Arbeitsrecht: Arbeitgeber darf schon am ersten Krankheitstag Attest verlangen

DPADieses Urteil könnte jeden Arbeitnehmer betreffen: Auf Verlangen des Chefs müssen Beschäftigte schon am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorlegen. Das hat das Bundesarbeitsgericht jetzt entschieden.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-867185.html
  1. #1

    Prima

    Wenn man sich mit stark geschwächtem Immunsystem in die Bakterienschleuder ÖPNV quält (autofahren ist zu gefährlich) und sich 1-3 Stunden im Wartezimmer der Arztpraxis die Viren und Bakterien der anderen kranken Leute reinzieht ist die Chance groß gleich 1-2 Wochen flachzuliegen, anstatt 1-2 Tage gleich im Bett zu bleiben und sich zu erholen.
  2. #2

    Kann man verlangen, nur...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Urteil könnte jeden Arbeitnehmer betreffen: Auf Verlangen des Chefs müssen Beschäftigte schon am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorlegen. Das hat das Bundesarbeitsgericht jetzt entschieden.

    Arbeitgeber darf schon am ersten Krankheitstag Attest verlangen - SPIEGEL ONLINE
    ...bin ich mir nicht sicher, ob der erhöhte administrative Aufwand nicht mehr Probleme verursacht. Ich würde es nicht empfehlen.
  3. #3

    Dieses Urteil könnte jeden Arbeitnehmer betreffen...

    ...am meisten jedoch die Krankenkassen. Das wird lustig: Praxisgebühr abgeschafft und gleichzeitig wird jetzt jeder gezwungen, sofort zum Arzt zu gehen.

    Auf der anderen Seita auch wieder einleuchtend: man ist ja selbst nunmal kein Arzt.
  4. #4

    Asozial

    Bemerkt außer mir noch jemand anderes den schleichenden Trend der Unterhöhlung von Arbeitnehmerrechten? Man munkelt eine Änderung des Grundgesetzes werde angestrebt: "Die Würde des Menschen ist unantastbar, solange sich der Arbeitnehmer nicht am Arbeitsplatz befindet. Ein Arbeitsvertrag nimmt den Arbeitnehmer in die Pflicht außerhalb der Arbeitszeiten telefonisch erreichbar zu sein. Der Ort, an dem der Arbeitnehmer telefonisch erreichbar ist, ist sein Arbeitsplatz."
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Urteil könnte jeden Arbeitnehmer betreffen: Auf Verlangen des Chefs müssen Beschäftigte schon am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorlegen. Das hat das Bundesarbeitsgericht jetzt entschieden.

    Arbeitgeber darf schon am ersten Krankheitstag Attest verlangen - SPIEGEL ONLINE
    Wie soll ich das denn verstehen?
    Wenn ich eine Migräneattacke habe, bei der ich mich normalerweise nichtmal am ersten Tag zum Arzt schleppen kann, soll ich ich mich auch noch darum kümmern das der Krankenschein bei meinen Chef einfliegt?
  6. #6

    Na wenn das mal nicht nach hinten los geht

    Sicher gibt es Leute die krank feiern, doch wenn es sich durchsetzt das jeder wegen einer Magenverstimmung oder sowas zum Arzt muss wird es darauf hinaus laufen das es höhere Krankenkassen beiträge gibt, wegen den ganzen zusätzlichen Besuchen und normal schreibt einen der man doch gleich für drei Tage krank - da hat der Arbeitgeber ja dann auch nichts von.
  7. #7

    Überlegung

    Ich werde kein Attest verlangen, denn häufig ist es so, dass der Arbeitnehmer sich 1 - 2 Tage krank fühlt und danach wieder zur Arbeit erscheint. Muss er jedoch zum Arzt, wird daraus sehr schnell 1 ganze Woche oder gar mehr.

    Sehr wenig vorausschauend dieses Urteil !
  8. #8

    .

    Es sollte doch wohl selbstverständlich sein, dass wenn ich zu krank zum arbeiten bin, unverzüglich den Arzt aufzusuchen habe. Warum müssen solche Selbstverständlichkeiten vor dem Arbeitsgericht verhandelt werden?
  9. #9

    Wie soll das funktionieren?

    Das würde ja bedeuten, dass ein Pendler 50km fahren muss, um seinem Arbeitgeber den Attest zu übergeben. Das ist ein Witz!
    Und wieder ein Schlag unter die Gürtellinie für die Arbeitnehmer. Das deutsche Arbeitsrecht gehört endlich gründlich geändert, es beinhaltet noch immer Sachverhalte aus der Industrialisierung des 19. Jhd, wo Arbeitnehmer quasi gar keine Rechte hatten.