Dienstwagen von Bundestagsabgeordneten: Kleiner geht's leider nicht

dapdPolitiker inszenieren sich gerne als Beschützer der Umwelt - aber wenn es um ihre Dienstwagen geht, geben sie lieber Vollgas. Der Bundestag hat jetzt großzügig die Grenzwerte für den CO2-Ausstoß seines Fuhrparks erhöht. Bei der Begründung hat man es sich einfach gemacht.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-867289.html
  1. #120

    Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
    ...umweltfreundlich und CO2-sparend - aber vor allem unübertreffbar günstig auf Kosten und Rechnung der Allgemeinheit reisend mit Hilfe der:

    Gratis-Bahncard Erster Klasse für Bundestagsabgeordnete.

    Selbstverständlich - immer scharf kalkulierend - auch zu seinen lukrativen Vorträgen:

    Peer Steinbrück fuhr mit der Gratis-Bahncard erster Klasse zu gut bezahlten Vorträgen - Politik Inland - Bild.de

    Honorar-Affäre: Steinbrück fuhr "wahrscheinlich" kostenlos Bahn

    „NetzCard First“ für Parlamentarier: Fuhr Steinbrück mit dem Freifahrtschein zu Vorträgen? - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten

    Schließlich ist es Ehrensache, das mühsam herbeigeredete Geld weder für Spenden noch für Fahrtkosten zu verjubeln, sondern möglichst ungeschmälert in den privaten Geldspeicher zu füllen und sicher zu bunkern.

    MfG
    Ernsthaft?
    Ihnen ist aber schon bewußt das bei der Netzkarte einmal pauschal gezahlt wird. Sprich die Kosten sind eh schon für die Allgemeinheit angefallen, ob er die Karte nutzt oder nicht. Sie können hier einzig darüber jammern das der DB dadurch Umsatz verloren gegangen ist.
    Was allerdings wahrscheinlich niemanden, der im letzten Jahr die DB genutzt hat, stören würde, eher das Gegenteil.

    Mal davon ab hat Herr Steinbrück doch wohl mehr als genügend kostenfreie Vorträge, zu gunsten der Allgemeinheit, gehalten und damit vermutlich ein vielfaches an Sachspenden abgegeben als Sie es bereit waren.

    Was dann noch an Argument über bleibt, ist Neid, Gejammer und Polemik.
  2. #121

    Ich würde einen FDP-Politiker gar nicht in mein Taxi lassen...
  3. #122

    Zitat von joepino Beitrag anzeigen
    verstanden worum es geht!anscheinend wird viel zu wenig eingetrichtert das es beim Schadstoffausstoss von PKWs um einen Beitrag und nicht um die Rettung von irgendetwas geht.irgendwie haben sie nichts verstanden.
    sehr emotionale Antwort. Ich unterstelle Ihnen im Gegenzug Ahnungslosigkeit. Ich weiß sehr wohl was Beitrag und Rettung heißt, und ich habe mich auch mit dem Thema CO2-Ausstoß beschäftigt. Mir geht nur die Symbolpolitik der Grünen bzgl. des Auto gewaltig auf den Senkel. Ich beobachte eine einseitige Fixierung auf das Thema Auto, einhergehend mit Extrempositionen und der Behauptung, wir retten dadurch das Weltklima.
  4. #123

    Zitat von mcgarnagle Beitrag anzeigen
    ...der Steinbrück hat also ca. 1/4500 an den Betriebskosten unterschlagen...
    Was soll eigentlich dieser Blödsinn mit ..."hat unterschlagen"? Gar nichts hat er unterschlagen. Die Bahn verkauft eine Bahncard 100 zum Preis von X und erlaubt dem Inhaber damit, ein Jahr lang auf sämtlichen Strecken nach Belieben zu fahren. Herr Steinbrück besitzt eine solche Karte und damit ist seine Fahrt bezahlt. Und, mit Verlaub, wenn ich eine entsprechende Karte meines Arbeitgebers hätte, sähe ich auch nicht ein, zusätzlich eine private Fahrkarte zu erwerben.
  5. #124

    Warum haben sie solche Berührungsängste?

    Wenn Politiker solche Berührungsängste gegenüber Taxifahrern haben, hat das sicherlich gute Gründe.

    Wahrscheinlich haben zu viele Taxifahrer die Gunst der Stunde genutzt, einmal ihre Sorgen an den Mann bzw. Frau zu bringen oder Fragen zu stellen, auf die die Poltiker nicht vorbereitet waren. Ein Taxi ist halt keine Talk-Show, in der Zuschauer nicht mitreden können.

    Berlins Taxifahrer sollten sich einmal zusammenschliessen und ihre Anekdoten mit unseren Volksvertretern gemeinsam niederschrieben. Wäre vielleicht mal ganz interessant.

    Von einem guten Poltiker erwartete ich, dass er von sich aus auch im Alltag das Gespräch mit Normalbürgern sucht, deren Interessen er schliesslich vertreten soll. Wie soll er sonst erfahren, was in den Bürgern vorgeht?
  6. #125

    Noch mal: Grandios

    Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
    überlasse ich gerne Ihrer eigenen Initiative und Phantasie.

    MfG
    Toll, Sie beherrschen also das wissenschaftliche Arbeiten; um es
    mal mit einem ehemaligen Kollegen zu sagen: I bewonder you.