nicht thematisiert wird und dann auch die notwendigen Konsequenzen daraus gezogen würden, gibt es auch keine Veranlassung, von der Massentierhaltung abzurücken. Leider.
  3. #72

    Danke für diesen wirklich förderlichen Hinweis

    Zitat von niresellegeips Beitrag anzeigen
    ...daß das auch solange nicht eintreten wird, wie der Durchschnittsdeutsche in Kaufland und Co je 47 Wurst- und Käsesorten zur Auswahl benötigt, um dann doch nur drei davon zu kaufen...
    Es wird massiv über den Bedarf hinaus produziert - solange das aber nicht thematisiert wird und dann auch die notwendigen Konsequenzen daraus gezogen würden, gibt es auch keine Veranlassung, von der Massentierhaltung abzurücken. Leider.
    Inwieweit aber "je 47 Wurst- und Käsesorten" in Kaufland etwas mit dem Taxi fahren oder CO2 zu tun hat, erschließt sich meinem einfachen Geist nicht so recht. Trotzdem noch einmal herzlichen Dank. Ich werde in Zukunft dann vier Sorten nehmen, zufrieden?
  4. #73

    Bereits mit nahezu unmeßbarer Mehrleistung hätten Sie bspw. darauf kommen können...

    Zitat von sappelkopp Beitrag anzeigen
    ...
    Anders kann ich mir nicht erklären, dass Sie den Steinbrück hier unterbringen müssen.
    ...
    ...daß Hr. Steinbrück Bahn-reisend weitaus mehr böses CO2 einspaart, als es ihm in Kraftfahrzeugen mit 120g anstelle von 200 g CO2 pro km möglich wäre.

    Und daß diese bereits gute Nachricht noch unschlagbar von der beseren getoppt wird, daß dieses umweltvorbildliche Verhalten Hr. Steinbrück nicht einmal mit zusätzlichen Kosten belastet!

    Ganz im Gegenteil zu den Erlebnissen "normaler" Menschen, die man gelegentlich jammern hört, daß sie selbstverständlichen emissionsarm produzierte Energie lieben - aber diese ihren Geldbeutel leider spürbar mehr belastet.

    MfG
  5. #74

    Zitat von SPON
    Ein Vorschlag, aus Kosten- und Klimagründen vermehrt Taxis zu nutzen, wurde unter anderem von der FDP mit dem Argument abgelehnt, "dass die Taxifahrer oftmals dazu neigten, Belehrungen politischer Art abzugeben".
    Das ist auch gut so.
    Immerhin sollte sich die FDP doch nicht von den unterbelichteten Bürgern belästigt fühlen.
    Wo kämen wir denn hin wenn man den Eliten welche dieses Land am Laufen halten die Meinung sagen könnte?
    Man kann natürlich auch nicht verlangen, dass die Damen und Herren der erhabenen FDP auch noch mit den Taxifahrern reden müssten um eventuell um einen Moment der Ruhe zu bitten.

    Nein mal im Ernst, so was spricht Bände über die Mentalität dieser versnobten Vollversager. Wenigstens sind sie ehrlich.
  6. #75

    Aus beliebigen Quellen angelesenes Mehr-Wissen kreativ einzusetzen,

    Zitat von mbr123 Beitrag anzeigen
    ...
    und was hilft es uns ??!
    ...
    überlasse ich gerne Ihrer eigenen Initiative und Phantasie.

    MfG
  7. #76

    Der Fisch stinkt vom Kopf ...

    Unser Politiker haben leider eine Vorbildfunktion.
    Den Bürgern Sparsamkeit predigen und gleichzeitig die Diäten erhohen. Grenzwerte aufstellen, die aber für Politiker nicht gelten. Riester-Renten verkaufen, damit sich Versicherungen eine goldene Nase verdienen können. Und sich dann beklagen, dass der Egoismus in der Gesellschaft blüht.
    Reflektion scheint jetzt nicht wirklich eine Stärke unserer Politiker zu sein.
  8. #77

    Zitat von camper21 Beitrag anzeigen
    Innerhalb der Mercedes C- und E-Klasse gibt es einige Fahrzeuge , die die 120g CO2 Grenze unterbieten.
    Beispiele:
    C 220 CDI blue effiency 117g
    C 220 CDI EDITION blue effiency 109g
    E 220 CDI blue effiency 119g
    E 300 Blue TEC Hybrid blue effiency 112 - 109g
    Eins dieser Fahrzeuge sollte auch einem MDB genügen.
    Genau so ist es.
    Eine E Klasse ist auch im Fond sehr geräumig und sau bequem. Das ist auch zum arbeiten absolut zumutbar. Auch der Kofferraum bietet genug Platz und zur Not spricht ja auch nix gegen einen Kombi.
    Diese Fahhrzeuge kann man auch mit einer entsprechenden Sicherheitsausstattung ausrüsten.
    Allerdings liegt ein Problem auch bei den Herstellern. Die wollen natürlich ihre Topmodelle präsentiert sehen und bieten daher diese dicken Kisten zu super Konditionen an.
  9. #78

    ...Neid ist die höchste Form von Anerkennung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Politiker inszenieren sich gerne als Beschützer der Umwelt - aber wenn es um ihre Dienstwagen geht, geben sie lieber Vollgas. Der Bundestag hat jetzt großzügig die Grenzwerte für den CO2-Ausstoß seines Fuhrparks erhöht. Bei der Begründung hat man es sich einfach gemacht.

    Bundestag senkt Grenzwerte für Kohlendioxid-Ausstoß seiner Flotte - SPIEGEL ONLINE
    ..diese Diskussion tropft ja mal wieder vor Neid.

    Da lobe ich mir das Video von Peer S. in dem er klar seine Position zu diesem Thema darlegt, BRAVO.

    Unsere Volksvertreter sind doch nicht die Muschpoken der Nation.
  10. #79

    Zitat von sappelkopp Beitrag anzeigen
    ...Taxifahrer in Berlin? Wohl nicht!
    Ach ist man heute schon zu kommunikationsgestört, dass man nicht mal das regeln könnte?
    "Entschuldigen Sie bitte aber ich hatte/habe einen anstrengenden Tag und möchte bitte einen Moment meine Ruhe haben. Das geht nicht gegen Sie." Das hat mir noch nie geschadet aber schon öfter für angenehme Ruhe gesorgt.
    Das wäre doch mal was und ein Taxifahrer der das nicht auf die Kette kriegt hat immer noch jemanden über sich sitzen mit dem man zur Not mal ein Wort wechseln kann. Man kann sich doch wohl anständig Ruhe verschaffen oder muss man sich schon komplett abschotten weil man sich nicht mal dazu herablassen kann?